Forum: Kultur
"Atemlos" im Wahlkampf: Helene Fischer wehrt sich gegen NPD
DPA

Die NPD hat nach Informationen des SPIEGEL vor dem thüringischen Oberlandesgericht eine Niederlage erlitten. Sie hatte Helene Fischers Hit "Atemlos" im Wahlkampf gespielt - zu Unrecht.

Seite 2 von 5
davornestehtneampel 04.04.2015, 09:56
10.

Lieber SPON, ihr dürft trotzdem noch das aktuelle Urteil nachreichen und außerdem kurz erläutern, seit wann neben Gerichten auch Helene Fischer einstweilige Verfügungen erlassen darf...

Beitrag melden
Lagrange 04.04.2015, 10:04
11.

Ich finde es auch gut das Helene Fischer versucht dagegen vorzugehen. Was ich aber viel bemerkenswerter find, ist, dass die NPD einen Song eines aus der Ukraine eingewanderten Menschen zu ihrem Wahlkampfthema machen.

Beitrag melden
ihawk 04.04.2015, 10:20
12. Gema

Interessant dürfte doch sein, ob die Parteien (egal welche) die fälligen GEMA Gebühren gezahlt haben. Wenn nicht, wäre DAS ein handfester Skandal.

Beitrag melden
Karbonator 04.04.2015, 10:23
13.

Zitat von davornestehtneampel
Die Hosen haben wohl einfach nur verstanden, dass bei Verwaltung ihrer Rechte durch die GEMA jeder öffentlich Hosen-CDs abspielen darf, der das anmeldet und entsprechend zahlt...
Müssen wir jetzt daraus folgern, daß Helene Fischer nicht bei der GEMA ist? Oder wie ist zu erklären, daß ihr Lied nicht einfach nach Belieben von der NPD gespielt werden kann? Wir das Gericht am Ende auch andere Aspekte in die Entscheidungsfindung einfließen lassen als die GEMA-Zugehörigkeit? Fragen über Fragen, die Sie uns sicherlich beantworten können - so als GEMA- und Musikspezialist.

Zum Thema:
Zitat von
Die Entscheidung, sich bewusst unpolitisch zu geben, bleibe beim Künstler.
So unpolitisch finde ich die Sache nicht. Im Gegenteil, Helene Fischer bzw. ihr Anwalt geben ja sogar zu Protokoll, daß sie "die Gesinnung und Einstellung der NPD in keiner Weise teile". Mir reicht das als kleines, aber feines politisches Statement.

Beitrag melden
walter kuckertz 04.04.2015, 10:29
14. Ehre

Die Verwendung des Liedes von Helene Fischer nicht ehrenrührig? Gott sei Dank sieht das OLG das anders. Im weiteren: Alles, was die NPD tut, sagt, schreibt, darstellt usw. ist nicht nur ehrenrührig, sondern eine Schande.

Beitrag melden
davornestehtneampel 04.04.2015, 10:36
15.

Zitat von Karbonator
Oder wie ist zu erklären, daß ihr Lied nicht einfach nach Belieben von der NPD gespielt werden kann?
Lesen Sie den Artikel noch mal, und Sie werden sehen, das es das ist, was HeleneFischer gerne -hätte-. Anonsten gibt es bisher eine einstweilige Verfügung, die wieder kassiert wurde, sowie einen neuen Gerichtsbeschluss eben dazu, der zwar der Anlass für den Artikel darstellt, dessen Inhalt aber in selbigem nicht erläutert wird.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 04.04.2015, 10:36
16.

Zitat von Lagrange
Ich finde es auch gut das Helene Fischer versucht dagegen vorzugehen. Was ich aber viel bemerkenswerter find, ist, dass die NPD einen Song eines aus der Ukraine eingewanderten Menschen zu ihrem Wahlkampfthema machen.
Russland, werter Forist: Krasnojarsk liegt in Sibirien. Ich war da schon. ;-)

Was ich gerne wüsste: Welcher Richter war mit welcher Begründung der Meinung, die Nazis dürften mit Frau Fischer Werbung machen?

Beitrag melden
davornestehtneampel 04.04.2015, 10:42
17.

Zitat von Karbonator
Wir das Gericht am Ende auch andere Aspekte in die Entscheidungsfindung einfließen lassen als die GEMA-Zugehörigkeit? Fragen über Fragen, die Sie uns sicherlich beantworten können - so als GEMA- und Musikspezialist.
Werfen Sie einfach einen kurzen Blick in den Lizenzkatalog für die Nutzung GEMA-vertretener Musik und sagen Sie mir danach, für wie schmal Sie persönlich das Brett halten, auf dem Frau Fischer und ihr Anwalt gerade unterwegs sind...

Beitrag melden
baerry 04.04.2015, 11:03
18. Mein Bauch

Mein Bauch findet diese Entscheidung irgendwie nicht richtig. Wer Musik veröffentlicht muss damit rechnen, dass sie auch öffentlich abgespielt wird. Den Künstlern und Verlagen hier solche Sonderrechte einzuräumen finde ich irgendwie bedenklich und nicht richtig.

Beitrag melden
Karbonator 04.04.2015, 11:29
19.

Zitat von davornestehtneampel
Lesen Sie den Artikel noch mal, und Sie werden sehen, das es das ist, was HeleneFischer gerne -hätte-. Anonsten gibt es bisher eine einstweilige Verfügung, die wieder kassiert wurde, sowie einen neuen Gerichtsbeschluss eben dazu, der zwar der Anlass für den Artikel darstellt, dessen Inhalt aber in selbigem nicht erläutert wird.
Zumindest gibt es momentan einen OLG-Beschluss - ich bin mal so unvorsichtig und glaube der SPON-Recherche in diesem Fall.
Ob der Beschluss auch in weiterer Instanz Bestand hat, wird sich dann sicher zeigen.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!