Forum: Kultur
Berliner Philharmoniker : Kirill Petrenko soll neuer Chefdirigent werden
DPA

Im zweiten Anlauf haben sie doch einen neuen Chef gefunden: In aller Stille haben die Berliner Philharmoniker offenbar Kirill Petrenko zu ihrem neuen Leiter auserkoren. Derzeit ist er Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper.

Seite 1 von 2
Grafsteiner 22.06.2015, 11:52
1. Au weia, der ist ja noch selbstverliebter als Leonhard Bernstein.

Man sollte sich
https://www.youtube.com/watch?v=DqVz7Y2k4YU ansehen. Skrjabin: Le poème de l'extase*.
Die Extase vollführt er auf dem Dirigentenpult. Ich halte nichts von wild fuchtelnden und grimassierenden Musikern, die mit wilder Gestik narzisstisch versuchen, die Musik zu übertönen.

Dudamel scheinen die nicht bekommen zu haben. Ein Dirigent, der die Musik und sich beherrscht und damit auch das Orchester. Der es nicht nötig hat herum zuspringen wie ein gebissener Affe. Ich werde mir von dem kein einzige Aufführung angucken, weil ich diese Showmaster, die die Musik für die eigene Lustbarkeit vergewaltigen, verachte.

*Die Mittelmässigkeit dieses Stücks spricht nicht gerade für dessen Musikgeschmack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1261351808 22.06.2015, 12:01
2. Gute Wahl!

Ein exzellenter Musiker voller Akribie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KV491 22.06.2015, 12:13
3.

Zitat von Grafsteiner
Man sollte sich https://www.youtube.com/watch?v=DqVz7Y2k4YU ansehen. Skrjabin: Le poème de l'extase*. Die Extase vollführt er auf dem Dirigentenpult. Ich halte nichts von wild fuchtelnden und grimassierenden Musikern, die mit wilder Gestik narzisstisch versuchen, die Musik zu übertönen. Dudamel scheinen die nicht bekommen zu haben. Ein Dirigent, der die Musik und sich beherrscht und damit auch das Orchester. Der es nicht nötig hat herum zuspringen wie ein gebissener Affe. Ich werde mir von dem kein einzige Aufführung angucken, weil ich diese Showmaster, die die Musik für die eigene Lustbarkeit vergewaltigen, verachte. *Die Mittelmässigkeit dieses Stücks spricht nicht gerade für dessen Musikgeschmack.
Merkwürdiger Beitrag.

- Über Bernsteins Bedeutung gibt es keine Diskussion. Wer sie nicht hören kann, muss eben noch üben.

- Den Unterschied zwischen Dudamel und Petrenko an deren Gestik festmachen zu wollen....gewagt.

- In dem Filmausschnitt sieht man von Petrenko überwiegend ziemlich solides Taktschlagen und kein "wildes Fuchteln".

- Das Stück von Skrjabin kann man mögen oder nicht, es aufzuführen sagt sicher nichts über den "Musikgeschmack" eines Dirigenten. Es sei denn, Sie möchten auch Muti, Abbado, Ashkenazy, Ormandy etc.pp. schlechten Geschmack unterstellen.

Zu guter Letzt der angekündigte "Boykott" - die Philharmoniker zittern sicher schon vor Angst.

Bis gespannt auf die PK - hoffentlich wird es auch wirklich was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2idane 22.06.2015, 12:57
4. Aber...

...der ist doch Russe! Darf man das heutzutage noch? Oder boykottiert der freie Westen dann die Philharmoniker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplkomp 22.06.2015, 12:57
5. Ja bitte, bleiben Sie zuhause!

Zitat von
Dudamel scheinen die nicht bekommen zu haben.
Sie scheinen nicht zu verstehen, wie die Wahl bei den Philharmoniern läuft. Offenkundig wollten sie ihn nicht.

Zitat von
Der es nicht nötig hat herum zuspringen wie ein wie ein gebissener Affe.
Musik ist eine emotionale Angelegenheit. Da ist eben jeder anders.

Zitat von
Ich werde mir von dem kein einzige Aufführung angucken, weil ich diese Showmaster, die die Musik für die eigene Lustbarkeit vergewaltigen, verachte.
Sehr gut. Ich bin es eh leid, wenn irgendwelche prätentiösen Abbonenten, die von Musik eigentlich eh nichts verstehen, mir die besten Plätze wegnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 22.06.2015, 13:10
6. die Lösung

Zitat von Grafsteiner
Ich halte nichts von wild fuchtelnden und grimassierenden Musikern, ... Ich werde mir von dem kein einzige Aufführung angucken, ...
Tip:
Augen zumachen. Bei einem philharmonischen Orchester tut es nicht not, zuzugucken. ZuHÖREN reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woswoistndu 22.06.2015, 13:15
7.

Zitat von Grafsteiner
Man sollte sich https://www.youtube.com/watch?v=DqVz7Y2k4YU ansehen. Skrjabin: Le poème de l'extase*. Die Extase vollführt er auf dem Dirigentenpult. Ich halte nichts von .....
ach wissen sie, berlin hat für geschmäckle wie den ihren eine menge alternativen zu bieten - einzigartig in der welt. schauen sie sich doch bei den großartigen anderen orchestern der stadt um, die auf dem gleichen künstlerischen niveau spielen wie die bphil. bin mir sicher, da ist was dabei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter0pf9 22.06.2015, 13:24
8. Sehr gute Wahl

Ich kenne Petrenko aus seiner Zeit an der Komischen Oper sehr gut und für mich ist er einer der besten Dirigenten der jetzigen Zeit.
Wenn ich den Beitrag von Grafsteiner lese, so ist dieser ganz sicher noch selbstverliebter als L. Bernstein und Musikverstand kann man ihm wohl kaum nachsagen. Das Fehlen derartigen Publikums ist tatsächlich eine Bereicherung in Opern und Konzerthäusern.

Ich wünsche den Philharmonikern ein tolle Zeit unter Petrenko!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharada 22.06.2015, 13:34
9.

Zitat von Grafsteiner
Man sollte sich https://www.youtube.com/watch?v=DqVz7Y2k4YU ansehen. Skrjabin: Le poème de l'extase*. Die Extase vollführt er auf dem Dirigentenpult. Ich halte nichts von wild fuchtelnden und grimassierenden Musikern, die mit wilder Gestik narzisstisch versuchen, die Musik zu......
Ich habe Herr Petrenko beruflich (also musikalisch) kurz kennenlernen dürfen. Sie haben wirklich keine Ahnung, wovon Sie reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2