Forum: Kultur
ARD-Strategiepapier: Dokument der Angst
imago/ MIS

Die ARD hat ein Papier erarbeiten lassen, das Mitarbeitern Worte für die moralische Überlegenheit an die Hand gibt. Es zeigt, wie ungeschickt der Sender versucht, den öffentlichen Diskurs zu bestimmen. Die wichtigsten Antworten.

Seite 1 von 15
doitwithsed 18.02.2019, 17:08
1.

Ich konnte bislang mit den Begriffen "Staatsfunk" und "Lügenpresse" bzw. mit den dahinterstehenden Konzepten wenig anfangen. Aber bei diesem Versuch der manipulativen Beeinflussung stellte sich doch die Frage, ob solche Methoden nicht auch deutlich in das Programmschema einfließen.

Beitrag melden
wo_st 18.02.2019, 17:15
2. ARD und Strategie?

Beides, ARD und Strategie, schließt sich aus, denn sonst hätten wir mehr Programmvielfalt.

Beitrag melden
Leser161 18.02.2019, 17:19
3. Wer andern eine Grube gräbt

Die Debatten der letzten Zeit haben für mich gezeigt, dass jedes moralische Legitminationswort ganz schnell nutzlos wurde, weil es sofort von der Gegenseite aufgenommen und zurückgeworfen wurde. Beispiel Fake News/Lügenpresse. Wird von den Guten und den Bösen benutzt. Zu durchsichtig sind die Versuche. Oder fühlt sich hier irgendwer besser wenn er ein Beitragender ist, statt ein Zahler? Ich fühle mich dadurch einfach nur vereiert, was meine Sympathien für die ARD eher negativ beeinflusst.

Eigentliche eine gute Entwicklung. Sachargumente sollten zählen und nicht herbeigewordete moralische Überlegenheit.

Beitrag melden
sven2016 18.02.2019, 17:21
4. Schon schlimm, dass ARD (und ZDF)

sich der inhaltsfreien PR-Maschen bedienen müssen, um ihre Positionen zu erklären.

Vernünftiges Radio wäre ohne öffentlich-rechtliche längst tot und nur noch Abspielplattform für Dudelfunk. Hörspiele, Satire, Dokumentation und echte Lokalnachrichten sind bei den privaten Sendern nicht zu finden.

Beim TV ist die Situation schwieriger, weil immer weniger Menschen zu vorgegebenen Zeiten unterhalten werden wollen.

Da bleibt eigentlich nur Streaming für Filme und Serien und für die Anderen Trash-TV bei RTL-Sendern.

Ernsthaftes Fernsehen ist vermutlich wirklich bald nur noch für wenige Kunden interessant.

Beitrag melden
testuser2 18.02.2019, 17:27
5. Wer manipuliert

Die ARD oder auch andere Medien tun so, als wäre ihre Manipulation und Meinungsmache ok, da sie ja angeblich nur eine Reaktion auf ein falsches Vokabular der Demokratiefeinde sei. Dabei ist es wohl eher anders herum: Die Meinunsmache und Manipulation wird mit passenden treffenden Vokabeln ausgedrückt, die nach und nach auf den Zensur-Index derjenigen kommen, die sich für die Guten mit der korrekten Meinung halten.

Beitrag melden
kryptonit 18.02.2019, 17:28
6. GEZ Zahler

Eins vorab: ich zahle meine Gebühren. Und das ist auch gut so. Über die Höhe und die Art und Weise der Einnahme selbiger lässt sich natürlich trefflich streiten. Ich möchte Journalismus und Medienproduktionen die unabhängig von „privat finanzierten“ Interessen sind.
Vielleicht sollten die öffentlich rechtlichen Medienanstalten einfach transparent mit ihren Einnahmen umgehen. Rein private Sender möchte ich jedenfalls nicht. Mir graut es vor Sender wie FoxNews etc.

Beitrag melden
weltverbesserer75 18.02.2019, 17:32
7.

Ich war den öffentlich-rechtlichen Sendern gegenüber bislang immer relativ positiv eingestellt. Nachdem ich diesen Beitrag hier gelesen habe, werde ich jedoch tatsächlich den Eindruck nicht los, als sollte ich durch eine geschickte Wortwahl durch die ARD gelenkt oder gar manipuliert werden. Das kann mir als mündigem und aufgeklärtem Menschen natürlich nicht gefallen.

Beitrag melden
hypnoforce 18.02.2019, 17:33
8. Was an dem gesamten framing-Thema stört ist,

dass jeweils eine Seite als negativ und eine Seite als positiv verkauft wird. Die mit „positiv“ geframte Seite wird als die wahre Seite der Sicht der Dinge beansprucht. Sie ist jedoch auch nichts anderes als ein begrenzter Denkrahmen, eben framing, der daran hindert über diese Grenzen zu denken. Insofern ist er auch nur ein Gedanken-Knast, jedoch mit dem Habitus überlegen zu sein. Nach wie vor gilt: Unser Kopf ist rund, damit er in alle Richtungen denken kann !!!

Beitrag melden
Mondlady 18.02.2019, 17:34
9. Vorschlag!

Wie wäre es, wenn sich ARD und ZDF weniger als Moralisten aufspielen würden, dafür aber bessere Programme liefern? Diese ständigen Krimis, Quizsendungen und ähnlicher Schrott sind mittlerweile unerträglich. Außerdem laufen ständig Wiederholungen von Filmen, die nur 2 Jahre alt sind. Die Liste wäre noch lange fortzuführen! Und dann regen die Verantwortlichen sich über Image- und Vertrauensverlust auf!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!