Forum: Kultur
ARD-Thriller: Mein Nachbar, der Psycho
SWR

Der schlimmste Horror? Das ist der Typ von nebenan. In dem ARD-Thriller "Unter Nachbarn" hilft der großartige Charly Hübner einem neuen Freund erst mit dem Hammer aus - und wird dann selbst handgreiflich.

Seite 1 von 2
mcmercy 30.05.2012, 14:31
1.

Klingt spannend, aber das mit der Fahrerflucht ist schon wieder so unrealistisch, warum müssen in deutschen Filmen immer etliche Unwahrscheinlichkeiten zusammenkommen. Für die Story ist die Fahrerflucht doch auch irrelevant. Die "gefährliche Geliebte" Story mal mit Mann/Mann statt Mann/Frau hätte doch gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 30.05.2012, 16:19
2.

Zitat von mcmercy
Für die Story ist die Fahrerflucht doch auch irrelevant. Die "gefährliche Geliebte" Story mal mit Mann/Mann statt Mann/Frau hätte doch gereicht.
Naja, wenn ich die Beschreibung richtig verstehe ist die Fahrerflucht-Geschichte nicht ganz unwichtig, bindet sie doch die beiden Beteiligten in beidseitiger Verschwiegenheit aneinander. So hat jeder ein gewisses Droh- und Machtinstrument über den anderen.
Es geht zwar aus dem Artikel nicht hervor, aber ich vermute das dieses Instrument anfangs auch von dem Psycho unterschwellig eingesetzt wird, wenn der neue Nachbar sich aus der überhand nehmenden Umklammerung befreien möchte.

Es wird leider auch nicht erwähnt, wer von den beidem am Steuer saß, als die Frau überfahren wurde, denn davon hängt ja auch ganz stark ab, wer wem gegenüber Drohpotential aufbauen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indigofalter 30.05.2012, 16:34
3.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Es wird leider auch nicht erwähnt, wer von den beidem am Steuer saß, als die Frau überfahren wurde, denn davon hängt ja auch ganz stark ab, wer wem gegenüber Drohpotential aufbauen kann.
Damit die Geschichte funktioniert, müsste es meines Erachtens David sein der gefahren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 30.05.2012, 19:53
4.

Zitat von indigofalter
Damit die Geschichte funktioniert, müsste es meines Erachtens David sein der gefahren ist.
Das würde ich auch meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomo3 30.05.2012, 22:24
5. Nicht schlecht, der Film

Zitat von sysop
Der schlimmste Horror? Das ist der Typ von nebenan. In dem ARD-Thriller "Unter Nachbarn" hilft der großartige Charly Hübner einem neuen Freund erst mit dem Hammer aus - und wird dann selbst handgreiflich.
Aber warum sehen wir immer und immer nur deutsche Bösewichter, obwohl die Kriminalstatistiken etwas gänzlich anderes hergeben müssten ?
Haben ÖR keinen Mut, Themen aus den vielen Brennpunkten Deutschlands aufzugreifen ?
Zu was sind sie denn dann überhaupt noch nötig ?
Kriminalität in D hat sich statistikmäßig extrem verändert, was die sogenannten " Übergriffe" betrifft.

Übergriff bedeutet allerdings, zusammengeschlagen worden zu sein, ohne dass ich den Täter vorher gekannt haben muss, ohne dass der Täter zu mir eine Beziehung gehabt haben muss ......
Nun mag man mir ankreiden, dass ich über einen TV Film schon wieder mich in die Problemmigrantenecke laviere.

Nun ja über einen Film dürfen wir offen diskutieren, über die Problemmigranten ganz offensichtlich garnicht.

Liebe Redakteure von Spon, gehen Sie in Ihr Archiv und lesen Sie, was Ihre honorigen Vorgänger in den frühen 1980ern bereits befürchteten und vergleichen Sie ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 31.05.2012, 08:17
6.

Ein unglaublich guter Film,
der gerade durch seine guten Schauspieler, das sehr gute Drehbuch und gute Kamerafahrten den Zuschauer auf unmerkliche, subtile Art in einen ungeheur kraftvollen Strudel menschlicher Abgründe mitreißt.
Sehr überzeugend wird aufgezeigt, daß die Realität vielschichtiger ist als die üblichen Schwarz-weiß-Gezeichneten Hollywood-Langeweiler.

gerade das oberflächlich Normale der täglichen Routine von Dyssozialen in unserer Gesellschaft lässt einen um so erschreckter in die Abgründe der Persönlichkeiten schauen. Und all das ohne Pyrotechnik, ohne sinnlose Stunts, dafür mit perfektem Spiel mit den Angstphantasien des Zuschauers.

Ein unbedingt sehenswerter Film, der noch einige Tage auf der ZDF-Seite abrufbar ist.

Charly Hübner hat eine grandiose schauspielerische Leistung hingelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 31.05.2012, 09:44
7.

Der Film hatte zwar eine etwas unrealistische Schlüsselgeschichte. Nämlich die, dass ein Unfallflüchter, der eine Tote hinterläßt, etwas mit der Schwester der Toten anfängt. Aber das ist ja der Vorzug von Fiktion, dass sie sich nicht haargenau an die Wirklichkeit halten muß. Dafür waren Sujet, Charaktere und Konstellationen der Geschichte um so interessanter erzählt - mit einer psychologischen Spannung auf Novellen-Niveau, von der sich die Sonntagsabend-Krimis mit ihren öden, holzschnittartigen Drehbüchern mal eine große Scheibe abschneiden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coolbreeze 31.05.2012, 10:57
8. optional

Der Film war völlig überzogen und unrealistisch. Der ach so überraschende Schluß war dann auch vorhersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smallphysicist 31.05.2012, 13:34
9. deutsche Bösewichter

Zitat von jomo3
Aber warum sehen wir immer und immer nur deutsche Bösewichter, obwohl die Kriminalstatistiken etwas gänzlich anderes hergeben müssten ? Haben ÖR keinen Mut, Themen aus den vielen Brennpunkten Deutschlands aufzugreifen ? Zu was sind sie denn dann überhaupt noch nötig ? Kriminalität in D hat sich statistikmäßig extrem verändert, was die sogenannten " Übergriffe" betrifft. ......
...stimmt, aber es gibt mit steigender Tendenz ahnnungslose Migranten, die Ihr deutsches Bösewicht nicht kennen, die rein zufällig geschlagen, erniedrigt und ermordet werden, es wäre in der Tat an der Zeit sich dieser Brennpunkte anzunehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2