Forum: Kultur
BBC-Spitzengehälter: Top-Mann verdient fünf Mal mehr als die bestbezahlte Frau
REUTERS

Die britische Rundfunkanstalt BBC hat die Spitzengehälter ihrer Top-Moderatoren in Fernsehen und Radio veröffentlicht. Dabei zeigt sich, wer am meisten verdient - und dass es sich weit überwiegend um Männer handelt.

Seite 2 von 3
.patou 19.07.2017, 22:01
10.

Zitat von monopinion
Auto und Tanzshow. Wollen Sie das ernsthaft vergleichen und sich über den Einkommensunterschied wundern?
Verstehe ich nicht. Winkleman moderiert "Strictly Come Dancing", eine phänomenal erfolgreiche BBC-Show, die den Zuschauern 2016 u.a. einige der Fernseh-Preziosen des Jahres beschert hat: Ed Balls, "Great Balls of fire" und "Gangnam Style" tanzend.

Chris Evans hat "Top Gear", das inzwischen nur noch einen Bruchteil der Zuschauer von "Strictly" vorweisen kann, quotenmäßig dermaßen vor die Wand gefahren, dass er nach ein paar Monaten das Handtuch geworfen hat. Die Aufgabe war zugegebenermaßen wirklich undankbar.

Warum genau erscheint Ihnen der Gehalts-Vergleich ungerechtfertigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 19.07.2017, 23:13
11.

Zitat von C. Schmidt
Chris Evans wurde angeheuert, eins der BBC-Flaggschiffe (Top Gear) nach dem Weggang von Clarkson, Hammond und May zu führen, eine unheimlich schwierige und undankbare Aufgabe (an der er ja auch gescheitert ist). Bei dem enormen Risiko, sich dabei den Ruf zu ruinieren, und angesichts des Wertes dieser Marke "Top Gear" hätte ich auch viel Geld verlangt. Deswegen wundert es mich nicht, dass er im letzten Jahr so viel gekriegt hat.
Chris Evans ist eine Knallcharge. Ohne ihn waren die letzten Top Gear Folgen gar nicht so schlecht, was beweist was für eine Fehlbesetzung er war und nicht primär ein undankbarer Job, denn er war ja nicht alleine.
Es ist halt anders als mit dem alten Dreigestirn aber insbesondere Matt reisst es immer wieder raus, was auch an seinem Humor liegt, der nicht bloss auf Klischees und Gehässigkeiten fusst. Und der andere Chris ist endlich mal einer der ohne weissen Anzug und Helm richtig gut fahren und eine Karre auch übers Driften hinaus beurteilen kann. Rory ist dagegen irgendwie ein James May in jung - so einer muss wohl immer dabei sein. Damit die anderen Themen neben PS und nochmal mehr PS nicht zu kurz kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matttthias 19.07.2017, 23:57
12. Ich finde die höhe der Gehälter skandalös

2 Millionen für eine Laberbacke beim BBC ?
Der Sender mag ja ok sein, aber 2 M bei einem öffentlich rechtlichen Sender ist ein bischen viel. Jüngere Journalisten hangeln sich von Auftrag zu Auftrag mit 0.02 M im Jahr. Diese BBC-Amigos bedienen sich schamlos aus den Futtertrögen. Zeit für den Aufsichtsrat den Hut zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonCarlos 20.07.2017, 00:32
13. So what?

Wenn genau ein Mann besser verhandeln kann als der Rest der Frauen bei BBC, ist das dann tatsächlich Sexismus?
Viele übersehen, dass dieser Mann wahrscheinlich genauso viele Männer wie Frauen übertrifft.

Abgesehen davon, sind die Frauen daran Schuld, dass Männer mehr verdienen als sie. Frauen suchen sich die Männer nach deren Geldbeutel aus. Er muss mindestens so viel verdienende wie sie. Ergo ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakidoo 20.07.2017, 01:12
14. 9 Achja? Wichtigere Probleme auch für sie

Komisch, dass sich dann besonders Leute wie sie aufregen, wenn es so 'Unwichtiges" wie Frauenquote gehen, die man dann selbst als Unrecht empfinden. Und andere "Nichttigkeiten". Wenn es einen selbst betrifft, interessiert es auch den deutschen Mann nicht, wie gut er es im Vergleich zu andern hat. Denn dann ist es plötzlich wichtig. Heuchelei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 20.07.2017, 02:38
15.

Zitat von migampe
Wenn Frauen doch weniger VERDIENEN, dann sollen sie auch weniger bekommen! (Vorsicht: Diese Satz war Ironie!)
Es kann nur Ironie sein, denn in der Realität ist es umgekehrt. Gleiche Leistung, weniger Lohn für Frauen. Durch alle Branchen. Eine Tatsache, die nicht zu legnen ist. Darum geht es.
Und ich habe auch schon in Teams gearbeitet, in denen die Frauen weniger verdient haben, als die Männer. Teils haben sie mehr Leistung erbracht als die männlichen Kollegen. Aber schlechter bezahlt wurden sie trotzdem. Ganz zu schweigen von der Null-Chance auf Beförderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaba27 20.07.2017, 06:11
16. Sozialismus ?

Langsam überkommt mich das Gefühl, dass wir stufenweise auf den Sozialismus vorbereitet werden. Vorschlag: ALLE Gehälter gehen direkt an den Staat und der verteilt dann paritätisch an alle. Dann geht's uns allen gut. Und das bißchen, was bei den verteilenden Stellen versickert (wie schon jetzt Milliarden Steuergelder), ist nicht erwähnenswert. Nur unsere Politiker sollten für ihre ganz tolle Arbeit auch weiter ganz toll verdienen und privilegiert werden. Welcome to DDR ! Wollen wir das ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pizzerino 20.07.2017, 08:41
17. Ich verstehe den Punkt nicht.

Als ich vor 20 Jahren zeitgleich mit meiner Frau in Spe bei einer süddeutschen Automobilzulieferfirma mein Berufsleben begann bekamen wir identische Einstiegsgehälter bei gleichwertiger Qualifikation und gleicher Stellenbeschreibung. Später sattelte sie um zum Therapeut/Coach und erhält Orts- und branchenübliche Honorare, die ihrer Aussage nach nicht geschlechtsspezifisch sind.
Wir kaufen nur in Läden ein, die männlichen und weiblichen Kunden/innen gleiche Preise berechnen.....
Ich verstehe den Kern der ganzen Diskussion nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischubo 20.07.2017, 08:47
18. Doch,

Zitat von der_weisse_wal
Es kann nur Ironie sein, denn in der Realität ist es umgekehrt. Gleiche Leistung, weniger Lohn für Frauen. Durch alle Branchen. Eine Tatsache, die nicht zu legnen ist.
DAS leugne ich aber ganz bestimmt, weil die weitaus meisten Branchen tarifgebunden zahlen. Fangen Sie bitte nicht wieder mit diesem SPON-Dauermärchen von 20 % + X Gender Pay Gap an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 20.07.2017, 09:12
19. Dr. Who verständlich

Ich sehe: die Neubesetzung der "Dr. Who" war eine Kostensenkungsmaßnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3