Forum: Kultur
Ausstellung über Paparazzo Ron Galella: "Gehen Sie weg! Gehen Sie weg!"

Er ließ*die schönsten Frauen der Welt hässlich aussehen, bekam von Marlon Brando einen Fausthieb und war einer der ersten und berühmtesten Paparazzi der Welt: Der US-Fotograf Ron Galella wird in Berlin mit einer bemerkenswert kritiklosen Ausstellung gefeiert. Wolfgang Höbel empört sich.

Seite 1 von 2
ReneMeinhardt 03.01.2012, 16:54
1. Es ist eine Ausstellung, die ich mir

nicht ansehen werde. Die Werbung hat hier leider versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 03.01.2012, 16:59
2. Warum wird hier zur Kunst erhoben und ausgestellt,

Zitat von sysop
Er ließ*die schönsten Frauen der Welt hässlich aussehen, bekam von Marlon Brando einen Fausthieb und war einer der ersten und berühmtesten Paparazzi der Welt: Der US-Fotograf Ron Galella wird in Berlin mit einer bemerkenswert kritiklosen Ausstellung gefeiert. Wolfgang Höbel empört sich.
was von den Prominenten als Einbruch in ihre Privatsphäre betrachtet wird?
Dem Galella soll man doch noch nachträglich in den A.... treten, weil er nur zeigt wie Fotos aussehen, wenn man persönliche Bereiche von Menschen nicht achtet.
Hoffentlich geht dort jemand in die Ausstellung und pißt diese ganzen Fotos nass und wenn es geht den Künstler gleich mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lustiger_leser 03.01.2012, 17:24
3. Wieso aufregen?

Zitat von Sapientia
was von den Prominenten als Einbruch in ihre Privatsphäre betrachtet wird? Dem Galella soll man doch noch nachträglich in den A.... treten, weil er nur zeigt wie Fotos aussehen, wenn man persönliche Bereiche von Menschen nicht achtet...
Sorry, natürlich gibt es überall Grenzen. Aber die abgelichteten Stars und Sternchen verdienen ihr Geld damit, dass sie sich, bzw. ihr von Marketingstretegen entworfenes Kunstbild in der Öffentlichkeit verkaufen. Die Presse wird gefüttert mit stilisierten Infos, retuschierten Fotos, Berichten, Interviews, etc. pp. Das hebt den Wert der Stars, dadurch verdienen sie Millionen.
Wer sich selbst als Objekt der Begierde vermarktet, muss auch mit den Paparazzi leben, bzw. gerade deren Anwesenheit belegt, dass die Vermarktungsstrategie funktioniert. Je mehr Paparazzi, desto mehr wert ist der Star. Und das Aufregen darüber gehört wieder zum Spiel.

Irgend etwas Verwerfliches an einem Paparazzi zu finden, das ist mehr als naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 03.01.2012, 17:39
4. Sie haben es nicht verstanden,

Zitat von lustiger_leser
Sorry, natürlich gibt es überall Grenzen. Aber die abgelichteten Stars und Sternchen verdienen ihr Geld damit, dass sie sich, bzw. ihr von Marketingstretegen entworfenes Kunstbild in der Öffentlichkeit verkaufen. Die Presse wird gefüttert mit stilisierten Infos, retuschierten Fotos,.....
also nichts wie hin zu Springer, dort steht Ihnen dann eine ungeahnte Karriere offen.
Und es geht nicht nur um kindliches Gemüt, auch wenn Ihnen das fremd sein mag wie es scheint, sondern um Achtung vor anderen Menschen, zB auch von Prominenten, die nicht gesehen und somit auch nicht abgelichtet werden möchten. Schon mal was davon gehört?
Und warum wird Kai Diekmann denn nicht beim Schei... abgelichtet, seltsam nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrbianco 03.01.2012, 18:07
5. Mitnichten...

