Forum: Kultur
Berlinale-Bilanz: Geburtstagsparty mit leisen Tönen

Ein Gewinnerfilm, in dem geflüstert wird, der Stummfilmklassiker "Metropolis" mit Public Viewing am Brandenburger Tor, viel Familiendrama und Naturgewalt, wenig große Gesten und Getöse - die 60. Berlinale geht mit leisen Weltkino-Entdeckungen und einem irritierenden Regie-Bären zu Ende.

Seite 1 von 3
Peter Sonntag 21.02.2010, 11:05
1. "Ein Gewinnerfilm, in dem geflüstert wird"

Diese geflüsterten Dialoge nerven mich schon seit Jahren. Es ist Mode, also flüstern sie alle. (Wie im wirklichen Leben, da flüstern wir doch auch ständig).
Eine ähnliche Unart betrifft die off-Kommentare von Dokumentarfilmen, Features etc. im Fernsehen, wenn sie von (älteren, sanften) Männern gesprochen werden. Da wird gemurmelt und künstlerisch gestaltet bis zur Unverständlichkeit.

Eine Missachtung des Zuschauers.

Beitrag melden
Joshua Schneebaum 21.02.2010, 11:31
2. Skandal? Silberbär für Polanski!

Zitat von sysop
Ein Gewinnerfilm, in dem geflüstert wird, der Stummfilmklassiker "Metropolis" mit Public Viewing am Brandenburger Tor, viel Familiendrama und Naturgewalt, wenig große Gesten und Getöse - die 60. Berlinale geht mit leisen Weltkino-Entdeckungen und einem irritierenden Regie-Bären zu Ende.
Na, da hat der SPON doch seinen Skandal. Ein netter, kein schlechter Artikel, doch mal angenommen, der Silberbär wäre in der Tat "nur ein politisches Zeichen", na das wäre doch schon was! Dann hätte die Berlinale ihren Sinn schon erfüllt: Ein Zeichen setzen gegen bigotte Hysterie.

"Skandal!", schreien die einen. "Es wird Zeit", sagen die anderen, "unaufgeregt über ein wichtiges Thema der Menschheit zu reden. Und Solidarität zu üben."

Beitrag melden
komkon2 21.02.2010, 11:57
3. Robert Harris, nicht Thomas

"sein bestes Werk ist die Adaption eines Robert-Harris-Krimis ganz sicher nicht."

Wahrscheinlich meinen Sie den Krimiautor Thomas Harris, den Autor von "Das Schweigen der Lämmer". Robert Harris ist am bekanntesten durch die Bücher "Fatherland", über eine Parallel-Geschichte, in der Hitler den Krieg gewann (verfilmt mit Rutger Hauer), "Enigma" (über die Codebrecher von Bletchley Park, verfilmt mit Kate Winslett) und "Archangel" (über eine politische Rechte in Russland, die Stalin klonen will, verfilmt mit Daniel Craig). Es scheint das Schicksal von Robert Harris zu sein, dass seine raffinierten Plots nur mittelmäßig verfilmt werden. Seine jüngsten Romane spielen im Römischen Reich, vielleicht werden sie mal mit Herrn Westerwelle verfilmt...

Beitrag melden
eberstein 21.02.2010, 12:00
4. Anmaßung der Regie

Zitat von Peter Sonntag
Diese geflüsterten Dialoge nerven mich schon seit Jahren. Es ist Mode, also flüstern sie alle. (Wie im wirklichen Leben, da flüstern wir doch auch ständig). Eine ähnliche Unart betrifft die off-Kommentare von Dokumentarfilmen, Features etc. im Fernsehen, wenn sie von (älteren, sanften) Männern gesprochen werden. Da wird gemurmelt und künstlerisch gestaltet bis zur Unverständlichkeit. Eine Missachtung des Zuschauers.
Ganz meiner Meinung. Auch, dass in so vielen Filmen Szenen vorkommen, die nicht richtig ausgeleuchtet sind, finde ich eine Anmaßung der Regisseure. Warum können nicht alle Szenen an sonnigen Tagen spielen?

Beitrag melden
Bala Clava 21.02.2010, 12:01
5. Leiche "Metropolis"?

Zitat von sysop
Ein Gewinnerfilm, in dem geflüstert wird, der Stummfilmklassiker "Metropolis" mit Public Viewing am Brandenburger Tor ...
"Public Viewing", soviel dürfte sich auch unter den hartnäckigsten Englisch-Schnackern herumgesprochen haben, bedeutet "öffentliche Leichenaufbahrung". Nie war der Begriff so falsch wie bei dem restaurierten und höchst lebendigen Stummfilmklassiker Metropolis.

