Forum: Kultur
Bayern: Kippa statt Kruzifix!
DPA

Während Deutschland gerade über Antisemitismus spricht, kümmert sich CSU-Chef Markus Söder um die Kreuze. Er will sie in jeder Behörde sehen - als Bekenntnis zur Bayerischen Identität.

Seite 1 von 24
hausfeen 25.04.2018, 22:41
1. Als bayerischer MP hat man offensichtlich zu wenig zu tun.

Aber hat einer mal dem armen gelangweilten Mann erklärt, dass der typische AfD-Wähler auf das Kreuz pfeift? So klappt das mit der Rückholung des rechten Randes jedenfalls nicht.

Beitrag melden
lagioconda 25.04.2018, 22:46
2. Auch im Freistaat sind Staat und Religion getrennt

In einem säkularen Staat gehören religiöse Symbole nicht in öffentliche Gebäude. Befremdlich, dass man das überhaupt betonen muss. Genauso wie ich verschleierte Richterinnen und Lehrerinnen ablehne, bin ich gegen den Missbrauch christlicher Symbole für den Parteiwahlkampf.

Beitrag melden
foskolo 25.04.2018, 22:48
3. Vergaloppiert

Und das alles um die Wahl im Herbst zu gewinnen. Dazu gehört übrigens auch die Ausstellung "Mythos Bayern" die rein zufällig auch dieses Jahr läuft und im Herbst endet.

Ich glaube, Söder und die CSU unterschätzen die Intelligenz der eigenen Wähler.

Das geht nach hinten los.

Beitrag melden
skeptikerjörg 25.04.2018, 22:56
4. Unterste Schublade

Die christliche Religion und ihr wichtigstes Symbol (neben dem Fisch) für parteipolitische, propagandistische Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, ist unterste Schublade. Und "Wir sind christlich-abendländisch geprägt mit jüdisch-humanistischen Wurzeln" enthält auch eben die wichtige Prise versteckten Antisemitismus, um bei den ganz Rechten punkten zu können. Ich bin so gut wie nie mit Christian Lindner einig, aber hier hat er Recht: Markus Söder gibt den Recep Tayyip Erdoğan. Aber vielleicht ist das ja gewollt, Viktor Orbán ist schließlich auch einer seiner besten politischen Freunde. Seehofer lag doch nicht so falsch, dass er Markus Söder verhindern wollte.

Beitrag melden
SethSteiner 25.04.2018, 23:01
5. Religiöser Fanatismus

Um nichts anderes handelt es sich hier. Was für eine Heuchelei, auf der einen Seite den Islam angreifen und vor seinem Einfluß warnen, auf der anderen Seite die Trennung von Religion und Staat für das Christentum aufweichen und insgeheim damit natürlich jeden anderen Glauben bekämpfen wollen. Islamisten und radikale Christen sind dasselbe Pack aber das ist eben das was man kriegt, wenn man religiöse Parteien zulässt und Religionsfreiheit hat, es wird nur für Missionierung und Machterhalt ausgenutzt zu werden.

Beitrag melden
Perutti77 25.04.2018, 23:06
6. Weder noch!

Ich lebe in München und find (bzw. jetzt : fand) die CSU gar nicht sooo schlecht, weil sie auch die konservativen Bürger mitnimmt - auch wenn ich sie nie gewählt habe, und zwar wegen dem C im Namen! Ich bin Atheist und der Meinung, dass Religion Privatsache ist, jeder darf glauben, was er will, solange er damit nicht gegen das Grundgesetz und unsere Gesetze verstößt ist das okay - aber bitte für sich und ohne Einmischung in die Politik und ins öffentliche Leben! Was mich schon immer gestört hat ist die nicht vollzogene Säkularisation (z.B. Kruzifixe im Klassenzimmer!) und jetzt das!! Selbst wenn unsere Kultur auf (jüdisch)-christlichem Fundament fußt - geschenkt! Aber nach Aufklärung, Demokratisierung und Gleichberechtigungskampf sollte für diese Institutionen (die mMn alles vorgenannte ignorieren) kein Platz im öffentlichen Leben sein. Kruzifixe, Kopftuch, Kippas und Burkas gehören ALLE nicht zu Deutschland! Die Menschen hingegen gerne.

Beitrag melden
widower+2 25.04.2018, 23:09
7. Danke, Frau Ataman

Das vorgeschriebene Aufhängen eines Kruzifixes ist nach gängiger Rechtslage und Rechtsprechung in der gesamten Bundesrepublik Deutschland rechtswidrig. Außer in Bayern, die sich da eigene Gesetze gezimmert haben, die weder mit der Rechtslage, noch mit der Rechtsprechung oder auch dem Grundgesetz vereinbar sind.

Bereitet Bayern den Bayexit vor? Mir wäre es recht. Wenn es der CSU um eine Wertegemeinschaft geht, sollten sie versuchen, sich mit anderen Grundrechtsfeinden zusammen zu tun. Die Regierungen von Ungarn, Polen und vielleicht Österreich böten sich da an.

Beitrag melden
Andraax 25.04.2018, 23:09
8. Ein Bayer

Warum will mir diese unsägliche Partei vorschreiben, wie meine bayerische Identität auszusehen hat? Bin ich kein Bayer, weil ich Atheist bin? Das Kirchengeläute muss ich also hinnehmen, aber wehe es würde ein Muhezin rufen - das ist bayerische Bigotterie!
Soweit ertrage ich das alles, denn NOCH ich darf die CSU Mist finden und NOCH darf ich die Linke wählen - wie lange noch?

Beitrag melden
Actionscript 25.04.2018, 23:13
9. Wenn ein Bild an die Wand von Ämtern gehört,

dann ist es das Bild des Bundespräsidenten. Religion hat in Ämtern nichts zu schaffen auch in Bayern nicht. Wie im Artikel erwähnt, gilt die strikte Trennung von Staat und Religion/Kirche. Auch Erdogan hat so angefangen, den Islam wieder mit dem Staat zu verbinden, während Putin auf die orthodoxe Kirche hört. Es ist ein Zeichen von Autokraten, wenn Religion/Kirche mit dem Staat vereint werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!