Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der neue "Tatort" im Schnellcheck
ARD

Die Generation Praktikum im Energydrink-Rausch: Mit dem neuen Erfurter "Tatort" will der MDR einen extrem jungen Krimi an den Start bringen - und liefert einen verworren Highspeed-Studentenkrimi. Liebe Leute, Finger weg von den Drogen!

Seite 6 von 6
otto1939 04.11.2013, 12:53
50. Guter Tatort

Der Tatort aus Erfurt war schon humorvoll, wenn man Ironie versteht. Sollte bei SPON doch eigentlich kein Problem sein. Einfach Frau Burmester fragen. Die ist so ironisch, dass jede positive und unverstellte Gefühlsaufwallung sie zum Kotzen bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parkine 04.11.2013, 13:38
51. den Erfurter Tatort

fand ich gut. Aber - da haben wir's mal wieder. Die einen sagen so und die anderen sagen so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olafinho 04.11.2013, 13:52
52. Potenzial

Bin (tatorttechnisch: Leider) nicht aus Erfurt, aber der total-Verriss hier auch im Forum ist echt mit nix zu begründen...
Alina Levshin z.B. wird sicher mal ne ganz große... Nach "Im Angesicht des Verbrechens" ist sie hier ganz anders besetzt... Auch der Binnenplot mit den zwei jungen Möchtegern-Rambos funktioniert doch eigentlich ganz gut... Mutti passt auf die zwei Gören auf.
Und die Flirterei mit der Escort-Dame war ja auch nicht ganz uncool.
Also wie gesagt, im Verhältnis zu meinem Heimat-Tatort (Saarbrücken) leider schon echt eine andere Liga.... Hoffe mal, Devid Striesow setzt sich da bald mal ein bisschen durch oder zieht die Reißleine....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mdelfi 04.11.2013, 18:44
53. Frustrierend

Es ist frustrierend wie sich hier wieder mal ein SPON-Kritiker einen Namen machen will. Der ganze Verriss gipfelt in der Aufforderung der Antwort auf die Frage: "Lohnt das Einschalten?" Antwort des Kritikers:"Noch mal: Nein, gar nicht."

Gegenfrage: Lohnt sich ein Blick in die neueste Ausgabe des Spiegel, nur weil mir einpaar Artikel nicht gefallen? Doch es lohnt sich, weil es andere Artikel gibt, welche gut recheriert sind!

Natürlich war dieser erste Tatort aus Erfurt nicht perfekt, wie sollte er es auch sein? Haben Sie auf diese Frage eine Antwort? Und Herr Kritiker, was haben Sie denn erwartet? Einen Film wie von Martin Scorsese oder von Woody Allen? Perfekt? Einen Film welcher total stimmig aus Ihrer Sicht ist?

Tut mir Leid, aber als Kritiker machen Sie sich untragbar, wenn Sie schreiben, dass man sich einen Film gar nicht erst ansehen sollte!

In einer Demokratie sollte sich jeder sein eigenes Urteil bilden, Herr SPON-Kritiker ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vt3 05.11.2013, 23:37
54. Jeder Zuschauer bekommt das zu sehen,...

was er verdient.

Ich hätte keine der Rollen in diesem Tatort spielen können. Das liegt aber daran, daß ich mich nicht im TV sehen möcht, da ich meine Fähigkeiten kenne.

Die Darsteller der Kommissare hatten entweder nicht den Mumm, dem Regisseur die Meinung zu sagen oder sie brauchten das Geld. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass soetwas produziert und gesendet wird.

Sicher gibt es schlechtere Filme, doch die liefen früher im Privatfernsehen. Ein denkbar schlechter Start....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Panda 06.11.2013, 09:05
55. gar nicht so übel

Zitat von sysop
Die Generation Praktikum im Energydrink-Rausch: Mit dem neuen Erfurter "Tatort" will der MDR einen extrem jungen Krimi an den Start bringen - und liefert einen verworren Highspeed-Studentenkrimi. Liebe Leute, Finger weg von den Drogen!
Ich stimme mit vielen Foristen überein, dass der besagte Tatort wirklich nicht so schlimm war, wie die Kritik befürchten ließ. Natürlich darf man von neuen Tatort-Produktionen keine Wunder erwarten, da dieses Genre nach - ich vermute jetzt mal - fast 40 Jahren recht abgenutzt ist, aber ich habe schon schlimmere Produktionen gesehen (Mir gefallen immer noch die Folgen mit Oberinspektor Marek und seinem Assistenten Brettschneider aus Wien am besten).

Ein überdurchschnittlich jugendliches, durch Energydrinks aufgeputschtes, humorloses Team ist mir in dieser Folge jedenfalls nicht aufgefallen. Was ich allerdings unrealistisch fand, war die Tatsache, dass man noch nicht mal einen Schreibtisch für die neue Praktikantin organisiert hatte. Aber das gehörte wohl zur Humoreinlage, die in diesem Falle dann aber sehr feinsinnig war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6