Forum: Kultur
Batman-Comics: Der Wegducker
Panini

Batman ist 80 und hat ein Problem: In seinem Universum läuft ihm der Joker den Rang ab - denn der Dunkle Ritter schmort heute viel zu oft im eigenen Saft.

vox veritas 22.08.2019, 13:18
1.

In der Liste fehlen:
- Batman: Year One
- Batman: The long Halloween
- Batman: Hush

und vor allem:

Batman: Year 100 von Paul Pope

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas616 22.08.2019, 13:42
2. Naja

Ich mag die Comic-Besprechungen hier oft. Aber diese hier nicht. Viele der angesprochenen Dinge sind reine Geschmackssache, werden aber als Fakt dargestellt. Das könnte man so formulieren, dass es etwas besser reflektiert wird. Ich persönlich finde die ewige "nur ein rekonstruierten Batman ist ein guter Batman" Debatte anstrengend und genieße gerade Comics wie No Man's Land. Diesen fehlenden Realismus vorzuwerfen kommt mir bei Superheldencomics ein wenig absurd vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 22.08.2019, 14:35
3.

Zitat von jonas616
Ich mag die Comic-Besprechungen hier oft. Aber diese hier nicht. Viele der angesprochenen Dinge sind reine Geschmackssache, werden aber als Fakt dargestellt. Das könnte man so formulieren, dass es etwas besser reflektiert wird. Ich persönlich finde die ewige "nur ein rekonstruierten Batman ist ein guter Batman" Debatte anstrengend und genieße gerade Comics wie No Man's Land. Diesen fehlenden Realismus vorzuwerfen kommt mir bei Superheldencomics ein wenig absurd vor.
Ich kann durchaus verstehen, dass man mit den arg verstrickten Storys, wie Batman: Metall, durchaus ein Problem haben kann. Da habe ich als langjähriger Leser auch so meine Probleme mit. Manchmal ist es einfach nur noch verworren und manche Fans sind nicht in der Lage das anzuerkennen.

Bei "No Man's Land" hingegen verstehe ich den Autor nicht ganz. Die Geschichte ist im Gesamten klasse und zeigt zum Beispiel auch, weshalb Superman in Gotham nicht funktioniert.
Ein paar tolle persönliche Aspekte hat die gesamte Reihe auch zu bieten. Ich habe mir die Hefte damals noch mühevoll zusammengesammelt und es war eine echte Freude, die dann nacheinander lesen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 22.08.2019, 15:07
4.

No Man's Land war sehr gut und die Zusammenfassung wird der Geschichte bei weitem nicht gerecht. Batgirl oder vielmehr zu dem Zeitpunkt Oracle als "Telefonistin" abzutun, sagt da schon einiges aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 22.08.2019, 15:18
5. Jetzt sind also die Superhelden zur Besprechung im Anmarsch

Panini-Werbung, nicht wahr? Beinah gut arrangiert, fällt fast gar nicht auf. Aber Batman im Zusammenspiel mit Joker und Harley Quinn ist doch noch eine ganz andere Nummer, da sind solche schwerkraftlosen Flüge durch Gotham City oder andere explosive Ereignisse nicht das zentrale Geschehen, da kommt die Spannung bedeutend einfacher, eindrücklicher und weniger verzerrt ins Panel und bedeutend aussagefähiger in den Comic-Strip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postatspiegel 22.08.2019, 16:38
6. Diese 70ger-Jahre Illus

von Neal Adams hauen aber wirklich niemanden mehr vom Hocker. Hier ein Muskelstrang, dort ein Sehnenbüdel und dazu dicke, dicke Kinnladen. Man mag das als Abstraktion verstehen, aber mir ist das zu hausbacken. Auch das Momentum, von dem der Autor spricht, also dieser kleine, entscheidende Augenblick vor einer Aktion, kann ich nicht wirklich erkennen. Die Posen sind so bekannt wie vorhersehbar. Da gefallen mir die kühnen Illustrationen von Sean Murphy weitaus besser. Da stimmt auch das Spiel mit Licht und Schatten viel besser. Düster, melancholisch und tolle Perspektiven. Dazu diese Gesichter, wie Karikaturen. Geil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren