Forum: Kultur
"Bad Boys" statt Technikproblemen: "Tagesschau" erklärt verspätete Sendezeit
Twitter/@tagesschau

Erneut ist die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" mit Verspätung gestartet. Nachdem zunächst die Rede von "technischen Probleme" war, meldet die Sendung: die "Bad Boys" waren schuld.

Seite 1 von 2
ollis.post 18.01.2018, 02:22
1.

Und statt einfach die Wahrheit zu erzählen, müssen natürlich technische Probleme vorgegeben. Man könnte mit der Wahrheit wohl Zuschauer verwirren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ser4t 18.01.2018, 03:35
2. Gefahr im Verzug!

Lassen Sie die wertvollen Minuten der "Tagesschau" nicht unbedacht verrinnen!
Der Zuschauer käme sonst auf die fatale Idee, sich die abendliche Information woanders zu holen.
Dort erhält er womöglich andere (und anders gefärbte) Nachrichten als vom Staatsfernsehen.
Also bitte: keine Experimente! Wir wollen doch um 20.00h wissen, was wir denken sollen!
Schöne Grüße an Herrn Schönenborn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebke 18.01.2018, 08:18
3. Warum nicht ?!

.....es war ein spannend und warum nicht mal die Tagesschau später ! Ok. sie ist ein "Kulturgut"
Aber mal ehrlich........wir haben Europameisterschaften,,,,zwar nicht im Fussball, dann gebe es keine Diskussion !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 18.01.2018, 09:24
4. Das Spiel war um 20.02 Uhr zu Ende

Danach kamen nur endlose Interviews und Witzchen der Moderatoren. Wer auf die Tagesschau wartete, musste sich ansehen, wie der Sportmoderator den Kommentator des Spieles zu dem Spiel befragte, obwohl der eineinhalb Stunden lang während des Spieles sich dazu geäußert hatte. Man hatte das Gefühl, dass jemand voreilig, als das Spielum 20 Uhr nicht zu Ende war, entschieden hatte, mit der Tagesschau bis 20.15 Uhr zu warten. Es fiel den Moderatoren sichtlich schwer, diese Zeit mit viel Blabla zu überbrücken. Die Tagesschau hätte ohne weiteres nur gering verspätet um 20.03 Uhr beginnen können. Die Nachberichterstattung zum Spiel brauchte kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 18.01.2018, 09:50
5. Genau so ist es ja auch gewesen!

Zitat von nesmo
Danach kamen nur endlose Interviews und Witzchen der Moderatoren. Wer auf die Tagesschau wartete, musste sich ansehen, wie der Sportmoderator den Kommentator des Spieles zu dem Spiel befragte, obwohl der eineinhalb Stunden lang während des Spieles sich dazu geäußert hatte. Man hatte das Gefühl, dass jemand voreilig, als das Spielum 20 Uhr nicht zu Ende war, entschieden hatte, mit der Tagesschau bis 20.15 Uhr zu warten. Es fiel den Moderatoren sichtlich schwer, diese Zeit mit viel Blabla zu überbrücken. Die Tagesschau hätte ohne weiteres nur gering verspätet um 20.03 Uhr beginnen können. Die Nachberichterstattung zum Spiel brauchte kein Mensch.
Wer den Artikel aufmerksam liest, kommt vielleicht auch von selbst drauf:
Die Tagesschau hat genau eine Redaktion, ein Moderatorenteam und ein Studio.
Sie wird normalerweise zeitgleich im Ersten, allen "Dritten" (NDR, WDR, MDR, BR, HR und so weiter) und ich glaube auch auf 3Sat gesendet. Bestimmt auch auf Tagesschau24 und vielleicht weiteren Spartensendern (Deutsche Welle TV z.B.).
All diese Sender müssten nun auf die Handballer warten, irgendwie mehrere Minuten Sendezeit füllen und später ein deutlich verspätetes Programm hinnehmen (und wieder hinbiegen).
Das ist natürlich Quatsch!
Darum gab es zeitnah die Tagesschau für die Dritten.
Als diese dann fertig gesendet war, also rund 15 Minuten später, ging die Tagesschauredaktion direkt wieder für das Erste auf Sendung.
Die 15 Minuten wurden mit handballinterviews gefüllt.
Finden Sie das nicht nachvollziehbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misuse 18.01.2018, 09:57
6. Das musste sein

Ich verstehe das, denn den vielen Millionen Handball Fans war man es geschultet. Denn Handball ist bei uns in Deutschland doch so eine populäre Sportart. Da kommt die Tagesschau nicht gegen an.
Black blau bla.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 18.01.2018, 10:10
7. Dann wäre ein Hinweis sinnvoll gewesen

Zitat von supergrobi123
Wer den Artikel aufmerksam liest, kommt vielleicht auch von selbst drauf: Die Tagesschau hat genau eine Redaktion, ein Moderatorenteam und ein Studio. Sie wird normalerweise zeitgleich im Ersten, allen "Dritten" (NDR, WDR, MDR, BR, HR und so weiter) und ich glaube auch auf 3Sat gesendet. Bestimmt auch auf Tagesschau24 und vielleicht weiteren Spartensendern (Deutsche Welle TV z.B.). All diese Sender müssten nun auf die Handballer warten, irgendwie mehrere Minuten Sendezeit füllen und später ein deutlich verspätetes Programm hinnehmen (und wieder hinbiegen). Das ist natürlich Quatsch! Darum gab es zeitnah die Tagesschau für die Dritten. Als diese dann fertig gesendet war, also rund 15 Minuten später, ging die Tagesschauredaktion direkt wieder für das Erste auf Sendung. Die 15 Minuten wurden mit handballinterviews gefüllt. Finden Sie das nicht nachvollziehbar?
Man hätte einfach ab 20 Uhr einen Hinweis einblenden können, dass die Übertragung bis 20.15 Uhr dauert, man sich aber die Tagesschau auf den "Dritten" bereits anschauen kann. Viele erwarteten aber stattdessen den baldigen Beginn der Tagesschau im Ersten und mussten sich 15 Minuten die überflüssigen Interviews anschauen. Dieser Service wäre aber zu Lasten der Quote im Ersten gegangen, also unterblieb der Hinweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunstgriffe 18.01.2018, 10:43
8.

Gut, dass ich schon lange kein Fernsehen mehr gucke, sonst hätte ich mich noch mehr geärgert über solche Kapriolen der öffentlich rechlichen GEZ Abzocker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bostonshaker 18.01.2018, 10:43
9. @nesmo

Hätten Sie auf die Nachrichtenübertragung im Ersten gewartet, hätten Sie die geforderte Information ca. 20.04 Uhr durch Verlautbarung des Moderators vernehmen können. Zuhören soll helfen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2