Zitat von lustiger_leser
Sorry, natürlich gibt es überall Grenzen. Aber die abgelichteten Stars und Sternchen verdienen ihr Geld damit, dass sie sich, bzw. ihr von Marketingstretegen entworfenes Kunstbild in der Öffentlichkeit verkaufen. Die Presse wird gefüttert mit stilisierten Infos, retuschierten Fotos, Berichten, Interviews, etc. pp. Das hebt den Wert der Stars, dadurch verdienen sie Millionen. Wer sich selbst als Objekt der Begierde vermarktet, muss auch mit den Paparazzi leben, bzw. gerade deren Anwesenheit belegt, dass die Vermarktungsstrategie funktioniert. Je mehr Paparazzi, desto mehr wert ist der Star. Und das Aufregen darüber gehört wieder zum Spiel. Irgend etwas Verwerfliches an einem Paparazzi zu finden, das ist mehr als naiv.
Zitat von lustiger_leser
Sorry, natürlich gibt es überall Grenzen. Aber die abgelichteten Stars und Sternchen verdienen ihr Geld damit, dass sie sich, bzw. ihr von Marketingstretegen entworfenes Kunstbild in der Öffentlichkeit verkaufen. Die Presse wird gefüttert mit stilisierten Infos, retuschierten Fotos, Berichten, Interviews, etc. pp. Das hebt den Wert der Stars, dadurch verdienen sie Millionen. Wer sich selbst als Objekt der Begierde vermarktet, muss auch mit den Paparazzi leben, bzw. gerade deren Anwesenheit belegt, dass die Vermarktungsstrategie funktioniert. Je mehr Paparazzi, desto mehr wert ist der Star. Und das Aufregen darüber gehört wieder zum Spiel. Irgend etwas Verwerfliches an einem Paparazzi zu finden, das ist mehr als naiv.
... ist das naiv!
Die Leute sind Schauspieler (ja, die leben von der Selbstdarstellung), Sportler (die nicht) und Manager (die so halb) aber das sind deren Berufe. Privat ist anders, da ist man Vater, genervte Ehefrau oder besoffener Kumpel eines Ex-Kollegen. Und da braucht es keine dummdreisten Luschen mit Teleobjektiven.

Ich bin technischer Berater. Auch ich lebe von der Selbstdarstellung, weil ein großer Teil meiner Tätigkeit darin besteht, wichtigtuerischen Kaufleuten die Illusion von Bedeutung zu geben.
Das sind meine Kunden und ich prostituiere mich für die in der Woche tagsüber. Wenn die mich aber nach Feierabend pesten, mich in der Stadt treffen und da auch den Macker raushängen lassen, trage ich meine Arbeits-Maske nicht und lasse die das auch spüren, daß ich sie lediglich gegen Geld toleriere.

Ähnliche Gefühle für ihr Publikum hegen - mit Recht! - bestimmt auch Promis.

Die Menschen glauben, sie hätten mit dem Honorar für ihren Diensleister, mit ihrer Kino- oder Fußballkarte, mit dem Geld für ihr Bier auch ein Recht auf den privaten Menschen hinter der angebotenen Dienstleistung gekauft und das ist anmaßend und falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogibimbi 03.01.2012, 18:45
6.

Zitat von sysop
Voyeurismus war als Kind schon scheiße
ich wollte das nur noch mal hervorheben. Man hätte den Artikel auch auf diesen Satz reduzieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markenware 03.01.2012, 19:07
7. Amen

vielen Dank!
Ich wundere mich schon die ganze Zeit über dieses Gesülze in den Feuilletions der sogenannten Qualitätsmedien und insbesondere über die Einlassungen des RA Prinz.

Reicht die zeitliche Distanz, das nostalgische analog s/w und die Eloquenz dieses Knipsers tatsächlich aus, die Vergangenheit dermaßen zu verklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 03.01.2012, 19:19
8.

Zitat von
Aus der Loren wird eine dralle Witzfigur
Mit anderen Worten: sie wurde ziemlich realistisch dargestellt...

Ron Galella steht für mich in der Tradition von Weegee. Und Weegee versteht man nur, wenn man ihn z.B. mit Brassai vergleicht.

Wo Brassai einen Parier Clochard aussehen ließ wie einen verkappten Edelmann, da sehen bei Weegee stinkende Penner aus - wie stinkende Penner.

Beides hat eine Wahrheit. Beides ist wahr. Und die Fotos, die Ron Galella von zahllosen Hollywood- und anderen Prominenten machte, sind unangenehm wahr. Bemerkenswerterweise sind sie heute noch im bildlichen Gedächtnis der Weltöffentlichkeit, während vieles Geschönte und Geleckte längst wieder vergessen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
posten 03.01.2012, 19:21
9. Gähn...

und wie wird das Wetter. morgen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2