Forum: Kultur
"Atemlos" im Wahlkampf: Helene Fischer wehrt sich gegen NPD
DPA

Die NPD hat nach Informationen des SPIEGEL vor dem thüringischen Oberlandesgericht eine Niederlage erlitten. Sie hatte Helene Fischers Hit "Atemlos" im Wahlkampf gespielt - zu Unrecht.

Seite 5 von 5
Turbomix 05.04.2015, 01:55
40.

Zitat von Lagrange
Ich finde es auch gut das Helene Fischer versucht dagegen vorzugehen. Was ich aber viel bemerkenswerter find, ist, dass die NPD einen Song eines aus der Ukraine eingewanderten Menschen zu ihrem Wahlkampfthema machen.
Oh nein, was für eine unterirdische Anmerkung. Kein Mensch bringt Helene Fischer mit der Ukraine in Verbindung. Ich glaube Helene Fischer tut das auch nicht, denn sie ist mit vier Jahren aus Krasnojarsk weggezogen. Krasnojarsk liegt in Sibirien.

Beitrag melden
abeier6099 05.04.2015, 10:58
41. Bekenntnis

Wie viel Diskussionen gibt es von Künstlern, während des 3. Reiches, die sich nicht klar distanzierten, obwohl diese keine Nazis waren, aber ihre Leistungen genutzt wurden. Eine klare Lehre zog Helene Fischer, aus der deutschen Vergangenheit. Ich werde ihre Lieder weiter zur Wahl nutzen, bei der Empfehlung sich einen Tonträger von Helene zuzulegen.

Beitrag melden
abeier6099 05.04.2015, 11:38
42.

Zitat von Kultur
Man sollte Musik generell nicht für den Wahlkampf verwenden. Wahlkampf ist Wahlkampf und Musik ist Musik. Politiker sollten sich nicht mit Promis "schmücken". Ich mag diese Helene Fischer einfach. Sie ist für mich auch keine typische Schlagersängerin. Sie ist sehr vielseitig. Ich gönne ihr weiterhin den Erfolg, den sie bisher hatte.
Ein Künstler darf sich bekennen
Wenn sich ein Künstler, aus eigner Überzeugung zu einer Religion, politische Strömung oder einer bestimmten Handlung bekennt, so ist dies seine Entscheidung, die er treffen kann, aber nicht muss. Auch Helene traf eine Entscheidung und wir sollten in einer Demokratie lernen, die Meinung und würde des Mitmenschen zu akzeptieren.

Beitrag melden
p.rubirosa 05.04.2015, 11:50
43.

Dass der braune Pöbel eher deutschen Schlager hört,als David Bowie ist doch sowieso klar.
Helene F. passt auch äußerlich in so ein Konzept. Das weiß sie sicher auch selbst.
Die Aufregung darum ist ein zwar berechtigter Versuch sich von den Kameraden zu distanzieren.
Allerdings ändert das am Image des Schlagers nichts.

Beitrag melden
821943 05.04.2015, 14:12
44. Es ist ein Irrtum

zu glauben, dass ein Veranstalter der GEMA jeden einzelnen Musiktitel nennen muss, den er öffentlich gespielt hat. Er zählt pauschal und nur die Gesamtlänge spielt dabei eine Rolle. Keine Disco, kein Sportverein gibt eine Setlist an die GEMA. Rundfunk und Fernsehen allerdings rechnen jeden gesendeten Titel sekundengenau ab, wobei z.B. eine Rolle spielt, ob bzw. wie lange der Komponist bereits tot ist.
Dass Kompositionen nicht für Werbezwecke ohne Einverständnis des Komponisten missbraucht werden dürfen, ist nahezu weltweit Konsens. Aber Recht und Gesetz sind denen ja ohnehin egal.

Beitrag melden
vici46 06.04.2015, 09:46
45. Npd

es wäre schon lange an der politik diese partei in deutschland zu verbieten, incl. aller nachfolger. die letzten beispiele der haltung der npd kann überall "flammend" nachgelesen werden.
schon alleine deshalb ist die haltung von h. fischer verständlich und auch rechtens. niemand möchte mit brandstiftern gemeinsame sache machen.

Beitrag melden
Paul 08.04.2015, 19:28
46. Gutes Urteil

Das ist schon skuril, dass ausgerechnet die NPD einen Helene Fischer- Song mit Nachdruck abspielen will, aber für Erfolg ist ihnen wohl jedes Mittel recht. Die ist Ende der 80er- Jahre aus der Sowjetunion nach Deutschland eingewandert, und wie war noch mal die Meinung der NPD zum Thema Einwanderung? Die Glaubwürdigkeit dieses Ladens ist doch gleich 0.
Ich würde als Sänger auch nicht wollen, dass meine Songs von der NPD abgespielt werden, schon gar nicht, wenn ich aus einem anderen Land nach Deutschland eingewandert wäre.
Übrigens muss man auch sagen, dass Interpreten Geld dafür bekommen, wenn ihre Songs öffentlich abgespielt werden, und zwar insbesondere, wenn dies vor großem Publikum geschieht. Im 20 m²- Wartezimmer einer Arztpraxis Musik abzuspielen, ist noch nicht so teuer, aber wenn das wirklich hunderte Leute zu hören bekommen, kommt das teuer. Wenn Helene Fischer und Co. also das Abspielen von Musik bei einer bestimmten Organisation ablehnen, muss man wissen: Damit verzichten sie auf die damit verbundenen Einnahmen.
Hinzu kommt: Das ist eine Partei, die nur legal ist, weil der Verfassungsschutz V- Männer in der NPD eingesetzt hat, vermutlich, weil das der "beste" Weg war, um ein NPD- Verbot zu verhindern. Die werden doch nicht ernsthaft geglaubt haben, mit V- Männern die NPD niederkämpfen zu können, so dumm sind sie nun auch wieder nicht. Auch wenn ich die Meinungen vieler Parteien zumeist unsinnig finde, das allein ist kein Grund für ein Verbot.

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!