Forum: Kultur
Autopsiebericht: Zu viele Schmerzmittel - US-Rocker Tom Petty starb an Überdosis
REUTERS

Drei Monate nach seinem Tod steht die Ursache fest: Tom Petty nahm versehentlich zu viele Schmerzmittel. Seine Familie veröffentlichte den Autopsiebericht, um auf die Gefahren von Opioiden hinzuweisen.

Seite 1 von 2
Tuennemann 20.01.2018, 13:29
1. Es ist umso trauriger,

dass es so geschah :( R.I.P. Tom Petty

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 20.01.2018, 13:37
2. Tom Petty, Cranberries' Dolores O'Riordan Fentanyl

Vermutlich auch die Cranberries-Lead-Sängerin
http://www.smobserved.com/story/2018/01/13/news/dolores-oriordan-dies-of-fentanyl-poisoning-in-london-suicide-suspected-doloresoriordan/3287.html
Es hilft, Schmerzmittel, Drogen und Waffen nur in Ausnahmefällen zu erlauben und zugänglich zu machen. Und zwar dann, wenn sie z.B. aus medizinischer Sicht erforderlich sind. Dadurch können die Fälle reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoerc_mueller 20.01.2018, 13:39
3. ♪♪

Mir fehlt der alte Zausel sehr.
JJ. Cale auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katarina.kaia 20.01.2018, 13:43
4. Opiod-Missbrauch

Wenn er zuviele Tabletten genommen hat, weil er die Schmerzen nicht mezhr ausgehalten hat, dann ist das alles, nur kein "Missbrauch", auf den man "aumferksam machen" muss.
Wenn ich Opiode schlucke, obwohl ich keine Schmerzen habe, dann ist das "Missbrauch".
Der Mann hat wohl eher zu schwache oder sonstwie untaugliche Opiode verschrieben bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 20.01.2018, 13:47
5. Tragisch

Trotzdem hatten die Wilburys damals drei Studioalben aufgenommen.


- - - - - - - - Anm. der Redaktion Forum: Es gibt zwar ein Album mit dem Namen "Traveling Wilburys Vol. 3", dies war aber das zweite nach "Traveling Wilburys Vol. 1" (https://en.wikipedia.org/wiki/Traveling_Wilburys#Studio_albums). Damit hatte es sich an Studioalben... MfG, Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 20.01.2018, 14:06
6.

Eine gebrochene Hüfte ist für mich ein legitimer Grund für Schmerzmittel. Was hat es mit dieser Verletzung auf sich?

Liegt diese schon lange zurück und wurden die Schmerzmittel seitdem chronisch konsumiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 20.01.2018, 14:16
7. Dem muss nicht so sein.

Zitat von katarina.kaia
[...] Der Mann hat wohl eher zu schwache oder sonstwie untaugliche Opiode verschrieben bekommen.
Ich habe eine terminale Niereninsuffizienz, ich darf bei Schmerzen darum eigentlich nur noch Opioide nehmen. Nur:
Bei Schmerzen des orthopädischen Fotrmenkreises nutzt mir kein Opioid etwas, ich muss Russisches Roulette spielen und 50 mg Diclofenac schlucken, dann bin ich wieder schmerzfrei. "Russisches Roulette" deshalb, da jede einzelne Tablette NSAR das Ende meiner Restnierenfunktion bedeuten könnte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grorm 20.01.2018, 15:10
8. "Hip fracture" ist keine gebrochene Hüfte.

Zitat von Oberleerer
Eine gebrochene Hüfte ist für mich ein legitimer Grund für Schmerzmittel. Was hat es mit dieser Verletzung auf sich? Liegt diese schon lange zurück und wurden die Schmerzmittel seitdem chronisch konsumiert?
Denn die nennt sich "pelvic fracture". Hip fracture heisst auf Deutsch "Oberschenkelhalsfraktur". Und diese sollte eigentlich so operiert werden können, dass der Patient wieder schmerzfrei wird. Nur, wenn man eine dynamische Hüftschraube benutzt, ist der Heilungsprozess oft recht schmerzhaft, bis der Knochen wieder zusammengewachsen ist, was leider dauern kann.

Aber im Web findet man partout nicht, wann der Schenkelhals denn gebrochen war ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 20.01.2018, 16:09
9.

Einer der wenigen Musiker, dessen Musik man noch in Jahrhunderten hören wird.

Durch eine Autopsie kann ermittelt werden, ob jemand zu viele Gifte in seinem Körper hat. Eine Autopsie kann nicht oder nur durch weitere Hinweise herausfinden, ob jemand dies absichtlich oder unabsichtlich gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2