Forum: Kultur
Berliner Einheits-Denkmal: Ehrlich verschaukelt

Es ist vollbracht: Die deutsche Wiedervereinigung bekommt ein Denkmal. Zehn Millionen Euro*soll die goldene Wippe kosten. Aber was will uns das Kunstwerk "Bürger in Bewegung" sagen? Immerhin: Es ist unfreiwillig realistisch, meint Stefan Kuzmany.

Seite 1 von 16
emmelmann 14.04.2011, 13:06
1. Etwas mehr...

Ich hätte mir da etwas mehr erwatet. Etwas mehr zum inne halten, kolossaler, beeindruckender…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 14.04.2011, 13:13
2. Notwendig

Das Denkmal ist notwendig.

Und 10 Millionen Euro ist ja jetzt nicht die Welt.
Und letztlich ist das Denkmal in seiner angedachten Form getreu dem Stile der Bundesrepublik erfreulich bescheiden.
Ich find es super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favela lynch 14.04.2011, 13:14
3. Laserlight love.

Es ist grauenhaft und völlig frei von jedem künstlerischen Wert. Es ist Gimmick gewordener Konsens. Wir dürfen auch nicht vergessen, wer es zu verantworten hat. Eine Event-Agentur. Niederträchtiger kann man mit der großen historischen Leistung tatsächlich nicht umgehen. Absolut würdelos. Aber: Es spiegelt perfekt unsere Kultur des Minderwärtigen wieder. Show.

Natürlich. Der Fall der Mauer war ja auch nur eine Show. Und ist nicht etwa der Krieg die größte Show von allen. Laserlight love.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eiffe 14.04.2011, 13:16
4. geile Ödflächen

mmmmh, ich liebe baumfreie betonierte Ödflächen. Da knallt im Sommer die Sonne so richtig schön drauf, im Winter weht der Wind volle Kanne. Wie man deutsche Städte so kennt wird dann auch alles mit Graffiti und Kaugummis vollgemüllt. Berlin zieht Dreck ja sowieso schon automatisch an. Und in 20 Jahren wird die Bausünde dann wieder teuer abgerissen. Naja, hauptsache die Baubranche ist beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieMegamaschine 14.04.2011, 13:17
5. fern jeglicher Realität

Es ist nicht "unfreiwillig realistisch" sondern freiwillig unrealistisch.
Das war keine Wiedervereinigung mit gleichberechtigten Partnern, sondern eine feindliche Übernahme, von der Sowjetunion abgekauft.

Die DDR wurde der BRD angegliedert, das wird jetzt immer gern verschwiegen. Und ausgenommen, wie eine Weihnachtsgans.
Siehe Treuhand. Und als neuer Absatzmarkt dazugewonnen.
Wir Ostdeutsche haben ein Übel mit dem anderen Übel nur ausgetauscht.
Mit so einem Denkmal soll der kritische Blick auf die jetzige Gesellschaft verstellt werden.
Nicht mit mir. Und ich bin kein "Verlierer der Einheit".
Ich will auch nicht die DDR zurück haben.
Ich verschließe nur nicht die Augen vor der Realität, was leider viele immer noch tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nyo 14.04.2011, 13:17
6. Dem Titel gehört auch ein Denkmal gesetzt.

Die offensichtlichsten Möglichkeiten zur Zweckentfremdung wurden scheinbar vergessen.

Skater + Graffiti. Beides unvermeidlich in Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al-berlin 14.04.2011, 13:19
7. es bewegt sich also

Ganz abgesehen davon, was man von der Symbolik an dieser Stelle und in dieser Form denken mag, wenn ich mir vorstelle, dass sich dieses Ding bewegt, wird mir Angst und bange.
Wieviele Menschen müssen sich denn dazu versammeln? Können größere gruppen dies steuern und schaukeln? Was wenn genau in diesem Moment ein Kind einem Ball darunter nachläuft? Müssen hier rund um die Uhr Sicherheitskräfte postiert sein? Überhaupt, das Darunter ... an allen Ecken und Enden sammelt sich in Berlin der Unrat, allein der Wind treibt genügend Sand vor sich her, dass sich bald gar nichts mehr bewegen würde. Oder kann man die Schale mal eben zur Seite schieben, um darunter sauber zu machen?
So ganz mag ich noch nicht glauben, dass dieser Entwurf zur Ausführung kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benigno 14.04.2011, 13:24
8. Schwach

Na ja, überzeugend finde ich den Entwurf nicht. Er passt zu den Berliner Spass- und Partytouristen, aber das ist auch alles. Ich hätte mir etwas Anspruchsvolleres gewünscht und keine Wippe für den Freizeitpark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jenli 14.04.2011, 13:35
9. Nix Besseres zu tun ...

Zitat von sysop
Es ist vollbracht: Die deutsche Wiedervereinigung bekommt ein Denkmal. Zehn Millionen Euro*soll die goldene Wippe kosten. Aber was will uns das Kunstwerk "Bürger in Bewegung" sagen? Immerhin: Es ist unfreiwillig realistisch, meint Stefan Kuzmany.
... die deutschen Journaliste, als immer wieder mal über die vorgeblich immer noch nicht erreichte "Einheit" zu fabulieren. Du meine Güte, wenn interessiert das unter jungen Leuten wirklich noch? Nur die ideologisch festgebackenen Altvorderen beider Seiten können sich hier und anderswo nicht damit abfinden, dass es so ist, wie es ist und dass es eben anders ist als vorher. Werdet endlich mal ein bisschen geschmeidig, das ist besser für euch. Meint jedenfalls eine seit Jahren in Deutschland lebende Chinesin mit deutscher Mutter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16