Forum: Kultur
Aus für "Harald Schmidt Show": Zeigen Sie Haltung, Mann!
dpa

Harald Schmidt hört auf - na und? Das ehemalige Ein-Mann-Leitmedium der Republik hat sich ohnehin längst selbst überflüssig gemacht. Jedes Tabu war gebrochen, jeder Gag gerissen. Vor allem aber: Wer will heute noch jemandem dabei zusehen, wie er keine Meinung hat? Und nur Spott?

Seite 1 von 15
sappelkopp 28.03.2012, 19:05
1. Hätte gern weitergehen ...

... können. Auf SAT1 stört er doch keinen, ist doch ein Nischenprogramm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SRV1 28.03.2012, 19:08
2.

heutzutage ist doch das problem, dass man das absetzen einer sendung nicht mehr bedauern oder befürworten kann, sondern man eher davor angst haben muss, was danach kommt. denn egal wie man sich gegenüber der harald schmidt show positioniert, eins kann man mit sicherheit sagen: alles was danach kommt wird mit sicherheit nicht besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 28.03.2012, 19:10
3. Ganz meine Meinung

"Harald Schmidt hört auf - na und?"

Ich werde ihn nicht vermissen. Während Harald Schmidts Sendung bin ich regelmäßig eingeschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 28.03.2012, 19:11
4.

Thomas Gottschalk hört auf - na und?

Wieso war diese Zeile damals nirgends zu lesen? Eine Berechtigung dafür war allemal vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.r 28.03.2012, 19:12
5. Na endlich

Zitat von sysop
Harald Schmidt hört auf - na und? Das ehemalige Ein-Mann-Leitmedium der Republik hat sich ohnehin längst selbst überflüssig gemacht. Jedes Tabu war gebrochen, jeder Gag gerissen. Vor allem aber: Wer will heute noch jemandem dabei zusehen, wie er keine Meinung hat? Und nur Spott?
Stimme zu, ne große Nachricht ist es nicht - wird auch Zeit. Viel zu viele haben mit ihm "Kultur" identifiziert. Ich sehe ihn ihm eine Niete, die sich aber zu behaupten wusste. Das war's dann aber auch schon. Selbst neben Feuerstein, und das ist wahrlich schon sehr lange her, hat er auch nicht zu überzeugen gewusst. Für mich nur eine Randbemerkung. Leider Gottes, gibt es aber viel zu viel die versucht haben ihm das Wasser abzugraben und waren dabei noch schlechter als er. Das war dann auch schon die Adelung seiner selbst, da der Blinde eben unter den Einäugigen der König ist.

Und: wie schon im Artikel zu lesen, Position hat er nie bezogen ein kontinuierlicher Possenreißer, das reicht einfach nicht.
Dieser Mann ist von anderen und sich selbst viel zu überhöht worden.
Das Allerschlimmste: Das Dubel mit Pocher - Oh mein Gott. Aber das hat er wahrscheinlich nur gemacht, weil er wusste, dass der ehemalige kleine Banklehrling aus Hannover noch ne größere Niete als er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 28.03.2012, 19:16
6. ...

Zitat von sysop
Wer will heute noch jemandem dabei zusehen, wie er keine Meinung hat? Und nur Spott?
Wenn es danach ginge, müssten 90% aller deuten Comedians ebenfalls abtreten. Harald Schmidt kann doch auf alle mit dem Finger zeigen und lachen. Er hat seinen Beitrag zur Satire geleistet und muss niemandem mehr gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 28.03.2012, 19:52
7. nee

Zitat von Jan B.
Wenn es danach ginge, müssten 90% aller deuten Comedians ebenfalls abtreten. Harald Schmidt kann doch auf alle mit dem Finger zeigen und lachen. Er hat seinen Beitrag zur Satire geleistet und muss niemandem mehr gefallen.
Gefallen sollte er schon, denn das ist seine Daseinsberechtigung.

Aber auch ein müder, schwacher Schmidt ist um Längen besser als ein dummdreiste, peinliche Herrenwitze reißender Mario Barth. Bei dem frag ich mich nur wieviele Geschmacksverirrte deswegen in ein Stadion gehen.
Bleibt nicht viel übrig im Comedy/Kabarett, Nuhr vielleicht noch, oder im politischen Pispers. Das wars fast.

Schmidt ist lange über dem Zenit, aber selbst so weit abgestiegen überragt er noch die peinlichen RTL oder SAT1 Comedians.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Netcube 28.03.2012, 19:56
8. ...

Zitat von sysop
Harald Schmidt hört auf - na und? Das ehemalige Ein-Mann-Leitmedium der Republik hat sich ohnehin längst selbst überflüssig gemacht. Jedes Tabu war gebrochen, jeder Gag gerissen. Vor allem aber: Wer will heute noch jemandem dabei zusehen, wie er keine Meinung hat? Und nur Spott?
Das war der bisher beste Kommentar zum Thema. Deutlich besser als die Ursachensuche die bei Pocher fündig wird. Schmidt hat zu lange den colen Typen markiert, der sarkastisch-arrogant über allem steht - was ich nicht als Kritik meine. Aber erstens passt das so langsam nicht mehr in die zunehmend kritische Zeit. Zweitens überholt es sich. Im Nachhinein wundert es mich eher, dass es so lange einigermaßen funktionierte. Andererseits ist er mir persönlich gar nicht mehr aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garnienicht 28.03.2012, 20:12
9. ... ob der Mann, keine Meinung hatte und hat?

Zitat von sysop
Harald Schmidt hört auf - na und? Das ehemalige Ein-Mann-Leitmedium der Republik hat sich ohnehin längst selbst überflüssig gemacht. Jedes Tabu war gebrochen, jeder Gag gerissen. Vor allem aber: Wer will heute noch jemandem dabei zusehen, wie er keine Meinung hat? Und nur Spott?
wage ich mal ganz nebenbei zu bezweifeln.
Den habe ich lange und sehr gerne geschaut.
Das war sehr lange Bester deutscher Abendausklang.
Über irgendwelche Vergleiche mit jenen, die noch nie etwas zu sagen hatten, lasse ich ein noch rascheres Tuch der Vergessenheit gleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15