Forum: Kultur
Berichterstattung über Griechenland: Merkels Propagandamaschine
AFP

Jeder Artikel, der von der "Rettung" Griechenlands spricht, richtet moralisch. An solcher Berichterstattung zeigt sich, wie manipulativ ein Journalismus agiert, der vor allem von deutschen Interessen handelt.

Seite 16 von 27
dirk_row 26.06.2015, 22:20
150. Schmierentheater

Griechenland hat insgesamt 330 Milliarden Euro von den anderen Staaten und Institutionen erhalten. Nur ein Drittel dieses Geldes habe der Schuldentilgung gedient, ein weitere drittel wurde zur Finanzierung des griechischen Leistungsbilanzdefizits verwendet, und ein Drittel wurde für eine Kapitalflucht griechischer Bürger und Institutionen ins Ausland genutzt. Während in den letzten 5 Monate mit Griechenland über eine letzte Tranche von 7,2 Mrd EUR verhandelt wird, hat Griechenland über die EZB über 90 Mrd rechtswidrige Staatenfinanzierung über ELA Kredite bekommen.

Beitrag melden
BetaVersion 26.06.2015, 22:32
151. Äh, nein

1. Im Zeitalter des Internets sind Sie offensichtlich der einzige, der nur deutsche Medien über Griechenland findet
2. Sie arbeiten doch für SPON, es sollte doch einfach sein ihre "Wahrheit" zu verbreiten. Sollte es Ihnen aber nicht gelingen Ihre Kollegen zu überzeugen, dann gibt es immer noch 2 Möglichkeiten:
a) alle anderen sind doof. Dann willkommen im Club der Internet-Spinner. Ich bin mir sicher sie finden eine tolle Theorie mit den Illuminaten oder so, die das alles erklärt. Hüte aus Alufolie sollen da helfen...
b) Ansonsten bleibt nur noch, möglicherweise könnte es sein, dass ..., ich spreche es lieber nicht aus
3. Ansonsten tun Sie doch was statt zu jammern, dass die anderen nicht tun was Sie sich wünschen. Starten Sie eine Kickstarter-Kampagne für Griechenland. Ich meine wenn Sie 90 Mio. Leutre überzeugen, 1000 € zu geben dann haben Sie ja schon das Geld zusammen, dass die bösen Kapitalisten in den letzten 3 Monaten in Griechenland versenkt haben...

Beitrag melden
cicero666 26.06.2015, 22:32
152. Tja unser Genosse,

mal wieder dabei, sich selbst zu entlarven! Ein beispielhaftes Stück manipulativer Journalismus aufgrund persönlicher politischer Einstellung. Exakt wie im Text beklagt! Ersetzt man den Feindbegriff unseres ewigen Sozialisten durch das Wort Imperialismus, hätte das Pamphlet zu Zeiten der real existierenden Armut auch im Neuen Deutschland stehen können! Typisch D. eben, vorwärts nimmer, rückwärts immer! Freundschaft!

Beitrag melden
bietchekoopen 26.06.2015, 22:52
153. Wow! Danke für diesen Artikel.

Die Bankenrettung hat nicht uns Bürger gerettet sondern nur die milliardenschweren Investoren. Die gezahlten 1000 Milliarden an Steuergeldern fehlen nun in Bildung, Infrastruktur und Renten. Dachdecker arbeiten bis 70. Super Idee. Gleiches gilt für Griechenland. Die 200 Milliarden an Steuergeldern hätten wir uns sparen können. Vor 5 Jahren hätte dem Bürger eine Pleite kaum Geld gekostet. Die Niedersächsische Landesregierung will nun ihre klammen Kommunen mit sage und schreibe 25 Millionen unterstützen. Welch eine Wohltat. Ich gelange zu der Überzeugung, dass unsere Volksparteien ihr Volk verloren haben.

