Forum: Kultur
Aufstiegschancen für Frauen: Jetzt bloß nicht lachen!
Corbis

Endlich ist geklärt, wie es Frau auch mal auf einen Chefposten schafft: Sie darf nur nicht lächeln oder lachen, dann kann sie glatt als kompetent durchgehen. Verkneifen wir uns also alle Witze und marschieren einfach durch bis an jede Konzernspitze!

Seite 1 von 9
kenterziege 09.06.2013, 10:16
1. Oh, oh, oh.....

Das Thema Frauen als Führungskräfte ist ja nicht ganz neu! Die beste Story dazu war der Film:" Der Teufel trägt Prada".
Ob am Steuer oder auf dem Chefsessel: Frauen sind genau so gut oder so schlecht, wie Männer. Sie sind nur anders. interessant wäre eine Umfrage unter jungen berufstätigen Müttern über die Beurteilung ihrer weiblichen Vorgesetzen.
Als Ingenieur habe ich, bevor ich selbst "Chef" wurde, nie eine Frau als Vorgesetzte gehabt . Die gibt es in diesem Bereich auch kaum. Und wenn: IT und Ingenieurwesen trennen sofort ( nach dem 1. Satz) die Spreu vom Weizen. Ingenieurinnen zieht es ja denn auch vorzugsweise in die Architektur. Also stimmt das Klischee doch, dass Grauen vorzugsweise etwas mit Menschen machen wollen.
Aber wenn Frauen ( immer noch in homöopathischen Dösen) in Männerdomainen einbrechen, dann sind sie wirklich gut.
Abartig finde ich die sogenannten Förderungsprogramme, die gar nicht funktionieren können, wenn der Nachwuchs nicht da ist. Der älteste deutsche Automobilhersteller liefert gerade den Beweis für das Streben nach "PR-gerechter Modernität". Auf der einen Seite Frauenförderungsprogramme begleitet von verschärften Lobbyismus durch die Übernahme von politischen Spitzenkräften auf der anderen Seite Verbrennen des Markenwertes durch lausige Qualität der Fahrzeuge und fehlerhafte Strategien.
Insofern ist es mir egal, ob die Chefin lächelt oder nicht: Der Output muss stimmen. Diesen Kommentar schreibe ich auf einem i-Pad. Wieviel Frauen sind bei Apple ganz oben??? Wieviel Frauen hat Samsung in der Spitze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 09.06.2013, 10:18
2. Irgendwie langweilt es langsam

Zitat von sysop
Endlich ist geklärt, wie es Frau auch mal auf einen Chefposten schafft: Sie darf nur nicht lächeln oder lachen, dann kann sie glatt als kompetent durchgehen. Verkneifen wir uns also alle Witze und marschieren einfach durch bis an jede Konzernspitze!
Weiter oben lesen wir etwas von der Leipziger Uni und der Professorin, die auch männlich sein kann. Hier etwas, wo Frauen verkniffen sein müssen, um Chef zu werden. Alles ungeheuer weittragend und wichtig.

Liebe Gleichberechtigungsdamen: Habt ihr nicht mal irgendwie etwas Gehaltvolles zu berichten? Man findet z.B. einen Artikel, das sehr viele Leute in Deutschland in prekären Arbeitsverhältnissen stehen, das betrifft die Gesellschaft hier wirklich. Aber dieser Pups mit den verkniffenen Frauen interessiert so viel wie wenn ein Sack Reis in China umfällt. Strengt euch mal ein bisschen an, dann dürft ihr vielleicht Chef werden, auch wenn ihr nicht verkniffen seid...einfach nur zum gähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scheidungskind 09.06.2013, 10:36
3. ...

Die Frauen, die ich kenne und die aus eigenem Vermögen Karriere gemacht haben, sind bestimmt nicht humorlos. Sie sind aber auch nicht larmoyant wie Frau Burmesters Kommentar.

Wenn es weniger Frauen in Spitzenpositionen schaffen als Männer, dann liegt das einfach daran, dass Frauen einen niedrigeren Testosteronspiegel haben und somit einen geringeren Antrieb haben, sowie weniger aggressiv und ausdauernd sind - wie Männer mit niedrigem Testeronspiegel auch.

Übriges: Testosteronspritzen für Frauen vermännlichen und können Depressionen verursachen - also erst garnicht drüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 09.06.2013, 10:36
4. Ihr armen Verkniffenen

Jetzt sind auch noch die Männer schuld daran, dass ihr nicht lachen könnt.

Und ich dachte, daran sind die Frauengruppe schuld. Weil ihr ja keinen Kontakt mehr zu Männer, den Bösen, habt. Wer nicht lachen kann, ist krank. Psychisch krank. Weil er nicht mehr die spassigen Widersprüche des Lebens wahrnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123456789abc 09.06.2013, 10:42
5. nunja

persönliche bevorzuge ich "lustigkeits"lose Frauen gegenüber geistlosen, und ja hier im SPON-Universum scheint das mit Ost- und Westfrauen zu korrelieren.
Aber lustfrei sind Ostfrauen genausowenig wie Albernheit Fröhlichkeit ersetzen kann.

Und ja, die Ideologie der "Befreiung der Frauen" nähert sich in jeder fast Hinsicht der Ideologie der "Befreiung der Arbeiterklasse" an, bzgl intellektueller
Seichte hat sie wohl schon überholt. Bleibt abzuwarten was das Jahr 2017 bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 09.06.2013, 10:45
6. Und wenn es die lachenden Quotenfrauen dann geschafft haben

....dann erlebt man die Frauenquote mal live:


"Mit radikalen Maßnahmen erhöhen Unternehmen den Frauenanteil in Führungspositionen. Kritik daran scheint tabu zu sein. Bei Daimler kam es nun zu einer Revolte erzürnter Männer. "


Arbeitsleben: Geschlechterkonflikt beim Daimler - Beruf - Erfolg - Wirtschaftswoche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 09.06.2013, 10:49
7. Frauen sind die tollsten

Und gehören mit zu den intelligentesten Menschen - aus Sicht von Männernn. Dumm nur, dass m. E. Frauen leider nicht die männl. Mitarbeiter fördern wollen oder können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christinahh 09.06.2013, 10:50
8. Praxistest

Ich bin Ingenieurin und will weiterkommen.
Meine Erfahrung sagt: Authentizität ist alles.
Dabei gilt zu beachten, dass ich mich stets auf das Wesentliche konzentriere: in der Sache sachlich bleiben. Im Umgang mit Menschen menschlich sein.
Und, ganz wichtig: realistisch bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 09.06.2013, 10:50
9. Pest oder Cholera ?

Karrierefrauen müssen seriös sein, Mütter dürfen lachen. Also mir als Frau würde da die Wahl nicht schwer fallen. Aber wir leben halt in paradoxen Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9