Forum: Kultur
Bambi 2014: Onkelhaft und tantig
REUTERS

Welches Jahr ist nochmal? Beim Bambi wurden alte HipHopper, vergessene Hollywoodstars und Helene Fischer geehrt. Nur in den Nebenhandlungen war die Show interessant - etwa als Helmut Dietl von Edmund Stoibers Händen schwärmte.

Seite 1 von 8
Emderfriese 14.11.2014, 09:29
1. Ausgrabungen

Also, irgendwo staunt man als doch schon in die Jahre gekommenes Kind der 50er, dass es das nervige kleine Rehlein immer noch gibt. Naja, den "Oskar" gibt's noch viel länger - aber "Bambi", dieses hinterwäldlerische Geschöpf aus Adenauers Zeiten, das uns in den 60ern bereits als reiner Kitsch und verkommene Illustriertenpracht vergoldet daherkam... sollte man eines schönen Tages bei Ausgrabungen in Ägypten als Grabbeigabe ein "Bambi" finden, mich würd's nicht mehr überraschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcel656 14.11.2014, 09:39
2. Bambi Gala 2014

Bei diesen Auszeichnungen bekommen irgendwelche Leute Preise, weil sie entweder gerade in Deutschland sind oder eine Menge Zeit aufgrund von mangelnden Buchungen haben. Wieso bekommt U2 einen Preis? Das letzte gute Album liegt schon mindestens 30 Jahre zurück und die Fantas mit ihrer Mischung aus Schlager und Rap will wohl niemand mehr sehen. Und on the top bekommen amerikanische Pseudo-Superstars auch noch einen Preis. Im Publikum sah man sogar einige erstklassige Schauspieler sitzen z.B. Ulrich Tukur, die sind natürlich leer ausgegangen. Die Fischer als Dauergast darf natürlich nicht fehlen, die mit ihrem Atemlos und Goldhöschen über die Bühne wackelt. Hoffentlich ist sie wirklich mal atemlos und gibt keinen Laut mehr von sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boblinger 14.11.2014, 09:42
3. Ich nehme diesen Preis nicht an!

Tolles Artikel-Finish, Frau Rützel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 14.11.2014, 09:42
4. Mit Zynismus ...

kann man alles kaputt schreiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mukulele 14.11.2014, 09:45
5. Langweilig

Ich schaue regelmäßig die Oscars, Emmys, VMAs, BAFTAs usw und es gibt einfach einen unglaublichen Unterschied zu den Deutschen oder vielleicht auch anderen, nicht englischsprachigen Veranstaltungen, sie sind einfach viel witziger, hochklassiger und schneller in ihrer Ausführung. Ich kann mir den Bambi nur mit Vorspulen am Mediareceiver "antun", sonst würde ich einfach einschlafen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmard 14.11.2014, 09:48
6. Nach dem lesen dieses Artikels

habe ich mich sehr zufrieden darin bestätigt gefühlt, die Sendung erst garnicht angesehen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annihilus 14.11.2014, 09:48
7. Gähn

Habs mir auch 1 Stunde lang angetan und es war schrecklich langweilig. Und dann kam der Kerner mit seinen "Was-ist-ihm-denn-passiert-Krücken" und seinen "Hey-ich-habs-immernoch-drauf-Turnschuhen". Uma Thurman war das Highlight des Abends. Vettel hielt seinen Vortrag wie das auswendig gelernte Gedicht eines Schuljungen. Als viermaliger Weltmeister sollte man auch mal ein bisschen Selbstvertrauen entwickeln. Schade, dass wir nicht so geniale Showmaster haben wie z.b. Neil Patrick Harris, bei den Oscars brennt der ein Feuerwerk ab. Freu mich schon drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achnee! 14.11.2014, 09:52
8.

"Gala-Historiker dürften in 100 Jahren Mühe haben, anhand dieser Liste auf Anhieb das Jahr der Ehrung zu erraten."

Stimmt! Das gilt allerdings auch für diesen Bericht. Stil und Gehalt des Textes kann man in diesem Medium anlässlich ähnlicher Veranstaltungen in mehr oder minder seicht varierter Form seit Jahren lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasper Fetherstone 14.11.2014, 09:59
9. Die Buxe

Zitat von achnee!
Stimmt! Das gilt allerdings auch für diesen Bericht. Stil und Gehalt des Textes kann man in diesem Medium anlässlich ähnlicher Veranstaltungen in mehr oder minder seicht varierter Form seit Jahren lesen.
In einem Punkt liegt Frau Rützel aber goldrichtig: Die Buxe von Helene Fischer ist wirklich der absolute Brüller :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8