Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der Wien-"Tatort" im Schnellcheck
ARD/ Hubert Mican

Eisner und Fellner auf digitaler Schnitzeljagd: Die Wiener Ermittler jagen einen zornigen Studenten, der seine Eltern im Livestream töten will. Ein "Tatort" wie eine vergurkte Seminararbeit.

Seite 3 von 3
sumenz 22.01.2017, 23:54
20. Spiegel findet ihn schlecht? Klasse!

Dann wird er gut. Und er war gut. Naja, auf die Tatort-Kritiker kann man sich verlassen, die liegen immer daneben. Wenn man erst einmal begriffen hat, ist die Rezension ja auch was wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 23.01.2017, 02:21
21. Und, haben Sie sich gefreut?

Zitat von cater 24567
Christian Buß findet einen Tatort schlecht. Prima. Das verspricht mal wieder ein spannender Abend zu werden, denn die Tatorte die Buß nicht kapiert sind die, die mit Hirn und guten Schauspielern gemacht sind. der Buß steht halt eher so auf die Folkerst. Na ja, jedem das Seine. Den Musküikantenstadl schauen auch viele Menschen.
Bei dem ellenlangen Psychogelaber? Es muss keine Super-Action sein, mit explodierenden Autos o.ä., aber so ein Mist auch nicht!
Ist man in D. nicht mehr in der Lage, anspruchsvolle Krimis zu drehen (schreiben)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cloony 23.01.2017, 04:06
22.

Ich persönlich finde da das der Tatort immer mehr und mehr abbaut....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butch_triathlet 23.01.2017, 08:02
23. Faktencheck

ich fand den Tatort auch gut gemacht. Auch die Plausibilität und Spannung war in Ordnung.
Habe gleich meine studierenden Kinder eingeladen den Tatort zu schauen und mir ein Feedback zu geben. Bin mal gespannt.
Nach allem was ich so mitbekomme, ist der Druck vor allem durch die Geschwindigkeit und die Stofffülle die gelehrt wird schon immens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiefenrausch1968 23.01.2017, 08:08
24. Bibi forever

War seit langem mal wieder ein sehenswerter Tatort, trotz Erklärbär-Problematik und relativ unglaubwürdigem Plot eine ambitionierte Polemik gegen die Leistungsgesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martin Chr 23.01.2017, 09:18
25. Danke, Herr Buß!

Auf Sie ist Verlass! Wenn Sie im Vorfeld einen Tatort "verreißen" (4 von 10 möglichen Punkten - das entspricht ja wohl einer 4-plus in der Schule), dann kann ich mich drauf verlassen, dass mir der Tatort gefallen wird. Also habe ich eingeschaltet, und ich habe es nicht bereut - wie offenbar viele Diskussionsteilnehmer hier.

Für mich (als Vater einer an einer deutschen "Exzellenz-Uni" studierenden Tochter) war die Handlung ganz nah dran am echten Leben, packend inszeniert und aufrüttelnd.

Mangels vorhandener Eltern kann ich zwar kaum in die Gefahr geraten, mich zur Nachahmung der dargestellten Tat animieren zu lassen, aber wir Mitglieder der Eltern-Generation können auch im legalen Bereich deutlich mehr für die Zukunft unserer Kinder tun, als untätig auf dem Sofa sitzend einzuschlafen.

Danke für diesen gelungenen Gedankenanstoß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lit 23.01.2017, 17:39
26. Ein Toter - die Recherche - die Auflösung

genau das Gegenteil macht dieser Wien-Tatort! Bravo! Sehenswert, Gesellschaftskritisch. Seit einger Zeit bürgt der Tatort Wien für diesen politischen Mehrwert in der Unterhaltung! Das ist Qualitätsfernsehen! Mutig und gut! 10 von 10 Punkten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3