Forum: Kultur
Böhmermann verklagt Bundesrepublik: Komiker gegen Kanzlerin
DPA

Im Streit über sein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten hat TV-Moderator Jan Böhmermann die Bundesregierung verklagt. Vor Gericht geht es jetzt um zwei Worte der Kanzlerin.

Seite 26 von 26
schnubbeldu 16.04.2019, 12:20
250. Letztes Wort?

Zitat von Little_Nemo
Jetzt sprechen wir uns schon per Beitragsnummer an, in der Hoffnung so übersehen zu werden, einer Replik zu entgehen und so das letzte Wort zu behalten? Die Meinungsfreiheit ist ein Grundwert unserer Verfassung. Diese Verfassung zu schützen und zu vertreten ist Aufgabe der Bundeskanzlerin. Es steht ihr nicht zu in offiziellen Verlautbarungen Urteile über freie Meinungsäußerungen abzugeben, die obendrein durch die Freiheit von Kunst und Presse geschützt sind, weil sie der Verfassung und ihrem Amt sonst Schaden zufügen würde. Sie unterliegt der Neutralitätspflicht. Was Sie hier offenbar für den entscheidenen Punkt halten ist völlig nebensächlich. Es geht hier nicht darum, dass Herr Böhmermann Aussagen über Herrn Erdogans sexuelle Präferenzen getroffen hätte, von denen er und wir gar nichts wissen können. Und könnte er und wir das, würde es sich hier nicht um eine Beleidigung, sondern um eine Feststellung handeln. Ich gehe nicht davon aus, dass Herr Erdogan irgendeine besonders innige Beziehung zu Ziegen hat. Und ich gehe davon aus, dass die meisten das auch so sehen, auch Herr Böhmermann, und dass sicherlich niemand Böhmermanns Beitrag so verstanden hat, als würde er das ernstlich behaupten. Vermutlich auch Sie nicht. Denn das wäre ja schon arg gaga, oder?
Also ich stelle mir gerade ernsthaft die Frage, WER hier seit dem Beitrag#230 in den letzten 20 Beiträgen mindestens 5mal gepostet hatte. Kennen Sie auch die Person? Ich schon. ;-)

Aber bleiben wir bei Ihrem letzten Absatz: Herr Böhmermann hatte nicht NUR bezgl. der Neigungen sondern INSBESONDERE auch den KÖRPERLICHEN Vorraussetzungen in seinem Gedicht das Recht der persönlichen Ehre überschritten. Fragt sich nur was hier an dieser Stelle "gaga" ist? Der Wortwahl nicht mal selber zu hinterfragen ob dies OHNE Wissenkenntnis eine Beleidigung ist, oder man einfach alles als "künstlerische" oder "journalistische" Freiheit zu betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 16.04.2019, 12:40
251. Unter uns Staubsaugervertretern

Zitat von schnubbeldu
Also ich stelle mir gerade ernsthaft die Frage, WER hier seit dem Beitrag#230 in den letzten 20 Beiträgen mindestens 5mal gepostet hatte. Kennen Sie auch die Person? Ich schon. ;-) Aber bleiben wir bei Ihrem letzten Absatz: Herr Böhmermann hatte nicht NUR bezgl. der Neigungen sondern INSBESONDERE auch den KÖRPERLICHEN Vorraussetzungen in seinem Gedicht das Recht der persönlichen Ehre überschritten. Fragt sich nur was hier an dieser Stelle "gaga" ist? Der Wortwahl nicht mal selber zu hinterfragen ob dies OHNE Wissenkenntnis eine Beleidigung ist, oder man einfach alles als "künstlerische" oder "journalistische" Freiheit zu betrachten.
Es wird wahrscheinlich nichts bringen Ihnen nochmal zu erklären zu versuchen, dass für die Beurteilung dessen was im "Schmähgedicht" gesagt wird und wie es gesagt wird, der Rahmen, in den es eingebettet ist (und den Sie so offensichtlich zu ignorieren und verdrängen bemüht sind), von ausschlaggebender Bedeutung ist. Erst durch diesen Rahmen und den Kontext des vorangegangenen Beitrags von "Extra 3" erhält dieses "Schmähgedicht seine eigentliche Bedeutung. Ohne ist es nicht zu verstehen. Denn wie Sie selbst anmerken habe ich das hier ja schon etliche Male getan. Ich werde wohl damit leben müssen, dass Sie sich ihre Wahrheiten gern selbst auf das für Sie genehme Maß zurecht stutzen und alles was Ihnen nicht in den Kram passt einfach unter den Teppich kehren. Und ich werde damit leben können. Wer an der Wahrheit wirklich interessiert ist, kann sich ja den gesamten Beitrag ansehen und anhören, und sich selbst ein Urteil bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolasvegas 16.04.2019, 12:45
252. schade eigentlich,