Was die Bahn mit ihrem "Schalter" kann, sollte auch Borcholte allmählich begreifen: Twix heißt wieder Raider.

Beitrag melden
nowayjose 21.02.2010, 12:01
6. Die Schauspieler sind zwar inzwischen tot, aber im Film leben sie noch!

Liebe SPON-Redaktion, bitte übernehmt nicht diese verunglückten Begriffe irgendwelcher drittklassiger Marketing-Schwachköpfe... "PUBLIC VIEWING" bedeutet soviel wie öffentliche (Leichen-)Aufbahrung! Was ist an "öffentlicher Vorstellung" so falsch? Muss es ein falscher Freund aus dem englischen Sprachraum sein?

Beitrag melden
danam1982 21.02.2010, 12:47
7. Und wer sind die Sieger?

Mit Baal und Roman Polanski haben wir 2 "Europäer" - ja ich zähle die Türkei zu Europa - die die 2 höchsten Auszeichnungen bekommen haben. Es geht eben nichts über das gefühlvolle, und manchmal auch kitschige europäische Kino - siehe:
http://www.youtube.com/watch?v=mnzJjZk0I0o

Beitrag melden
spassamarbeiten 21.02.2010, 13:09
8. polanski dashing

warum hat polanski den preis bekommen ?
nur weil man derzeit mehr ueber das privatleben des herrn polanski liest, scheint es chic zu sein, mutmassungen auszusprechen, die in abstruse richtungen stroemen. trotzdem die geschichte seit 32 jahren bekannt ist, wird auch hier der eklige duft versprueht, man wuerde ihm den preis gegeben haben, um die solidaritaet von kulturschaffenden zu manifestieren, als ob man erst jetzt von den eignissen aus dem jahre 1978 erfahren haette. letztes jahr noch wurde der dokumentarfilm "wanted & desired" auf der berlinale gefeiert. und niemand reibte sich an den geschehnissen aus laengst vergessenen zeiten. dieses jahr erhaelt alles was die filme von r.p. betrifft diese zynische beinote, von leuten, die gerne ueber andere aburteilen, ohne die wirklichen hintergruende zu wissen, ohne dabei gewesen zu sein. jeder hat nun eine meinung. die die ihnen aus der presse kolportiert wurde. kosslik musste ja durch seine einstellungsebene, es koennte zu missverstaendnissen fuehren, wenn man ghostwriter als eroeffnungsfilm nimmt, seine eigentlich den filmen und auf film begrenzte wertung, verlassen. somit hat er polanskis film politisiert und sich von der kuenstlerischen beurteilung verabschiedet. sollte dann nicht erstmal das strafregister eines jeden regisseurs, produzenten und schauspielers durchleuchtet werden, bevor er zu einem wettbewerb zugelassen wird ??? oder ein musiker ein konzert gibt ?? seit wann darf wieder ein film zensiert werden, weil einem die vergangenheit des machers nicht gefaellt ? ICH FINDE DIESE GANZE PSEUDO-PC-KORREKTHEIT UNERTRAEGLICH!!!! zum guten schluss kriegt man dann noch solche mist-filme serviert wie Jud SUess, das dieser roehler ueberhaupt den namen verwenden durfte !!!!!! unfassbar...und muss sich von roehler anhoeren: wie intelligent goebbels doch war, und von bleibtreu: das waer ja alles satire damals gewesen. (ob die opfer auch so dachten als sie in die gaskammer gingen ?????????!!!!!!!!!!!!!!)
und keiner sagt was, darueber regt sich keiner auf. nur ueber polanski...ein schoenes pseudo-alibi.

Beitrag melden
Resident.Rhodan 21.02.2010, 13:21
9. Nein

Zitat von komkon2
"sein bestes Werk ist die Adaption eines Robert-Harris-Krimis ganz sicher nicht." Wahrscheinlich meinen Sie den Krimiautor Thomas Harris, den Autor von "Das Schweigen der Lämmer". Robert Harris ist am bekanntesten durch die Bücher "Fatherland", über eine Parallel-Geschichte, in der Hitler den Krieg gewann (verfilmt mit Rutger Hauer), "Enigma" (über die Codebrecher von Bletchley Park, verfilmt mit Kate Winslett) und "Archangel" ...

, der Autor hat schon recht. Der Film basiert auf dem Roman "Ghost" des Autors ROBERT Harris.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!