Forum: Kultur
Beschneidungsschau in Berlin: Kleine Männer, was nun?
Henning Christoph/ Ruhr Museum, Essen

Lauter nackte Männer zeigt das Jüdische Museum in Berlin: In der neuen Sonderausstellung "Haut ab" sind nicht Porno-Hengste oder Aktmodels die Hauptdarsteller, sondern Beschnittene.

Seite 4 von 6
helmut.alt 27.10.2014, 19:58
30.

Die Evolution (oder unser Schöpfer) wird sich schon etwas dabei gedacht haben den Menschen so zu erschaffen wie er nun einmal ist. Jedes Hineinpfuschen widerspricht dieser Logik und altertümliche Traditionen gehören auf den Müllhaufen der Geschichte.

Beitrag melden
SasX 27.10.2014, 20:01
31.

Zitat von WFrosch1910
Der Vergleich einiger Foristen mit der Beschneidung von Mädchen hinkt erheblich. Mögen sich die Wortführer einmal mit dem weiblichen Körper befassen... ABER: ich war bis kürzlich relativ emotionslos bei dem Thema, dachte: "ohne Betäubung ist es sicher schlimm, aber 'fachgerecht' keine große Sache bei einem Kind". Das sehe ich heute völlig anders, denn: ich bin kürzlich als Erwachsener aus medizinischen Gründen beschnitten worden. "Fachgerecht", vom Arzt, auf meinen eigenen Wunsch nur unter örtlicher Betäubung. Das ist wirklich kein Spaß. Weder der Eingriff an sich, noch (und vor allem) die Tage danach. Für einen kleinen Jungen stelle ich mir das sehr schlimm vor und könnte nachvollziehen, wenn es eine traumatische Erfahrung für ihn wäre. Ohne Betäubung allemal.
Der Vergleich hinkt nicht. Denn es gibt verschiedene Formen der Beschneidung. Auch bei den Mädchen gibt es die Form, bei der nur die Klitorisvorhaut beschnitten wird. Es gibt daher durchaus Möglichkeiten, dies aus rechtlicher Sicht zu vergleichen, denn bei Mädchen sind auch die Varianten verboten, die man mit der Vorhautbeschneidung bei Jungen vergleichen kann.

Beitrag melden
caruso2 27.10.2014, 20:03
32.

Zitat von ruatta
Ich kenne niemanden der sich jemals beschwert hat beschnitten worden zu sein. Wenn ihr jetzt ein Fiasko wegen einem Hautfetzen macht dann meldet es doch dem Staatsanwalt.
Schade für sie, dass sie nicht so gut lesen können. Sonst hätten sie eine "Beschwerde" in den Beiträgen gefunden. Beschneidung ist auch kein Thema mit dem man hausieren geht. Viele Opfer werden sich ihre Verstümmelung auch schön denken. Ich kenne übrigens auch keine Frau, die sich darüber beschwert hat beschnitten worden zu sein. Ich käme allerdings nie auf die Idee deshalb einen so respektlosen, herabsetzenden, sexistischen und beleidigenden Beitrag zu verfassen wie sie.

Beitrag melden
chris4you 27.10.2014, 20:14
33. Zu diesem Thema

Noch ein bisschen was zu dem kleinen Schritt, wie eine Foristin hier anmerkte (stellt Euch nicht so an)... http://www.fr-online.de/panorama/beschneidung-in-suedafrika-wer-ein-echter-mann-sein-will,1472782,23773402.html oder http://www.sueddeutsche.de/panorama/suedafrika-junge-maenner-sterben-nach-beschneidung-1.1715047 nur mal so... Und wer den kleinen Schnitt mit Glasscherben sehen will, YouTube hilft da sehr weiter.... Aber so ist das, als disposal Male, Humanität gilt da nicht... "sind Männer Menschen"? /Sarkasmus off

Beitrag melden
caruso2 27.10.2014, 20:16
34. Beschneidung von Jungen und Mädchen ist je nach Ausführung vergleichbar!

