Forum: Kultur
Blogger kapituliert vor Rechten : "Im Moment bin ich verstummt"
Privat

Seine Familie wird massiv bedroht, aus Angst will der Blogger Heinrich Schmitz nun keine politischen Texte mehr schreiben. Jetzt fordert auch er den "Aufstand der Anständigen". Warum das kein Widerspruch ist, erklärt er hier.

Seite 2 von 8
schumbitrus 10.08.2015, 21:04
10. Wo ist hier das BfV?

Warum hat man stets den Eindruck, dass staatliche Institutionen diesen Terror nicht wahrnehmen und sich viel lieber an denen vergreifen, die unsere Art, frei zu leben, verteidigen?

Auf der Seite der Rechtsradikalen und Rechts-Terroristen können sich die Leute zusammen rotten und organisieren, ohne dass sie von der Staatsgewalt ernsthaft gefährdet werden - ja, bis vor kurzem wurden die ja sogar noch über angebliche V-Mann-Dienste indirekt finanziert.

Man gewinnt den Eindruck, dass dem Staat der rechte Terror gar nicht so schlecht in die Plaung passt - und man die Leute sehr weitgehend gewähren lässt. Vielleicht ist das ja die Spätfolge eines nie auskurierten McCarthyismus ..

Beitrag melden
albert schulz 10.08.2015, 21:04
11. Verwirrt

Nach diesem Interview kann man das ganz sicher nicht beurteilen. Die Rechten sind in der Regel ganz wenige, recht ungebildet bis blöde, und sie sind arme Würstchen, was ihr faktisches Selbstbewußtsein und ihre Reputation angeht, weil sie schlicht nichts sind. Sie sind gesellschaftlicher A..., den kein Mensch ernst nimmt, weder im Netz noch real. Daß die Freunde mannhaft und clever genug sind, etwas gegen einen angesehenen Bürger zu unternehmen, ist ausgesprochen lächerlich. Dann müßte ich (und Unmengen anderer) schon mehrfach erstochen, erschlagen, erschossen worden sein (und meine Identität kennt eigentlich jeder). Hier wird eine absolut lächerliche Schimäre aufgebaut. Man braucht die Brüder nicht mal ansatzweise ernst nehmen. Die sollen froh sein, wenn sie einen Zebrastreifen ohne fremde Hilde queren können.

Jetzt fragt man sich natürlich, ob es Hintergründe gibt, die nicht so recht bekannt sind. Und das in Euskirchen. Public relations für wen oder was ?

Beitrag melden
thomas bode 10.08.2015, 21:10
12. Drei Gruppen

Vermutlich liegt es daran dass verschiedene Gruppen hier zwar physisch in der selben Welt leben, sie aber ganz unterschiedlich deuten.
Wie die Rechten die Welt sehen ist ja bekannt.
Die "Anständigen" wie sich selbst nennen hingegen, eine in dieser Form relativ neue Gruppe, sehen keinerlei nennenswerte Probleme mit Immigration und Islam. Nichts was man mit einem guten Herzen schnell vom Tisch bekommt. Daher glauben sie dass das Rumoren in der Gesellschaft von einer drohenden braunen Machtergreifung herrührt, gegen die sie immer schneller und schriller anschreien müssen. Wohl in der Annahme dass die Gegenseite sich irgendwann geschlagen gibt. Unterstützt wird das von den meisten Medien.
Ich denke es gibt noch mindestens eine weitere Gruppe, vielleicht die größte, die diesem Spektakel fassungslos zusieht. Und vermutlich vergeblich wartet dass mal ein angemessener, erwachsener und zivilisierter Diskurs in Gang kommt.

Beitrag melden
kulfon 10.08.2015, 21:24
13. Alles schon mal da gewesen

Wenn der Staat, die Medien und die Bürger den latenten, seit Jahrzehnten gärenden Rassismus und Chauvinismus in Deutschland grösstenteils ignorieren (Herr Schmitz ist hier eine seltene Ausnahme) und sogar gemeinsam befeuern, braucht man sich doch über solche Ergebnisse nicht wundern. Alles steht auf relativ breiter Basis von Ignoranz und oftmals Zuspruch.
Ich erinnere hier nur mal an Sarazzins Ergüsse, Seehofers Ausländermaut Kampagne oder die "faule Griechen"-Hetze der Bild.
...
Meine Koffer sind gepackt. Wenn Deutschland wieder soweit ist, bin ich weg.

Beitrag melden
rabandie 10.08.2015, 21:25
14. Die Mehrheit der Menschen ist feige…

und die, die mutiger sind, werden bald wieder ihre Häuser und ihr Land verlassen müssen und Flüchtlinge in der Fremde werden.
Dieses Deutschland ist sich seiner so sicher und hat garnichts gelernt!

