Forum: Kultur
Bildband über "Joy Division": Das Nichts fixieren

Der traurigste Sänger der Welt: Joy Division und ihr*Star Ian Curtis sind einer der großen New-Wave-Mythen.*Ein kongenialer Bildband zeigt nun die besondere Aura der englischen Band - selbstverständlich in Schwarz-Weiß.

Seite 1 von 3
README.TXT 20.05.2011, 09:31
1. Lieblingsband von Leuten mit eingebildeter Depression

die in dunklen Kneipen rumhingen, einen auf individuell machten mit ihren schwarzen Klamotten und doch angepasste Spiesser waren, weil jeder Docs und Schwarz trug und die gleichen wenigen Schrammelbands hörte.

Zitat von
ne Art Ian-Curtis/Joy-Division-Industrie, die Unmengen von Büchern, Platten, T-Shirts und sogar zwei Kinofilme ("Control", "24 Hour Party People") hervorbrachte.
Auch mit "der Szene" lässt sich Geld verdienen, nur haben das die Szenedeppen meistens nicht kapiert, während sie immer und überall kundtun mussten, wie sehr sie gegen den Mainstream und den Kommerz und alle so kleine Möchtegernindividualisten waren. Einer der das grandios ausgenutzt hatte ist der Frontman von The Cure, der hat mit dieser Masche die 'Individualisten' jahrzehntelang finanziell gemolken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonobox 20.05.2011, 09:49
2. Szene?

Zitat von README.TXT
die in dunklen Kneipen rumhingen, einen auf individuell machten mit ihren schwarzen Klamotten und doch angepasste Spiesser waren, weil jeder Docs und Schwarz trug und die gleichen wenigen Schrammelbands hörte. Auch.....
Es ist einfach nur gute Musik gewesen. Meines Erachtens darf man mit einem guten Produkt auch Geld verdienen, und ob ich das nun irgendeiner Szene zurechne, es als Independent oder wie auch immer bezeichne ändert an der Qualität des Produkts nichts. Oder um es mit den Worten von Dan Le Sac vs. Scroobius Pip sagen "Thou shalt not stop liking a band just because they have become popular"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_humanist 20.05.2011, 09:57
3. Muß man immer mit einem Superlativ anfangen?

Zitat von sysop
Der traurigste Sänger der Welt: Joy Division und ihr*Star Ian Curtis
Außerdem ist das durch nichts zu belegen. Curtis war zwar depressiv, aber lag keineswegs permanent in der Ecke. Das schreibt zumindest seine Exfrau. Sehr gut zu sehen im angesprochenen Film "Control" des Fotografen Anton Corbijn - der die Band sehr gut kannte.
"24 Hour Party People" handelt von der Musikszene aus Manchester, weniger von Joy Divison und schon gar nicht von Curtis.
Übrigens kommt der Artikel einen Tag zu spät - Curtis Todestag war GESTERN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trendgenerator 20.05.2011, 10:14
4. Geld verdienen

Zitat von sonobox
Es ist einfach nur gute Musik gewesen. Meines Erachtens darf man mit einem guten Produkt auch Geld verdienen, und ob ich das nun irgendeiner Szene zurechne, es als Independent oder wie auch immer bezeichne ändert an der Qualität des Produkts nichts. Oder um es mit den Worten von Dan Le Sac vs. Scroobius Pip sagen "Thou shalt not stop liking a band just because they have become popular"
Man darf (und sollte) mit jedem Blödsinn Geld verdienen, wenn die Leute kaufen, + wenn es nicht verboten ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 20.05.2011, 10:23
5.

Zitat von README.TXT
die in dunklen Kneipen rumhingen, einen auf individuell machten mit ihren schwarzen Klamotten und doch angepasste Spiesser waren, weil jeder Docs und Schwarz trug und die gleichen wenigen Schrammelbands hörte. Auch.....
ist da jemand ein wenig verbittert, weil er in seiner besten Zeit êher Simply Red hörte, in Grossraumdiscos herumhing und die Mädels die schwarzen Jungs irgendwie interessanter fanden ^^ ?!?
http://www.youtube.com/watch?v=7pYOZTiW3UY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surecamp 20.05.2011, 10:53
6. Gute Musik

aber der Kerl war ein Aff'.

Wer seine schwangere Freundin betrügt, sie einfach nicht beachtet, alleine zuhause sitzen lässt und sich dabei mit einer anderen Frau auf Tour begnügt, war sicherlich nicht der arme traurige Boy, den jeder bewundern musste.

Musikalisch super, menschlich eher "Mitten im Leben" oder "We are Family" Niveau...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
this.charming.man 20.05.2011, 11:06
7. ...

Ja, genau. Was für ein Name für ausgerechnet diese Band. Der Autor sollte sich vielleicht mal informieren, wie es dazu kam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeruku 20.05.2011, 11:21
8. wozu sollte man sich die mühe machen

Zitat von this.charming.man
Ja, genau. Was für ein Name für ausgerechnet diese Band. Der Autor sollte sich vielleicht mal informieren, wie es dazu kam...
das würde ja aussehen, als würde man für seine artikel recherchieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeruku 20.05.2011, 11:27
9. ...

Zitat von surecamp
aber der Kerl war ein Aff'. Wer seine schwangere Freundin betrügt, sie einfach nicht beachtet, alleine zuhause sitzen lässt und sich dabei mit einer anderen Frau auf Tour begnügt, war sicherlich nicht der arme traurige Boy, den jeder bewundern musste. Musikalisch super, menschlich eher "Mitten im Leben" oder "We are Family" Niveau...
ja, ich habe auch einiges über joy division gelesen.
curtis wurde mir so unheimlich, dass ich danach die musik nicht mehr gerne hörte.
abgesehen davon, die drei mitstreiter waren auch ohne ihren sänger und master of depression unglaublich innovativ und erfolgreich. also warum immer wieder diesen geist rufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3