Beitrag melden
ernstrobert 26.06.2015, 22:52
154. Drehbücher der maroden Welt

Diez spricht von einer Politoper, "die letztlich nur dazu dient, die zugrunde liegenden ökonomischen Probleme zu verhüllen". Nun ja, er tut nichts anderes. Die tatsächlichen ökonomischen Probleme fasst er nicht an. Mit viel Larmoyanz und frei in der Luft schwebenden Vermutungen entwirft er Sinnbilder und Drehbücher der maroden Welt, von der er selbst zu allererst profitiert.

Beitrag melden
popatzki 27.06.2015, 23:00
155. Chapeau, Herr Dietz! Ein Krieg der Medien

findet zur Zeit statt! (- welchen Evans-Pritchard "Irakkrieg der Finanzen" nennt.) Sehr aufschlußreich ist der Vergleich der Meldungen aus Brüssel, wie sie in griechischen und wie sie in deutschen Zeitungen verbreitet werden: Während griechische Medien stolz das "Nicht (oder "Kaum-)Einknicken" Tsipras' verkünden, wird in Deutschland jede noch so kleine griechische Kompromißbereitschaft als Versagen und gebrochenes Wahlversprechen der (als "links" bezeichneten) griechischen Regierungskoalition gefeiert. Deutsche Medien machen sich zum Büttel einer Politik, der es nur darum geht, den Gegner bloßzustellen und zu demütigen, und somit ein Exempel zu statuieren... Ja, das ist Krieg! Schön, dass SPON (Herr Dietz) aus dem Marschtritt Doitscher Medien ausschert! Mehr davon!

Beitrag melden
tarapomsok 27.06.2015, 23:22
156. hm

Dieser Vergleich mit dem Marshallplan, der ist interessant. Deutschland war damals am Boden, besiegt, besetzt, ausgebombt, so gab es diesen
Entschluss, ein demokratisches Nachkriegsdeutschland zu fördern. Auch, weil man es noch brauchen konnte. Griechenland kann man auch noch brauchen.

Und weitere Parallelen: Griechenland ist am Boden - aber nicht durch Bomben oder Krieg. Griechenland ist auch nicht besetzt. Griechenland ist am Boden,
weil es seit jahrzehnten ein vormodernes Staatswesen unterhält, in dem betriebs- und volkswirtschaftliche Aspekte keine Rolle spielen.

Jetzt kann man sagen, das lässt sich ändern, auch ohne Besetzung. Das kann man glauben, realistisch ist es aber nicht. Und weiter, mit neuem Geld, aber hoffentlich bestimmt, und wer anderer Meinung ist,
der sieht die Zukunft des grossen Ganzem nicht mehr. Irgendwann ist das grosse Ganze so perfekt und mächtig, das es zu Staub zerfällt, weil es eine
Fiktion war, so zu staub zerfällt wie es eine Nation nie könnte.

Griechenland muss seinen Weg alleine finden, alleine gehen. Kein System kann einem Staat, einem Volk einen Mentalitäts- und Stilwechsel aufoktroyieren, das kann nicht der Sinn einer EU sein. Hier hat
der Autor Recht.

Beitrag melden
shardan 27.06.2015, 23:30
157. Interessant....

Haben Sie, Herr Diez, in den letzten Wochen die Berichte im SPON gelesen - und deren Wandlung zur Merkel-freundlichen Position hin verfolgt? Der Spiegel ist mittlerweile Bestandteil dieser Hofberichterstattung, die Sie kritisieren.

Beitrag melden
tarapomsok 27.06.2015, 23:33
158.

Griechenland ist (wie Weimar) ein Staat ohne Bürger, man lebt dort zusammen, und jeder nimmt sich das meiste. Das kann sogar die Merkel nicht ändern.

Beitrag melden
Fuscipes 27.06.2015, 23:42
159.

"Griechenland hat insgesamt 330 Milliarden Euro von den anderen Staaten und Institutionen erhalten.
…hat Griechenland über die EZB über 90 Mrd. rechtswidrige Staatenfinanzierung über ELA Kredite bekommen."
Nicht nur Griechenland, andere vielleicht auch, 90 Mrd. die ein wenig nach deutscher Bank klingen, das ist schon komisch mit diesen Ela Krediten…

Beitrag melden
Seite 16 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!