Forum: Kultur
Atomdebatte bei Illner: Röttgen gibt den Öko-Guttenberg

Zuerst wagte niemand das offene Gefecht, dann ging die AKW-Debatte bei Maybritt Illner doch noch los: Renate Künast zeigte sich empört, die Vertreter der Atomindustrie verteidigten sich - und der Umweltminister nutzte die Gelegenheit, sich als volksnaher Öko-Rebell zu inszenieren.

Seite 4 von 19
whistleblower61 18.03.2011, 11:08
30. Es ist schon erstaunlich

Da wird von Seiten der Regierung der Opposition vorgeworfen, die Katastrophe für den Wahlkampf zu missbrauchen.

Als sich der Gegelte bei senem Abgang hinter den getöteten Bundeswehrsoldaten in Afghanistan versteckte war das für CDU und CSU aber ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 18.03.2011, 11:10
31. Stimmt schon ...

Zitat von twister13
bebt die Erde und in Berlin wackeln die Stühle. Das ist Chaos Theorie pur. Obwohl ich wirklich kein Freund der rot/grünen Brille bin begrüsse ich den Vorschlag bis 2022 alle AKWs in D abzuschalten. Das scheint realistischer zu sein....
.. das Problem ausländischer Reaktoren lösen wir mit unserem Automausstieg nicht.

Aber:
Jeder Reaktor weniger, angefangen mit den ältesten ist ein Risiko weniger. Wenn man Sie zwingen würde Russisch-Roulette zu spielen wären Sie auch dankbar um jede Patrone extra die aus der Trommel kommt bevor Sie abdrücken müssen.
Kernkraftfreunde überall in der EU argumentieren genau so: Warum sollten wir aussteigen, selbst wenns geht, alle unsere Nachbarn machen weitrer. Was solls also bringen? Das geht nicht mehr wenn jemand wirklich aussteigt.


Wer wenn nciht die hightechnation Deutschland, wer wenn nicht eine der leistungsfähigsten Industrien der Welt sollte whl in der Lage sein einen Teilbereich seiner Energieversorgung umzustellen. Wenn ich Pro-Atomleute höre die immer von der Unmöglichkeit einer Umstellung reden kann es einem vorkommen als wolle da in Uganda einer das einzige Kohlekraftwerk des Landes abschalten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xynutzer 18.03.2011, 11:10
32. Atomdebatte bei Illner

Sprachlosigkeit !! bei einem Thema, was seit dem Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki nur für laut schreiende Empörung sorgte - bis heute, was nach der Reaktorkatstrophe von Tschernobyl für laut schreiendes Entsetzen sorgte und für nicht abreißende Protestwellen.
Was ist mit der Handlungsfähigkeit aller jemals gewählten Politiker? Wo ist die Zentrale der Welt für den vereinigten Krisenstab bei Atomunfällen oder wird darüber diskutiert? Jeder denkende aus der Schule entlassene Mensch weiß um die ewig wirkenden Gefahren der Atomstrahlung. Allen nach dem 2. Weltkrieg Geborenen steckt die Urangst vor der alles beeinflussenden Strahlung in Herz, Hirn und Knochen.
Wir wählen diese Politiker! Wir fordern nun auch von diesen "Auserwählten": Vereinigte weltweite Politiker, die einen gemeinsamen Krisenstab einberufen, ernstzunehmende Beratung mit allen Fachleuten unterschiedlichster Gebiete, die sich mit den verschiedenen Facetten der Atomenergie, der Atomstrahlung, der Veränderung von Luft, Wasser, Erde, Erbgut von Pflanze, Tier und Mensch auseinandersetzen und vor allem "gehört und ernst genommen" werden.
Wir sitzen vor den Bildschirmen und sehen die Hilflosigkeit, wo nur gemeinsames, zielgerichtetes Handeln der Welt etwas bringen würde. Fachleute sprechen zu u n s ! Warum führt das nicht zu handlungsfähigem Eingreifen? Wenn wir aus dieser erneuten entsetzlichen Katastrophe nichts lernen, was muß sonst noch geschehen? Talkende Politiker, die jetzt nicht an unserer Statt fordern: alle Atomnationen in die Verantwortung, zum gemeinsamen Handeln.
Was für eine Farce: Freiwillige anzumahnen, um zu retten, was kaum noch zu beherrschen ist. Welcher Politiker hat sich gemeldet, welcher Fachmann?! Talkshows werden es nicht ändern!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 18.03.2011, 11:11
33. sicher

