Forum: Kultur
Boom-Geschäft Popkonzerte: "Viele Bands spielen immer noch fast für umsonst"

Musik wollen wir am liebsten umsonst, aber für Konzerte ist uns fast jeder Preis recht. Warum eigentlich? Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der britische Musikprofessor und Rock-Kritiker Simon Frith, was hinter dieser Verschiebung steckt - und was sie für die Künstler bedeutet.

Seite 1 von 6
Hercules Rockefeller 15.01.2010, 12:09
1. Wieso noch keine Klage?

Wieso hat eigentlich noch keiner eine Band verklagt, weil er schwerhörig geworden ist, oder eben einen Walkmenhersteller.

Muss doch gehen, in Amiland hats ja mit heissem Kaffee auch geklappt.

Denn ehrlich gesagt, beim Kaffee weiß man, dass man sich verbrühen wird. Bei Konzerten weiß man das vorher nicht, es kommt auf die Technik und Akkustik an.
Auf der anderen Seite, ein Konzert in Zimmerlautstärke ist keines, mit Ohrstöpseln schonmal garnicht. Die werden nicht kommen, dann kann man auch gleich zu Hause am Laptop die Ohrhöhrer reinklemmen.

Beitrag melden
niklaw 15.01.2010, 12:25
2. 100 € für CDs im Monat?

Ich wüsste nicht, wann ich mal 100 € oder DM im Monat für Platten oder CDs ausgegeben hätte. Wann soll ich die 5-7 Alben auch hören, wenn ich andauernd neue kaufe? Ich denke 1-2 Alben waren normal.
Meiner Meinung nach hat die Musikindustrie gemerkt, dass sie mit Konzerten in kurzer Zeit sehr viel mehr Geld verdienen können als mit CDs. U2 gibt´s nun mal nur einmal, somit können die fast verlangen, was sie wollen.

Allerdings finde ich es unverschämt Ticketpreise von 90 € aufwärts zu verlangen, wenn man sowieso schon so reich ist, das man gar nicht mehr weiß wohin mit dem Geld.
Und der tolle Bono mit seinem Gutmenschentum, braucht 400 LKW für den Transport der aus den hohen Preisen finanzierten Bühnendekoration.

U2 haben mit der letzten Tour mehr als 400 Millionen Dollar umgesetzt. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Beitrag melden
Patriot75 15.01.2010, 12:27
3. Annahmen der These

Zitat von sysop
Musik wollen wir am liebsten umsonst, aber für Konzerte ist uns fast jeder Preis recht. Warum eigentlich? Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der britische Musikprofessor und Rock-Kritiker Simon Frith, was hinter dieser Verschiebung steckt - und was sie für die Künstler bedeutet.
Interessante These - nur wer hat ein Musikbudget von 100€/Monat ^^.

Beitrag melden
Ecki Stieg 15.01.2010, 12:28
4. Boykottiert Live-Konzerte

Zitat von sysop
Musik wollen wir am liebsten umsonst, aber für Konzerte ist uns fast jeder Preis recht. Warum eigentlich? Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der britische Musikprofessor und Rock-Kritiker Simon Frith, was hinter dieser Verschiebung steckt - und was sie für die Künstler bedeutet.
Nützlicher Link zum Thema:
http://www.grenzwellen.com/gw_redakt...hp?storyid=305

Beitrag melden
frubi 15.01.2010, 12:29
5. .

Zitat von sysop
Musik wollen wir am liebsten umsonst, aber für Konzerte ist uns fast jeder Preis recht. Warum eigentlich? Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der britische Musikprofessor und Rock-Kritiker Simon Frith, was hinter dieser Verschiebung steckt - und was sie für die Künstler bedeutet.
Im Rap sprach man früher immer so schön von "Studiogangstern". Damit waren Künstler gemeint die nur davon leben ab und an in die Aufnahmekabine zu gehen, dort 10-15 Songs aufzunehmen und damit dann Geld zu verdienen. Das funktioniert einfach nicht mehr.

Beitrag melden
ralfons 15.01.2010, 12:42
6. -

Nur als Anmerkung: Wer sich ohne Gehörschutz - ob Oropax, Papiertaschentücher oder professionellem Gehörschutz - der Lautstärke bei einem Metal-Konzert aussetzt, hat den Schuss nicht gehört. Mir waren mehrere Tage Pfeifen im Ohr vor einigen Jahren jedenfalls genug, als die Vorband meinte, die P.A. auf 11 hochzufahren.

Teilweise gibt es auf Metal-Festivals Ohrenstöpsel zusammen mit dem Festival-Bändchen. Entweder hat sich das bei anderen Musikveranstaltungen noch nicht durchgesetzt oder die sind einfach leiser :)

Beitrag melden
klausab 15.01.2010, 12:48
7. Weiterer Aspekt

Bei manchen Künstlern gibt es einen weiteren Aspekt: Das Alter! Wer sich nicht überlegen kann, ob er das Konzert besucht oder bis zur nächsten Tournee zu warten, weil der Künster schon 67 Jahre alt ist (z.B. Paul McCartney) ist möglicherweise zahlungswilliger. Jedenfalls spielte dies für mich im letzten Jahr eine Rolle, auch weil ich meine Kinder erstmalig mitnehmen konnte. Denen wäre das Erlebnis ansonsten vielleicht ewig verwehrt geblieben.

Beitrag melden
johndoe2 15.01.2010, 12:57
8. Re:

Wie mein Vorredner bereits sagte, auf einigen Metal-Festivals kriegt man am Einlass Ohrstöpsel bzw. kann sich bedienen.

Zum Thema: Tatsächlich gibt es im Underground (ich rede nicht von "Indie") genug Bands, die für Verpflegung und Spritkosten spielen. Und das international. UND trotzdem seit Jahren Alben rausbringen. Warum? Weil für sie Musik kein Geschäft ist.

Beitrag melden
Ecki Stieg 15.01.2010, 13:08
9. Warnung

Zitat von Hercules Rockefeller
Denn ehrlich gesagt, beim Kaffee weiß man, dass man sich verbrühen wird. Bei Konzerten weiß man das vorher nicht, es kommt auf die Technik und Akkustik an.
Viele Veranstalter sind schon dazu übergegangen, entsprechende Warntafeln anzubringen!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!