Forum: Kultur
Ausstellungseröffnung in Berlin: Ai Weiweis bittere Pointe
AP/dpa

Kein anderer chinesischer Künstler ist im Westen so populär wie Ai Weiwei. Im Berliner Martin-Gropius-Bau wurde jetzt seine bislang größte Ausstellung eröffnet. Er selbst durfte nicht anreisen - und machte daraus ein Statement.

Seite 1 von 2
Ausfriedenau 02.04.2014, 20:25
1. Künstler?

Der ist zum bedeutenden "Künstler" vom Westen gemacht worden, nur weil er sich als Oppositioneller so hervorragend zum China-Bashing des Westens eignet. Die Kunst von AuWeiWei ist doch noch keine Kunst, nur weil die Politik sie aus antichneschischem Interesse sie zur Kunst erklärt!!!! Diese Kunst ist eben so fragwürdig wie regiemgefällige Kunst!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 02.04.2014, 20:36
2. Ausreiseverbot - Menschen nicht Eigentum eines Landes

Zitat von sysop
Kein anderer chinesischer Künstler ist im Westen so populär wie Ai Weiwei. Im Berliner Martin-Gropius-Bau wurde jetzt seine bislang größte Ausstellung eröffnet. Er selbst durfte nicht anreisen - und machte daraus ein Statement.
Ich habe keine Ahnung von Kunst, muss also hier voll den China-Freunden vertrauen, die sagen, der macht keine Kunst, der wird nur benutzt. Ich dachte zwar, Kunst liegt im Auge des Betrachters, und selbst "ist das Kunst oder kann das weg" ist Kunst... aber wie gesagt, ich habe keine Ahnung von Kunst.

Nur ein Ausreiseverbot stinkt mir gewaltig. Geboren in der VR Ungarn, aufgewachsen in der DDR kann ich es > 24 Jahre nach dem Ende des Eisernen Vorhangs nicht verstehen, wieso es heute sowas immer noch gibt. Ein Mensch ist kein Eigentum seines Landes, umgekehrt wird höhstens ein Schuh draus.

Viele Länder mögen die EINreise beschränken, aber kein Land darf die AUSreise beschränken. Was soll das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sharlie41 02.04.2014, 20:44
3. Unbekannter Aiweiwei

Bei einem Besuch in Peking im letzten Jahr habe ich meine Bekannten (Akademiker) auf Aiweiwei angesprochen. Als Kuensteler war er keinem bekannt. Einer wusste, dass ers wohl untergeordnet in einem Architektenteam bei den Olympiabauten mitgewirkt hatte. Das wars aber auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 02.04.2014, 21:36
4. Was Kunst ist bestimmt der Markt ...

Zitat von sysop
Kein anderer chinesischer Künstler ist im Westen so populär wie Ai Weiwei. Im Berliner Martin-Gropius-Bau wurde jetzt seine bislang größte Ausstellung eröffnet. Er selbst durfte nicht anreisen - und machte daraus ein Statement.
... ob wir das nun wahrhaben wollen oder nicht. Das war schon in der Antike und in der Renaissance so. Zugegeben, in den damaligen Zeiten musste das Handwerk beherrscht werden, heute reichen Ideen und Visionen aus, die man geschickt verkauft. Und das ist auch hier der Fall. Denn wer hat schon den Mumm zu sagen: Nette Idee, aber mehr auch nicht. Wenn ich da an Hrdlitschka denke ..., der hatte beides drauf: Handwerk und Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brillstein 02.04.2014, 22:51
5. Erschreckend

Wenn Ai Weiwei so unwichtig ist, wie jetzt hier behauptet wird, warum verbietet ihn dann China die Ausreise? Welche Kriterien muss Kunst eigentlich erfüllen, um Kunst genannt zu werden? Und inwiefern sind das Argumente dafür, dass ein Land einem seiner (freien) Bürger die Ausreise ins Ausland verbieten dürfte? Wie verblendet muss man sein, um das auch noch zu verteidigen? Wenn man auch nur einen Pfifferling auf Menschen- und Bürgerrechte gibt, muss man ein solches Vergehen der chinesischen Regierung scharf verurteilen.

