Forum: Kultur
ARD-Talk über "Mein Kampf" als Schulbuch: Schrecklich komisch
dapd

Gehört Hitlers "Mein Kampf" als Unterrichtslektüre in deutsche Schulen? Bei Anne Will stritten die Talk-Gäste über das Für und Wider. Der Text dürfe nur mit Kommentar verbreitet werden, meinten die einen. Ist nicht nötig, sagten die anderen - das Buch sei schließlich nur eine Lachnummer.

Seite 10 von 11
toskana2 03.05.2012, 15:46
90. beruhigend

Zitat von corleon61
Die Antwort liegt doch auf der Hand... Man muss es sich nur auf der Zunge zergehen lassen: Eine Psychologin, die das deutsche Volk (das damalige, nicht heutige) als Opfer hinstellt, obwohl 60 Mio Menschen gestorben sind durch den deutschen ANGRIFFSKRIEG,.....
Wer Rache als Prinzip zur Geschichtsverständnis und Geschichtsbewältigung erhebt,
der muss davon ausgehen,
dass sich Geschichte wiederholt
- ein beruhigender Gedanke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nicola54 03.05.2012, 15:52
91. Gilt für vieles

Zitat von sysop
Gehört Hitlers "Mein Kampf" als Unterrichtslektüre in deutsche Schulen? Bei Anne Will stritten die Talk-Gäste über das Für und Wider. Der Text dürfe nur mit Kommentar verbreitet werden, meinten die einen. Ist nicht nötig, sagten die anderen - das Buch sei schließlich nur eine Lachnummer.
Diese Aussage gilt für viele Dinge im Zusammenhang mit dem NS-Staat: Wenn man das heute liest, klingt vieles so lächerlich, dass man lachen möchte - würde man nicht den schrecklichen Hintergrund kennen. Als Lektüre empfehle ich dazu:

Nationalsozialistischer Weihnachtskult

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara100 03.05.2012, 15:53
92. Eben !

Zitat von nordschaf
Ich glaube, gerade darin liegt die Gefahr. Der /dev/standard/Neonazi liest die ersten 10 Seiten, pennt ein oder kapiert nichts mehr, stellt das Buch ins Regal, behauptet, es gelesen zu haben und verbreitet über den Inhalt das gleiche bezugslose glorifizierende Geschwurbel, wie es jetzt schon der Fall sein dürfte.
Das Original Buch kann kein Mensch lesen. Es ist hirnrissig und völlig aus der Luft gegriffen wenn einer behauptet das Buch gelesen und auch noch verstanden zu haben.
Erstens ist das Buch noch in Alt Deutsch geschrieben. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das irgend ein Schüler Alt Deutsch versteht.
Aber selbst wenn man eine Übersetzung macht (wäre ja dann nicht mehr das Original und insofern auch nicht mehr "Mein Kampf") würden hier die Schüler einfach nicht klar kommen.

Ich bin absolut dafür das in den Schulen die Thematik des Nazideutschland unbedingt behandelt werden muss und das nicht nur in 3 Schulstunden in oberflächlicher Manier, so wie es tausendfach passiert, sondern intensiv aber dazu benötigt es nicht "Mein Kampf" sondern Lehrer die mit diesem Thema auch distanziert umgehen können.
Soll "Mein Kampf" jetzt als Lern Lektüre in Deutschlands Schulen in den Schränken stehen?
Ich denke nicht.

Niemand braucht "Mein Kampf" um über diese dunkle Seite von Deutschland aufzuklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcon 03.05.2012, 16:02
93. Als Schulbuch ungeeignet!

Eher sollte man an Hand solcher Bücher wie "Der Tod ist mein Beruf" von Robert Merle die Zeit, die Einstellung, des/zum Dritten reich ananlysieren. Dazu kann man auch Auszüge aus Mein Kampf mit verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corleon61 03.05.2012, 16:06
94. Kein Titel!