Zitat von sysop
Ich habe vier Kinder, sie wohnen 20 Kilometer von einem AKW entfernt.
da der mensch kein sinnesorgan für radioaktivität hat, und die interpretation der messwerte sehr umstritten ist, ist es wohl leichtsinnig, kinder mit einer hohen zellteilungsrate in der nähe eines atomkraftwerks aufwachsen zu lassen; naja, da problem des papas wird das nicht, wenn sie später erkranken sollten. hauptsache die atomkraftwerke sind sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VorwaertsImmer 18.03.2011, 11:15
34. Eine bewunderswerte Leistung der Grünen....

....zu beschliessen aus dem Atom auszusteigen - aber das Abschalten des ersten Reaktors hat man schwarz-gelb über den Zaun geworfen.
Die größte Leistung der Grünen war es also, ein Papier zu verfassen Überschrift: Atomausstieg. Das wars.
Einstweilen ist schon 20 Jahre lang kein neuer Reaktor gebaut worden, die Energiekonzerne scheuen die Risiken.
Selbst die Energieerzeuger sind de fakto schon vor rot-grün ausgestiegen!
Denn die Anlagen altern ja, können ohnehin nicht ewig betrieben werden und müssen eines Tages stillgelegt werden.
Also: kein neuer Meiler--->de fakto Ausstieg!
Die Situation haben wir seit 20 Jahren!
Jetzt geht es um Restlaufzeiten und um Geld.

Wo ist die Leistung der Grünen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlRad 18.03.2011, 11:16
35. Folgen der AKW-Katastrophe

Jetzt trifft Sie uns als Folge der AKW-Katastrophe in Japan: die gefährliche Röttgenstrahlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kupferfisch 18.03.2011, 11:17
36. lange lehre

Zitat von Calimero67
Da haben Sie aber nicht richtig zugehört oder es nicht wollen. Wenn man keine Argumente mehr hat, dann muss man wohl diffamieren.
Das kollektive Diffamieren ist die wirkungsvollste Waffe der sogenannten "Konservativen". Das haben sie von der Pike an gelernt, quasi als "Erbe" ihrer, gerade in BW wieder sehr klar sichtbar gewordenen, braunen Wurzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heimatloserlinker 18.03.2011, 11:24
37. Bundeskanzler wird der nie!

Ich hoffe nur, der Öko-Guttenberg hat seine Dissertation ohne fremde Hilfe erstellt und in allen Fällen die "Gänsefüsschen" richtig gesetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 18.03.2011, 11:24
38. Vor allem...

... sollte Frau Künast bei diesem Thema den Mund halten! Erstens hat sie das bezügliche Fachwissen eines Grundschülers der ersten Klasse, zweitens verzichtet sie nicht auf die kostspieligen und umweltfraglichen Annehmlichkeiten einer Abgeordneten des Bundestags. Sie ist die letzte, der ich mein Gehör schenken würde.

Und ich bezeichne mich selbst durchaus als ein umweltbewußter, jedoch technisch gebildeter Mensch. Dummheit hat uns aber noch nie weitergebracht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susiisttot 18.03.2011, 11:25
39. Es wiederholt sich

Die CDU hat uns bereits vor 25 Jahren belogen!
Rita Süssmuth gibt das in dieser Doku sogar offen zu!


Entweder jetzt hier im Netz oder am Samstag um 16:10 Uhr bei ARTE

http://videos.arte.tv/de/videos/die_...n-3772992.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19