Zitat von McTitus
... der einem einen Vertrag unterjubelt, mit dessen Unterzeichnung man im Kleingedruckten noch eine Waschmaschine dazukauft. Frei nach Rene Magritte: Ceci n’est pas une insulte. Egal! Was reg` ich mich überhaupt auf? Vielleicht weil`s trotzdem eine Beleidigung war?
dass das Strafverfahren gegen Herrn Böhmermann gar nicht zur Anklage gekommen ist: Man stelle sich vor, der Staatsanwalt hätte das inkriminierte Gedicht vorgelesen, und alle ahnungslosen Kommentatoren hätten danach gejault: "So, jetzt hat er ihn wieder beleidigt! Im Gerichtssaal!" Oder sie hätten - überwiegend wahrscheinlich, endlich begriffen, was Böhmermann auch in seiner Sendung getan hat, nämlich das Ganze apostrophieren, und einbetten in eine Erklärung, einen Kontext. Und sie hätten endlich die Segel gestrichen. So schwer ist es doch nicht zu verstehen. Der Magritte-Vergleich trifft es doch hervorragend, frei fortgesponnen: "Ceci serait une insulte, si jamais on ne voulait pas démontrer que cela est interdit."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 16.04.2019, 12:51
253. Nein Danke! Ich habe schon einen sehr guten.

Zitat von Little_Nemo
Rene Magritte ist gar nicht mal ein schlechtes Beispiel, oder halten Sie ein Bild von einer Pfeiffe für eine Pfeiffe? Dann viel Spaß beim Rauchen. Staubsaugervertreter versuchen allerdings für gewöhnlich das genaue Gegenteil. Wenn es ihnen Geld bringt verkaufen sie uns auch das Bild als Pfeiffe. Böhmermann hat angekündigt, dass er ein Gedicht verlesen würde, das verdeutlicht was wirklich beleidigend wäre. Er hat seinen Vortrag auch unterbrochen um das nochmal klarzustellen. Und er hat es auch nach dem Ende des Vortrags nochmal hervorgehoben. Davon kann man sich sicher irgendwo im Netz noch selbst ein Bild machen, der komplette Beitrag wird da wohl noch irgendwo sein. Ich selbst habe ihn mir damals runtergeladen und habe den noch auf Datenträger. Insofern würde ich Böhmermann eher mit Magritte vergleichen als mit einem Staubsaugervertreter, denn er hat uns ja nichts zu verkaufen versucht, was nicht der Wahrheit entsprach. Nochmal, wenn ich sage, "Mit folgenden Wörtern würde ich Dich wirklich beleidigen" und ich dann eine Reihe von üblen Schimpfwörtern aufsage, dann beleidige ich damit faktisch niemanden. Eher im Gegenteil. Denn mit dem vorangestellten Satz gebe ich ja zu verstehen, dass diese Schimpfwörter unzutreffend wären. Ach, bevor ich es vergesse: Wären Sie an einem wirklich saugstarken Staubsauger interessiert?
Die Marke werde ich hier nicht erwähnen.
Sei`s drum. Irgendwie drehen Wir Uns hier im Kreis.
Aber um mal beim Bild des Staubsaugers zu bleiben:
Es gab diesen Beitrag von extra3 (den Erdogan Song).
Und da ich grosser extra3 Fan bin und deren Humor die meiste Zeit für sehr gut, weil kreativ und intelligent, halte, fand ich das Konkurenzprodukt von Jan Böhmermann als zusehr gewollt und erzwungenermassen provokant.
Weil er nach dem extra3 Beitrag seine Felle davon schwimmen sah.
Quasi die missliche Lage des zweiten Sendeplatzes nach dem Klassenprimus hat Ihn wohl etwas unter Zugzwang gebracht.
Und da musste er halt einen drauf setzen.
Ich fand die Art und Weise komplett daneben, sowie das Sich-am -Thema-dranhängen anbiedernd und schlicht unsympathisch.
Ja. Auf den Punkt gebracht: Jan Böhmermann ist mir als Mensch - durch seine blosse Erscheinung - ganz einfach zutiefst unsympathisch.
Also fiele es mir auch schwer für ihn Partei zu ergreifen, wenn ich seinem Humor mehr abgewinnen könnte.
Aber das kommt eben noch erschwerend hinzu:
Er wird meiner bescheidenen Meinung nach überbewertet, ist arrogant und berechnend. Immer unter dem Vorbehalt, dass ich mich täuschen kann.
Ich kenne Ihn ja nicht persönlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 16.04.2019, 13:21
254. Mag ich nicht - gehört verurteilt?

