Forum: Kultur
"Atemlos" im Wahlkampf: Helene Fischer wehrt sich gegen NPD
DPA

Die NPD hat nach Informationen des SPIEGEL vor dem thüringischen Oberlandesgericht eine Niederlage erlitten. Sie hatte Helene Fischers Hit "Atemlos" im Wahlkampf gespielt - zu Unrecht.

Seite 1 von 5
alias_=|||=_ 04.04.2015, 08:32
1. lustig

Die Toten Hosen dürften von der CDU aber als Siegeshymne gespielt werden.
Nicht, dass ich H. F. Dies nicht gönne, aber wenn, dann sollte die Rechtssprechung konsequent sein und Parteien sich vielleicht eine Genehmigung holen müssen.

Beitrag melden
werbungspamschund 04.04.2015, 09:20
2. Verständlich

Darüber wäre ich persönlich auch nicht erfreut. Wenn Sie nichts dagegen unternehmen würde, dann würde man ihr sicherlich noch unterstellen, dass sie mit der NPD sympathisiert. Auch, wenn das natürlich absoluter Unsinn wäre, aber so ist das heutzutage.

Beitrag melden
Danieljoseph 04.04.2015, 09:25
3. Nicht ganz lustig

Die Toten Hosen haben lediglich einen Prozess vermieden, fanden es aber auch nicht lustig. Die bundeskanzlerin hat sich jedoch persönlich für diesen Missbrauch bei den Toten Hosen entschuldigt.

Soll die NPD doch mal ein Lied aus ihren gesinnungstreuen Kreisen nehmen, da gibt es dann bestimmt keinen Ärger. Ach halt! Das geht ja nicht... Keine Fantasie und keine Kreativität... Doof.

Beitrag melden
widower+2 04.04.2015, 09:27
4. Rechtsprechung?

Zitat von alias_=|||=_
Die Toten Hosen dürften von der CDU aber als Siegeshymne gespielt werden. Nicht, dass ich H. F. Dies nicht gönne, aber wenn, dann sollte die Rechtssprechung konsequent sein und Parteien sich vielleicht eine Genehmigung holen müssen.
Die Toten Hosen haben die Verwendung durch die CDU zwar kritisiert und zurecht ätzend kommentiert, allerdings nicht dagegen geklagt. Somit war kein Gericht mit dem Fall befasst und es konnte zu keiner "Rechtsprechung" kommen.

Beitrag melden
Maître111 04.04.2015, 09:31
5. Ein normaler Vorgang in der Rechtsprechung

Wenn höhere Gerichte entscheiden, wird es einheitlicher. Im Zweifel durch das höchste.

Beitrag melden
farbraum 04.04.2015, 09:33
6.

Sehe ich auch so wie #1. Gegen wehrlose Kinder und Jugendliche wird von den Anwälten und Gerichten gerne vorgegangen, aber sobald eine Partei Musik für zweifelhafte Zwecke mißbraucht, dann schaut man großzügig weg? Hat da evtl. jemand eine wesentlich stärkere Lobby als die wirklich schützenswerten Mitglieder unserer Gesellschaft?
Schade, dass Lobbyismus mittlerweile in diesem Land wichtiger ist als Recht und Fairness.

Beitrag melden
Zaunsfeld 04.04.2015, 09:42
7.

Zitat von alias_=|||=_
Die Toten Hosen dürften von der CDU aber als Siegeshymne gespielt werden. Nicht, dass ich H. F. Dies nicht gönne, aber wenn, dann sollte die Rechtssprechung konsequent sein und Parteien sich vielleicht eine Genehmigung holen müssen.
Wenn die Toten Hosen was dagegen hätten, bei allen CDU-Veranstaltungen rauf und runter gespielt zu werden, könnten die ganz genauso dagegen vorgehen.

Beitrag melden
davornestehtneampel 04.04.2015, 09:46
8.

Zitat von Danieljoseph
Die Toten Hosen haben lediglich einen Prozess vermieden
Die Hosen haben wohl einfach nur verstanden, dass bei Verwaltung ihrer Rechte durch die GEMA jeder öffentlich Hosen-CDs abspielen darf, der das anmeldet und entsprechend zahlt...

Beitrag melden
davornestehtneampel 04.04.2015, 09:49
9.

Die Hosen haben wohl einfach nur verstanden, dass bei Verwaltung ihrer Rechte durch die GEMA jeder öffentlich Hosen-CDs abspielen darf, der das anmeldet und entsprechend zahlt...

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!