Und zur Erinnerung: China ist auf Platz 173 von 179 der ROG-Rangliste der Pressefreiheit. Natürlich ist in China niemanden die Beliebtheit von Ai Weiwei im Westen bekannt - oder überhaupt sein Name geläufig; darüber wird schlicht und ergreifend nicht berichtet. (https://www.reporter-ohne-grenzen.de/china-spezial/)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 02.04.2014, 22:52
6. ...

Zitat von Ausfriedenau
Der ist zum bedeutenden "Künstler" vom Westen gemacht worden, nur weil er sich als Oppositioneller so hervorragend zum China-Bashing des Westens eignet. Die Kunst von AuWeiWei ist doch noch keine Kunst, nur weil die Politik sie aus antichneschischem Interesse sie zur Kunst erklärt!!!! Diese Kunst ist eben so fragwürdig wie regiemgefällige Kunst!!!
Ich habe mir vor zwei Jahren die Ausstellung von Werken von Aiweiwei in der Kopenhagener "Louisiana" angesehen, ich war enttäuscht, ich kann mich Ihrer Einschätzung nur anschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attis 02.04.2014, 23:01
7. Ähm, Spektakel

ist, wenn man mit 1,3 Milliarden Menschen immer noch nicht begriffen hat, dass Homosexualität naturgegeben ist. Spektakel ist, wenn Peking unter einer Dunstglocke hängt. Spektakel ist, wenn Flüsse verdampfen und verseuchen und Leute, die darauf scherzhaft hinweisen, zusammen geschlagen werden. Spektakel ist, wer die Wahrheit fürchtet. Spektakel ist, dass der himmlische Frieden im Blut liegt. Nach Leary ist Kunst die fünfte Bewusstseinsstufe. China liegt demnach zwischen der ersten und dritten. Wenigstens hat dieser Mann ein Gesicht. Gesicht zu haben ist wichtig, dann passieren Sachen nicht, wie ein wahres Lächeln nicht mehr von einem falschen unterscheiden zu können. Der Wurm, die erste Bewusstseinsstufe, hat nämlich kein Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 02.04.2014, 23:07
8. optional

Hm... wenn man die Einführung liest, bekommt man den Eidnruck, Deutschland würde die Einreise verweigern. Vielleicht etwas klarer formulieren für die, die bloss überfliegen. Was ich nicht ganz verstehe, der Künstler ist unter Hausarrest in China, kann und darf aber Kunst herstellen (in welcher Form auch immer) und diese ausser Landes schicken, damit diese dort in den USA, Deutschland etc. ausgestellt werden? Merkwürdige Art und Weise, jemanden Todschweigen zu wollen... Über die Kunst an und für sich lässt sich bekanntlich streiten. Ein Tintenkleks eines bekannten Künstlers kann Millionen Wert sein. Der Name macht es eben. Ein Beweis dafür, dass für viele das Produkt selbst wenig Bedeutung hat. Es geht nur um den Erschaffer. Bestes Beispiel ist Picasso. Ich denke jeder Mensch kennt mindestens eine Person persönlich, die einiges besser malen kann als er es konnte. Doch welche Werke sind Millionen wert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.rusfilm 02.04.2014, 23:15
9. ein kritischer Künstler, ist nicht gleich ein politisierender Künstler

Ich finde diese Diskussion sehr komisch , die meisten Kommentatoren kennen die Kunstwerke von
Aiweiwei nicht. Was ich bisher von ihm gesehen habe hat mir gefallen und ich werde auch die Ausstellung in Berlin mir ansehen. Vor allem im Tate Museum in London, hatte ich eher den Eindruck dass diese Installation eher den Westen sensibilisieren sollte, wie wir schien chinesische Produkte und Handarbeit als selbstverständlich akzeptieren , ohne dabei die Arbeit und den Fleiß noch richtig zu schätzen . Vielleicht kritisiert er chinesische Strukturen, aber er kritisiert in seinen Werken am Ende mindestens genauso oft kapitalistische Strukturen. Nur weil er sich mit dem Leben in seiner Gesellschaft kritisch auseinandersetzt, heißt es noch lange nicht, dass er dem Land und den Leuten schaden will. Jeder deutsche Künstler der etwas kritisches sagt, wird ja auch nicht von Russland und China gefeiert. In Russland und China wissen Sie das es nichts bringen würde da wir einfach offener mit Kritik umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2