Zitat von toskana2
Wer Rache als Prinzip zur Geschichtsverständnis und Geschichtsbewältigung erhebt, der muss davon ausgehen, dass sich Geschichte wiederholt - ein beruhigender Gedanke!
Und was wollen Sie mir damit sagen? Ich verstehe den direkten Bezug auf meinen vorherigen Post nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.jo 03.05.2012, 16:08
95. Märchenstunde

Zitat von bennysalomon
Ich bin des öfteren in der hiesigen Bibliothek und es ist schon des öfteren vorgekommen das Jugendliche die kommentierte Fassung ausgeliehen haben. Die Begeisterung der Jugendlichen für den Führer war fast immer zu erkennen. Leider nicht ironisch gemeint.
Was sollen eigentlich solche Märchengeschichten? Zeigen Sie die Bibliothek, in der Mein Kampf frei im Regal zur Ausleihe bereitsteht. Wird Ihnen aber nicht gelingen. Die Bibliotheken die ein Exemplar haben, habe es verschlossen im Archiv, und es ist auch nicht ausleihbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 03.05.2012, 16:17
96. kein Mitleid

Zitat von corleon61
Und was wollen Sie mir damit sagen? Ich verstehe den direkten Bezug auf meinen vorherigen Post nicht...
Gern!

Wenn Sie schreiben,

" ... denn wenn ein Volk ganz Europa angreift und auf Gegenwehr stößt, verdient nicht mein Mitleid.",

Wenn Sie also kein Mitleid mit den Opfern der "anderen Seite" empfinden,
- nennen wir es mal auch eine "Empfindung" -
dann beinhaltet Ihre Aussage den Begriff Rache.

Sie müssten aber wissen, dass Rache irgendwann mal die Gegenrache nach sich zieht.
Meinen Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalif1978 03.05.2012, 16:19
97. Daumen hoch!

Zitat von nurmeinsenf
Durch das "Quasi-Verbot" bekommt "Mein Kampf" einen Hauch des mystisch-überhöhten, den es ganz sicher nicht verdient hat. Als ginge von den verbotenen Worten des alten Diktators noch ein Verführungsvermögen aus. Tatsächlich ist es sehr krude geschrieben - wer es auf sich nimmt, diese 700 Seiten zu lesen, braucht einiges Standvermögen. Keine Angst vor der Freigabe, "Mein Kampf" entzaubert sich selbst viel wirkungsvoller als alle Warnungen davor es könnten. Wenn tatsächlich einige Neonazis es sich "unkommentiert "kaufen, wird es wohl dasselbe Schicksal erleiden wie damals schon - weitgehend ungelesen im Regal verstauben.
Ist vollkommen richtig, was sie schreiben. Ich möchte noch hinzufügen, das ich die Angst, der Politiker und Historiker verstehe. Wer diesen saudämlichen Schinken gelesen hat, kann nicht mehr an diesen "Einen" Einzeltäter glauben. Wer so einen Dummf.. schreibt, kann nicht so genau Planen und durchführen, wie er es alleine getan haben soll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
box-horn 03.05.2012, 17:43
98. Schriftkunde

Zitat von sara100
Erstens ist das Buch noch in Alt Deutsch geschrieben.
Falsch. Es ist, damals wie üblich, in "gotischer" Schrift, in sog. "Fraktur" erschienen. Für Jahrhunderte war das die gebräuchliche Schrift für deutschsprachige Texte.
Zitat von
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das irgend ein Schüler Alt Deutsch versteht.
Das ist keine "Verständnis"-Frage sondern eine der Lesefertigkeit, es ist einfach eine andere Schrift als die heutzutage überwiegend verwendete "lateinische" Schrift. Die kann man lernen, das ist nicht schwer, eine reine Gewöhnungssache.
Zitat von
Aber selbst wenn man eine Übersetzung macht (wäre ja dann nicht mehr das Original und insofern auch nicht mehr "Mein Kampf") würden hier die Schüler einfach nicht klar kommen.
Da ist nichts zu "übersetzen". Die Sprache ist "Deutsch", wenn auch in einem etwas anderen als dem modenen Duktus. Nicht Nepalesisch oder Altägyptsch. Für eine Neuauflage würde man eine moderne Schrift nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosbaud 03.05.2012, 18:05
99. Durchsichtig

Zitat von Dumme Fragen
[...]Ideal als Schulbuch geeignet, sogar ohne Kommentare, der letzte Depp kapiert dabei, was für ein Schrott das alles ist... (Wobei, viele Passagen klingen wie das aktuelle Parteiprogramm der "Linkspartei", also, ob das so PC ist...)
Ob es der political correctness entspricht, ist unerheblich, es ist nur schlicht und einfach eine durchsichtige – und auch dumme – Behauptung, um einen politischen Gegner zu diskreditieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11