Forum: Kultur
Berichterstattung zu Griechenland: Im Dschungelcamp der deutschen Medien
AFP

Kein Unterschied, ob "Bild", "Zeit" oder ARD: In den deutschen Medien schwingen sich Journalisten reihenweise zu pöbelnden Parteigängern auf statt Fakten und Analysen zur Griechenland-Krise zu bringen.

Seite 1 von 49
pekaef 03.07.2015, 16:08
1. Gut auf den Punkt gebracht

Nur, warum erst jetzt? Auch der Spiegel hat sich in den letzten Wochen durchaus am Griechen-Bashing beteiligt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ag-dt 03.07.2015, 16:08
2. Albernen Vorwurf

Natürlich liegen alle falsch, die links vom Spiegel stehen.

Dabei hat sich z. B. ARD mit fragwürdigen Berichten abseits Griechenland genau auf Ihrer Linie befunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 03.07.2015, 16:10
3. Die ehemalig Zuständige für Propaganda leistet ...

ganze Arbeit in Europa - allerdings nicht für die Bürger sondern die Banken und andere Profitgeier. Aber das lernt man bei Kohl und Konsorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurzfassung 03.07.2015, 16:12
4. Allein

Leider ist der Autor mit dieser Meinung allein. Und wenn Syriza weg ist, kommt dann auch der Schuldenerlass. Europa wird von finanzhörigen utopiefreien Machtpolitikern bestimmt, und einer der Flachsten ist Siggi Gabriel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sougianaki 03.07.2015, 16:12
5. Zeit wird es

für so einen Kommentar. Aber hilft es noch etwas angesichts der totalitären Einheitsmeinung des mainstream? Ich hoffe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korf 03.07.2015, 16:12
6.

Bravo, Georg Diez!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.stoeckler 03.07.2015, 16:17
7. Griechenversteher

Endlich ! Einer der besten und zutreffendsten Kommentare der letzten Jahre

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick-the-greek 03.07.2015, 16:18
8. Gewollt. ..

Das deutsche Volk will "Griechen-bashing" haben und bekommt es entsprechend von den Medien serviert...
Wie bereits im Artikel steht: das in keiner Weise berichtet wird, dass die "Finanzhilfen" nicht an das gr. Volk sondern an die europäischen Banken (Gläubiger) fließen unter dem Deckmantel der "Hilfen"... Warum möchte ein Land wie die Bundesrepublik nicht, dass Griechenland pleite geht? Weil dann wären die ja gezwungen die Verzockerei der Banken finanziell zu tragen..

Alles nur politisch gewollt und durch Lobbyismus gesteuert...
Aber lebt ruhig mit euren Bild-Zeitung-Stammtisch-Parolen...

Das gr. Volk hat finanzielle Einschnitte von 50 Prozent.. Vielleicht sollte man denen Luft zum atmen lasSen. .. Ich sehe parallelen zur Weimarer Republik wo das Volk leiden musste weil internationale Entscheidungen zum Elfen der Bevölkerung beigetragen haben... Nur gut das kein Österreicher nach Gr. einwandern möchte ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_seher59 03.07.2015, 16:18
9. man muss schon ein Riesenross

mit ebensolchen Scheuklappen sein, um in treuer SPON Manier nach den letzten 5 Jahren noch irgendetwas verteigungswürdiges für dieses korrupte, von den eigenen Bürgern gegen die Wand gefahrene Land sagen bzw. schreiben zu können.

Es muss ja nicht so krawallig wie bei der BLÖD sein, aber das GR abgewirtschaftet hat, steht nunmal ausser Frage

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 49