Zitat von McTitus
Die Marke werde ich hier nicht erwähnen. Sei`s drum. Irgendwie drehen Wir Uns hier im Kreis. Aber um mal beim Bild des Staubsaugers zu bleiben: Es gab diesen Beitrag von extra3 (den Erdogan Song). Und da ich grosser extra3 Fan bin und deren Humor die meiste Zeit für sehr gut, weil kreativ und intelligent, halte, fand ich das Konkurenzprodukt von Jan Böhmermann als zusehr gewollt und erzwungenermassen provokant. Weil er nach dem extra3 Beitrag seine Felle davon schwimmen sah. Quasi die missliche Lage des zweiten Sendeplatzes nach dem Klassenprimus hat Ihn wohl etwas unter Zugzwang gebracht. Und da musste er halt einen drauf setzen. Ich fand die Art und Weise komplett daneben, sowie das Sich-am -Thema-dranhängen anbiedernd und schlicht unsympathisch. Ja. Auf den Punkt gebracht: Jan Böhmermann ist mir als Mensch - durch seine blosse Erscheinung - ganz einfach zutiefst unsympathisch. Also fiele es mir auch schwer für ihn Partei zu ergreifen, wenn ich seinem Humor mehr abgewinnen könnte. Aber das kommt eben noch erschwerend hinzu: Er wird meiner bescheidenen Meinung nach überbewertet, ist arrogant und berechnend. Immer unter dem Vorbehalt, dass ich mich täuschen kann. Ich kenne Ihn ja nicht persönlich.
Naja, das sind doch jetzt alles Geschmacksfragen und persönliche Einschätzungen oder Eindrücke von Ihnen. Ich sehe auch oft und gern "Extra 3", muss aber sagen, dass ich deren Humor großenteils ein bisschen bieder und schnarchig und deren Satire meist reichlich brav finde, was für Satire ja ein schon eher vernichtendes Urteil ist. Lustig ist es aber trotzdem oft. Ich weiß nicht ob nun "Extra 3" oder "NEO Magazin" die höheren Einschaltquoten hat, aber irgendwelche wegschwimmenden Felle konnte ich bei Böhmenmann, der ja immerhin u.a. mit "Varufake" und "Verafake" Satirenummern gelandet hat, die wirklich Wellen geschlagen haben - was mir so von "Extra 3" bislang nicht zu Ohren gekommen ist - nicht erkennen. Nüchtern betrachtet finde ich den "Erdogan-Song" übrigens wahrscheinlich beleidigender als Böhmermanns Beitrag. Aber so schlimm, dass man deswegen nun solche Wellen schlagen musste, war er auch nicht. Ich denke, dass das auch Erdogan klar war und er beides nur als Vorwand benutzt hat um unsere Regierung in Bedrängnis zu bringen und sich vor seinen Wählern als starken Mann aufzuspielen.

Wie auch immer, mögen muss man Böhmermann und seine Art der Satire natürlich nicht. Aber hier geht es um eine juristische Bewertung, und da sollten Sympathien und Antipathien keine Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 26.04.2019, 13:36
255. Merkels geschmackloser Knicks vor dem Sultan

Zitat von wettersbach
Alles richtig, bis auf den letzten Satz. Nein, in diesem Fall hätte Merkel die Kunstfreiheit nicht verteidigen müssen. Denn nicht alles was gefällt, ist auch erlaubt. Z. B. bei Buchrezensionen ist Schmähkritik auch nicht erlaubt und wird juristisch geahndet. Als Bundekanzlerin und Regierungschefin hatte sie gegenüber dem demokratisch gewählten türkischen Regierungschef und Staatspräsidenten die Pflicht (und sei er in D auch noch so umstritten), diese unsägliche Böhmermann - Ferkelei zurückzuweisen und als das zu bezeichnen, was sie in der Tat war: bewusst verletzend und beleidigend.
Genau das stand Merkel nicht zu. Die Kunst- und Meinungsfreiheit gilt in Deutschland nämlich auch für Kunst und für Meinungen, die man persönlich nicht mag. In Deutschland wohlgemerkt. In der Türkei kann der notorisch beleidigte Sultan in den Knast stecken, wen er will, hier aber hat er definitiv nix zu melden. So einfach ist das, so deplaziert wirkt Merkels devote Stilkritik, um dem Sultahn zu gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 26