Forum: Kultur
Arte-Doku mit Campino: Trag ein paar Blumen im Arsch!
ZDF/ Alex Seidenstcker

Campino reist für Arte nach London und sucht den Punk. Die Dokumentation "London's Burning" ist keine nostalgische Verzuckerung, sondern vor allem eine unterhaltsame Plauderreise mit alten Haudegen.

Seite 1 von 3
richey_edwards 13.08.2016, 20:31
1. Punk ist nicht totzukriegen, dachte ich jedenfalls aber...

...Campino im Themenabend auf Arte ist ein Beleg dagegen. Andererseits findet man die "Herausforderung des Establishments" jetzt auf Trump-Wahlveranstaltungen. Vielleicht muss man ja nur umdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broncopfefferminz 13.08.2016, 21:14
2. Erinnert an Gunter Gabriel

... der sich in seinen Erzählungen als guter Freund und deutsches Country-Pendant zu Johnny Cash versteht. Ich empfinde die Musik der Hosen als pathetischen Deutschrock. Den Punk hat man sich nur auf die Fahnen geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaluba 13.08.2016, 21:22
3. Campino

präsentiert Punk....
Was kommt als nächstes? Blümchen redet über Techno?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 13.08.2016, 21:23
4. und ich war schon versucht. .

..danke lieber richey_edwards, dafür dass sie diesen "Themenabend" eingenordet haben.
Campino als Beleg für einen Punker. .. wirklich witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Selbstzweck 13.08.2016, 22:28
5. Meine Rede

Die Hosen als Punk Band? Nicht im Ernst! Die fehlen in einer echten Punk Plattensammlung. Schön das nicht nur ich so denke. Als Punk Band gehen die maximal am Ballermann durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carterutm 13.08.2016, 22:30
6. Campino und Die Toten Hosen

haben für den Punkrock großes geleistet. Vor allem das Album Learning English zeigt, was für eine Bandbreite diese Musik hat und welches Potenzial in den alten Songs steckt, wenn man sie professionell arrangiert und einspielt. Zufällig ist da auch eine der letzten Aufnahmen von Jonny Thunders drauf. Und das großartige Punk Was mit Ronald Biggs. Und die in meinen Augen beste Version von Blitzkrieg Bop. Nebenbei haben sie auf ihren Konzerten dem jüngeren Publikum die alten Helden näher gebracht - ich denke da nur an The Boys, die als Vorgruppe randurften und mittlerweile auf ihre alten Tage sogar in China aufgetreten sind (gibt sogar eine Live-Platte davon). Leider muss ich zugeben, dass ich mit den letzten Alben der Hosen auch nicht mehr viel anfangen konnte - das ist tatsächlich Mainstream-Soße. Aber kann man ernsthaft erwarten, dass wohlhabende Männer mittleren Alters immer noch so tun, als hätten wir 1976 und sie keine Zukunft? Ich sehe Campino jedenfalls als jemanden, der sich wie kaum ein anderer in Sachen Punkrock äußern kann und darf. Remember those Brickfield nights...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BruceWayne 13.08.2016, 23:04
7.

Liebe Frau Rützel, ernsthaft: ich verschlinge Ihre Artikel über den alltäglichen Wahnsinn im TV, mehrmals sogar - weil es besser gaube ich nicht geht - aber bitte, als der Punk losging, haben sie prächtig in die Windeln geschissen, und es einfach nicht erlebt - so do not write about it - not even about a doku about it. Und dann auch noch Campino. Multimillionär.... Punk? Please don't diasapoint me....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastaloco 14.08.2016, 05:30
8. Ich kenne

Campino seit 1978 & kann behaupten er weiß wovon er redet, mehr als die foristen mit dem fluch der späten geburt! ;-]w

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harleyfahn 14.08.2016, 08:11
9. Campino löst bei mir

zuerst den Gedankenreflex an einen Lutschbonbon aus und die "toten Hosen" halte ich für unabhängig von dem lächerlichen Namen für eine der überbewertsten Kapellen der Nachkriegszeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3