Forum: Kultur
"Blühende Landschaften": "taz"-Chef tut Kohl-Titelbild leid
taz

"Das ging daneben": Der Chefredakteur der "taz" hält die Titelseite seiner Zeitung zum Tode Helmut Kohls für missglückt.

Seite 7 von 20
killthatcat 17.06.2017, 18:07
60. ooh ooh

Haar gekrümmt...das geht ja Garmisch... aus pitaets gründen..usw.

Beitrag melden
gwosdew 17.06.2017, 18:08
61. Typische Linke...

was soll man zu solchen Menschen noch sagen??
Sollten sich lieber mal kritisch zur Rigaer Straße äußern, aber da wird
man lange warten müssen...
Ein Hoch auf Helmut Kohl!!!!

Beitrag melden
Vorzeichen 17.06.2017, 18:10
62. Die taz in Bestform

Mehr als Prosa wird von diesem Kanzler, der das Intellektuelle immer abgelehnt hat, ohnehin nicht bleiben. Und das macht das Titelbild zum besten Kommentar, den es zum Tode Kohls bislang gab.

Beitrag melden
skeptikerjörg 17.06.2017, 18:10
63.

Zitat von mischnik
Bis heute sind die Löhne ist Osten niedriger als im Westen und trotzdem entstand keine blühende Wirtschaft. Auch das Konjunkturpaket Solidarzuschlag brachte nix. Neoliberalismus und Keynesianismus versagten beide. Konkurrenzfähige Unternehmen wurden von der Konkurrenz im Westen aufgekauft, plattgemacht und Marktanteile einkassiert. Ein umdenken in der Wirtschaftspolitik fand weder bei Kohl noch sonst bei jemandem statt.
Nennen Sie mir ein Unternehmen in der ehemaligen DDR, das zwischen 1990 und 1995 konkurrenzfähig war, nachdem es Löhne und Rohstoffe in D-Mark zahlen musste, nachdem Arbeitsschutz, Umweltschutz plötzlich eine Rolle spielte und nachdem der COMECON als geschützter Absatzmarkt zusammen gebrochen war und nachdem die Masse der Bürger keine Ex-DDR Produkte mehr kaufte? Eins reicht!

Beitrag melden
tomy1983 17.06.2017, 18:14
64. Der Tod ist nicht der Zeitpunkt für Kritik & Witzchen

Das bedeutet nicht, dass Kritik an Kohl nicht angebracht ist und war. Aber wer in seinem Elternhaus ein Minimum an Erziehung mitgenommen hat weiss, dass dafür auch in 2 Wochen noch Zeit sein wird. Aktuell geht es ums Verabschieden, Trösten, ums in Erinnerung rufen eines Lebens, das unsere Gegenwart enorm geprägt hat.

Leider gibt es hier zu viele, denen der Anstand fehlt.

Beitrag melden
Epsola 17.06.2017, 18:14
65.

Wer Lobhudelei beklagt und meint Verachtung über einen kürzlich Verstorbenen gleicht das in der Summe aus, sollte mal erwachsen werden. Gelegenheit zur zeitnahen Trauer gibt es nur einmal. Gelegenheit jahrzehntealte Politik zu kritisieren beliebig oft.

Beitrag melden
floydpink 17.06.2017, 18:16
66. TITANIC mäßig:

Zitat von molli55
vom Inhalt, finde diesen Titel, titanic-mäßig, einfach nur genial.
http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/_processed_/csm_01-U1-Titel-201507-Kohl-Toastbrot_564493eb3f.jpg

Beitrag melden
goethestrasse 17.06.2017, 18:21
67. Wie zerrissen ist Deutschland !!!!

überall Unzufriedenheit, Hass, Besserwisserei und Intoleranz wo Toleranz gepredigt wird. Auf der Strasse, im Internet, dem Fussballstadion und im Supermarkt. Hart und kalt. Ich finds fürchterlich. Keiner kann mehr über seinen Schatten springen. Egoismus und Cliquenwirtschaft allenthalben. Bimbes hin oder her. Scheinbar kann sich keiner mehr an die Landschaften und Städte zu DDR-Zeiten erinnern. Fast 30 Jahre ohne Furcht vor Krieg in Deutschland mehr als vor der Wiedervereinigung.

Beitrag melden
sonntag500 17.06.2017, 18:22
68. Ein wirklich treffendes Titelbild

Die Ostdeutschen wird es freuen.

Beitrag melden
unwichtig_0815 17.06.2017, 18:22
69. Mir gefällt es...

Und die Erklärung (welche eigentlich unnötig war) passt wie die Faust aufs Auge.
Er wsr ein Glücksritter der sich bei der Wiedervereinigung viel zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte welche ohne zusätzliche Ausländische Hilfe gar nicht denkbar gewesen wäre.
Die EU war/ist ein Desaster mit Ansage gewesen (erst Fiskal-EU und dann stillstand) und das ist alleinig diesem Aussageverweigerer geschuldet. Da ist mir Frau Merkel mit ihrer unaufgeregten Art der Politik schon lieber...

Beitrag melden
Seite 7 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!