Beitrag melden
Jom_2011 10.08.2015, 21:26
15.

Zitat von denego
Diese Neonazis sind wirklich sehr schnell damit, Gewalt anzudrohen, wenn man anderer Meinung ist. Wir brauchen mehr Widerstand gegen rechts!
Da nehmen sich linke und rechte Radikale nichts. Das alles ist die Folge der Polarisierung unserer Gesellschaft. Es gibt keine ergebnisoffenen Diskussionen mehr über wichtige Dinge. Das "ZK" im Merkelamt legt fest, der Rest hat zu folgen...

Beitrag melden
kugelsicher 10.08.2015, 21:26
16. Was ist in der Regierung los

Herr De Maiziere, sind sie noch im Amt oder auf Weltreise?
Wo bleibt endlich mal eine bzw. konstante angemessene Reaktionen der Politik auf diesen, täglich stattfindenden braunen Terror in D.?
Bürgermeister werden genötigt zurück zu treten etc.

Wenn in Heiligendamm oder jetzt beim G8 ein wenig demonstriert wird oder nur soll, fahren sie alles auf, Geruchsproben, Zäune, Hundertschaften, Luftüberwachung usw.

Wenn es täglichen Terror aus der rechten Ecke gibt, passiert fast nichts.
Ca. 180 Tote in den letzten 25 Jahren sind scheinbar kein Grund zum hart durchgreifen.
Vielleicht, weil man einfach zu viele V-Leute in der Szene hat.

Beitrag melden
hanstreffer 10.08.2015, 21:32
17. Leider logisch

Diese Entwicklung ist die direkte Folge der Agenda 2010. Wer Millionen Menschen, die hier fleissig waren, bei Arbeitslosigkeit in die Verarmung von Hartz4 schickt, muß sich doch nicht ernsthaft wundern, daß hier Hass wächst. Daß hat Prof Heirmeyer von der Uni Bielefeld schon vor Jahren auf einer Tagung in Solingen dargestellt (1214.wupperart.de nachlesbar)

Beitrag melden
AllesnureinWitz 10.08.2015, 21:41
18. Der Aufstand der Anständigen

Der Aufstand muss damit beginnen, dass man Nazis wieder als das bezeichnet was sie sind und nicht politisch korrekte Begriffe wie "Asylkritiker" verwendet, wenn es um Leute geht, die Heime anzünden, Asylbewerber bedrohen oder im Internet hetzen. Es muss wieder eine rote Linie verdeutlicht werden, einen gesellschaftlichen Konsens darüber, wo Kritik an Asylbewerbern endet und die Hetze von Nazis beginnt. Diese Grenze wurden in den vergangenen Jahren komplett aufgeweicht, sodass sich scheinbare Bürger der Mitte überhaupt nicht genieren, Ansichten von Nazis zu äußern und sich gleichzeitig zur Mitte der Gesellschaft zu zählen. "Nur weil ich die Kriminellen nicht hier haben will, bin ich noch lange kein Nazi!" - "Doch!" muss es dann heißen, damit klar, wird, dass schon das übernehmen solcher Ressentiments direkt zum Geist von '33 führt. In Dresden gehen "normale Bürger" ganz entspannt mit Neonazis "Spazieren" und die Politiker weigern sich, das Ganze so zu nennen, weil da scheinbar noch potentielle Wähler abgeholt werden können. Wenn man aber so tut, als wäre mit diesen "normalen Bürgern" alles in Ordnung, wird das Problem eher noch schlimmer. Die Kaputten die bei Facebook blutrünstig von möglichst vielen brennenden Asylbewerbern und kenternden Booten phantasieren, schwören auch schon im nächsten Satz, dass sie ja mit Nazis nichts am Hut haben - kein Wunder wenn ihnen niemand Grenzen aufzeigt. Dann werden aus Mordphantasien schon Mal berechtigte Meinungen. Und genauso sehen sich die Leute, die Schmitz und seine Familie bedrohen, mit Sicherheit im Recht und betrachten es als ihre Bürgerpflicht so zu handeln. Nennt die Nazis wieder Nazis!

Beitrag melden
jens.kramer 10.08.2015, 21:50
19. Es ist doch so

Es ist doch so, dass eine Mehrheit der Deutschen (der Nordeuropäer ?) latent ausländerfeindlich eingestellt ist.

Ein Ausländer ist nur dann OK, wenn er kein Geld kostet. Der Deutsche sieht Ausländer nur als teure Belastung, nicht als Bereicherung.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!