Forum: Kultur
Berichterstattung über Griechenland: Merkels Propagandamaschine
AFP

Jeder Artikel, der von der "Rettung" Griechenlands spricht, richtet moralisch. An solcher Berichterstattung zeigt sich, wie manipulativ ein Journalismus agiert, der vor allem von deutschen Interessen handelt.

Seite 4 von 27
logtor 26.06.2015, 16:28
30. So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen

"Aber ist nicht die Griechenland-Berichterstattung genauso ein Beispiel dafür, wie manipulativ und einseitig ein Journalismus agiert, der vor allem von deutschen Interessen handelt und eine deutsche Sicht der Dinge verbreitet, die weit entfernt ist von dem, was in anderen europäischen Ländern geschrieben und gedacht wird?"
Kein anderes Medium in Deutschland berichtet aus meiner Sicht so propagandistisch wie Spiege-Online. Und zwar in den vergangenen Jahren nach meiner Wahrnehmung häufig zugunsten von Banken und Aktiengesellschaften.
Was der Autor vergisst zu erwähnen. Die anderen Länder profitieren allesamt von einer höheren Kaufkraft durch die Wirtschafslokomotive Deutschland. Der Euro wäre ohne Deutschland eine unbedeutende Regionalwährung. Von daher ist es nicht erstaunlich, dass in anderen Ländern anders berichtet wird. Sie haben auch Interessengleichheit mit Griechenland. Ausserdem hat in den meisten anderen Ländern die Finanzierung des Staates durch die Notenpresse eine lange Tradition, während Deutschland nach 2 Währungsreformen grosse Angst davor hat.
Der Autor plädiert also dafür, noch mehr Geld nach Griechenland zu überweisen. Ist das wirklich Ihr ernst, Herr Diez?
Im Übrigen: hätte man den Griechen kein Geld angeboten, sie gewissermassen gekauft, dann gäbe es jetzt auch kein Demokratieproblem. Warum soll nicht jedes Land nach seiner Fasson glücklich werden. Teilen sie gleich ihre Bankkonto mit dem Nachbarn, nur weil sie in mögen und weil sonst eventuell Krieg ausbrechen könnte?

Beitrag melden
pace335 26.06.2015, 16:28
31. Genau so sehe ich das auch.

Allerdings ist dieser Artikel entsprechen mal so richtig heftige Propaganda. Einseitiges denken, das wichtige Themenpunkte außer acht lässt. Die Griechen wollen keine Reformen und wollen dennoch Geld von den Geldgebern. Mit anderen Worten, sie wollen so weiter machen wie bisher, also über ihre Verhältnisse leben und die anderen sollen zahlen. Genau das sind Fakten die in diesem Bericht komplett außer Acht gelassen werden. Also ist der Bericht das beste Beispiel für Propaganda.

Beitrag melden
pace335 26.06.2015, 16:28
32. Genau so sehe ich das auch.

Allerdings ist dieser Artikel entsprechen mal so richtig heftige Propaganda. Einseitiges denken, das wichtige Themenpunkte außer acht lässt. Die Griechen wollen keine Reformen und wollen dennoch Geld von den Geldgebern. Mit anderen Worten, sie wollen so weiter machen wie bisher, also über ihre Verhältnisse leben und die anderen sollen zahlen. Genau das sind Fakten die in diesem Bericht komplett außer Acht gelassen werden. Also ist der Bericht das beste Beispiel für Propaganda.

Beitrag melden
freigeist99 26.06.2015, 16:29
33. Journalisten Ganz auf Linie mit den

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine sehr lesenswerte Studie aus dem Jahr 2013 zur Berichterstattung von deutschen Spitzenjournalisten. Sie zeigt deutlich auf welche Weise die Medien und in der Folge die öffentliche Meinung manipuliert wird:
http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html#38515_1

Beitrag melden
justyours01 26.06.2015, 16:31
34. vorsichtig beim lesen !

@maxmaxweber durch aus nachvollziehbar, aber was dran ist schon, ist ja ein Staat und keine Einzel Person. Allerdings ist es und meiner Ansicht nach tatsächlich und grundsätzlich rechtens als Kredit Geber Forderungen zu stellen die zum Zweck haben das Rückerhalten des Kredites zu sichern. der Geld Geber muss sich moralisch dann eben von der Rolle des guten Samariters verabschieden ...

Beitrag melden
plleus 26.06.2015, 16:33
35. Manipulieren

Zitat von hilfe-deutsche-sprache&#1
Propaganda zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Fakten NICHT mitgeteilt oder selektiert werden. Im Zeitalter des Internets ist es nicht mehr so einfach, Menschen über propagandistische Meldungen zu manipulieren.
Wie kommen Sie denn auf die Idee?
Ob Internet, Fernsehen, Zeitung, Podium etc. ist doch vollkommen gleich. Wie wollen Sie denn wissen, was "Fakt" ist, ob selektiert oder weggelassen wurde?
Allenfalls kann noch die Auswahl unterschiedlicher Medien ber einer Bewertung helfen.

Beitrag melden
secretum 26.06.2015, 16:33
36. @maxmaxweber

Und was hat Ihr angenommener Häuslebauer jetzt genau mit der griechischen Schuldenkrise zu tun??? Hat man hier im Forum noch immer nicht begriffen, dass man mehr als nur den schwäbischen Hausfrauenverstand bemühen muss, um komplexe volkswirtschaftliche, soziale und politische Krisen zu begreifen und zu bewältigen?

Beitrag melden
thomekk 26.06.2015, 16:34
37. Wow

SPON Ich bin begeistert. Bitte mehr solcher Artikel! Ich würde sogar wieder mit Gedanken eines Spiegel Abo's spielen. (wobei ich nicht weiß in wie fern die Redaktionen veknüpft sind). Ehrlicher Journalismus mit Einbindung guter Literatur, Bravo.

Beitrag melden
frankstraal 26.06.2015, 16:35
38. Stiftungen verbreiten ausschliesslich propaganda

"Eine parlamentarische Demokratie ohne ökonomische
und 'kulturelle Demokratie IST KEINE Demokratie" O-ton vom Literatur nobelpreisträger Jose Sarramago. Bertelsman und Springer gäbe es gar nicht ohne Lizenz
der Geheimdienste, ihre Aufgabe ist klar und deutlich definiert als die einer Stútze der herrschenden Eliten . Und anders als behauptet sind weder ARD noch SFB
unabhängig von der Justiz ganz zu Schweigen.
Propaganda ist von allen Zeiten, Sprache dient nie nur der Erhellung sondern oftmals der Táuschung.

Beitrag melden
Strichnid 26.06.2015, 16:36
39. ...

Sehr gut. Und die manipulative Berichterstattung hat hier auf SpOn eine erste Adresse.

Erst gestern wieder: "Gläubiger stellen Tsipras vor die Wahl" lautete eine Schlagzeile. Mag stimmen, aber umgekehrt stimmt es schließlich genauso.

Wieso also nicht: "Tsipras stellt Gläubiger vor die Wahl". Wäre genauso richtig. Nur passt das halt nicht zu dem Märchen von der "Rettung" und den unwilligen Griechen.

Beitrag melden
Seite 4 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!