Zitat von CMES
... religiösen Motiven halte ich für gelinde gesagt dämlich. Nicht dass ich die Religionen an sich damit kritisieren will, die dies parktizieren, sondern nur den Akt des Beschneidens selbst. Aus medizinischen Gründen kann es sinnvoll sein, wenn z.B. eine Vorhautverengung (Phimose) vorliegt. Dann ist die Entfernung der Vorhaut (nichts anderes ist ja die Beschneidung) notwendig und wird medizinisch und fachgerecht unter Narkose durchgeführt. Man darf hier auch nicht die Beschneidung von Männern und Jungen mit der von Frauen und Mädchen gleichsetzen, weil die "Beschneidung" der weiblichen Geschlechtsorgane nichts anderes ist als eine brutalste Genitalverstümmelung, die lebensgefährlich ist. Bei Jungen / Männern ist die Entfernung der Vorhaut (wenn fachgerecht von medizinischem Personal durchgeführt) ein relativ kleiner Eingriff. Die medizinische Notwendigkeit muss aber gegeben sein. Rituelle Gründe für die Entfernung von Körperteilen sind für mich nicht wirklich nachvollziehbar.
Sie haben natürlich recht, dass die pharaonische Beschneidung nicht mit der männlichen Beschneidung vergleichbar ist. Es gibt aber sehr wohl Formen der weiblichen Beschneidung, die der männlichen vergleichbar sind, z. B. Entfernung der Klitorisvorhaut, die auch durchgeführt werden. Letztere ist allerdings in Deutschland verboten im Gegensatz zur männlichen Beschneidung. Letztlich muss man zur Kenntnis nehmen, dass männliches Leben in dieser Gesellschaft als geringwertiger erachtet wird als weibliches. Deshalb ist es auch möglich Jungen ohne medizinische Indikation zu amputieren. Der Hautfetzen wie die Vorhaut hier immer wieder abwertend genannt wird, ist für das sexuelle erleben des Mannes von erheblicher Bedeutung. Beschneidung von Jungen und Mädchen muss vor dem Gesetz gleich behandelt werden, d. h. auch die männliche Beschneidung gehört verboten. Wenn dies aus politischen Gründen nicht durchsetzbar ist, hätte wenigstens ein Gesetztestext gefunden werden können, der die Beschneidung aus religiösen Gründen ermöglicht, aber zum Ausdruck bringt, dass dieser Staat diese Körperverletzung missbilligt. Selbst das war den Müttern des Gesetzes zu viel. Hier darf zu Lasten der Krankenkassen weiter verstümmelt werden.

Beitrag melden
cededa 27.10.2014, 20:18
35. Autsch

Jedesmal, wenn ich sowas lese. Aua. Dabei bin ich gar kein Mann! Aber ich würde meinem Sohn sowas nie antun.

Und vom Lust-Verlust mal abgesehen ist so ein nackter Penis auch nicht schön anzusehen.

Hui, das reimt sich.

Beitrag melden
azumi 27.10.2014, 20:21
36. Ok

Beschneidung...Schächtung...bei Religion werden geltende Gesetze und Tierschutz schon mal ausser Kraft gesetzt....mal sehen ob dieser Kommentar durchgeht...meine Quote liegt so bei 1:3 "

Beitrag melden
Zappa_forever 27.10.2014, 20:30
37. Jein.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Die Beschneidung Minderjähriger ist schwere Körperverletzung und nichts anders.
Beschneidung ist mehr als Körperverletzung. Es ist eine Art Brandmarkung, die signalisieren soll: Du gehörst zu uns und wirst ewig zu uns gehören - der Kandidat kann dem qua seines jungen Alters nicht entfliehen. Meines Erachtens gehört sie verboten.

Beitrag melden
kalumeth 27.10.2014, 20:30
38. eher ein Trauma als ne Kleinigkeit

Zitat von WFrosch1910
...ABER: ich war bis kürzlich relativ emotionslos bei dem Thema, dachte: "ohne Betäubung ist es sicher schlimm, aber 'fachgerecht' keine große Sache bei einem Kind". Das sehe ich heute völlig anders, denn: ich bin kürzlich als Erwachsener aus medizinischen Gründen beschnitten worden. "Fachgerecht", vom Arzt, auf meinen eigenen Wunsch nur unter örtlicher Betäubung. Das ist wirklich kein Spaß. Weder der Eingriff an sich, noch (und vor allem) die Tage danach. Für einen kleinen Jungen stelle ich mir das sehr schlimm vor und könnte nachvollziehen, wenn es eine traumatische Erfahrung für ihn wäre. Ohne Betäubung allemal.
Ich kann das nur zu 100% bestätigen. Bin mit 47 J. beschnitten worden.

Lasst die Kids selbst über Taufe und Beschneidung bestimmen - wenn sie 16 sind! ..und nicht die alten Männer, die sich Schriftgelehrte oder was auch immer nennen.

Beitrag melden
bela2012 27.10.2014, 20:45
39. Negativ Betroffene

Zitat von ruatta
Ich kenne niemanden der sich jemals beschwert hat beschnitten worden zu sein. Wenn ihr jetzt ein Fiasko wegen einem Hautfetzen macht dann meldet es doch dem Staatsanwalt.
Also ich kenne schon welche. Hier kommen auch welche zu Wort: https://www.youtube.com/watch?v=TkDr51___Jc

Leider hat man 2012 versäumt Betroffene zu Wort kommen zu lassen, obwohl es Männer gab die dazu bereit gewesen wären.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!