Forum: Kultur
Box Office: Til Schweiger zurück auf Platz eins an den Kinokassen
Warner Bros.

"Honig im Kopf" hat die Charts im Griff: Fast eine Dreiviertelmillion Zuschauer sahen die Komödie mit Dieter Hallervorden, die damit den "Hobbit" in Deutschland überholt. In den USA bleibt der dritte Teil des Fantasy-Spektakels vorne.

Seite 1 von 3
static2206 05.01.2015, 16:36
1. Nicht wegen Schweiger

sondern wegen Dieter Hallervorden werden die Leute wohl in den Film gegangen sein. Ich persönlich halte Til Schweiger in jeglicher Hinsicht für untalentiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_30201 05.01.2015, 16:47
2.

Til Schweiger macht unterhaltsame Filme, was sich an der Kinokasse auszahlt. Das hatte bisher nichts mit Dieter Hallervorden zu tun. Als Schauspieler ist er auch nicht verkehrt; für Tarantino hat es gereicht. Seine Tatorte sind ausgefallen - schlecht sind sie nicht.

Wenn Sie meinen, Til Schweiger habe kein Talent - er hat es offensichtlich in jeglicher Hinsicht kompensiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colephelps 05.01.2015, 16:55
3.

Zitat von Misantroph
Deutsche gucken sich einen Film über amerikanische Superheldenmegasoldaten mit stets perfekter Frisur an, die Deutsche abschlachten. Man stelle sich vor, in den USA soll ein Film laufen, in welchem deutsche Personen Amerikaner abschlachten. Das würde es nicht geben, ja sogar verboten werden. Aber hier finden die Leute das irgendwie geil, kann mir das jemand ml erklären?
Nimms dir doch nicht so zu Herzen, wenn Deutsche gemeuchelt werden. Die Amis wissen halt wie man einen guten Blockbuster dreht. Ich z.Bsp. wüsste nicht warum ich mir im Kino ein Drama ansehen sollte. Tieftraurig und im deutschen Weltschmerz vergehend. Nach 2Stunden und 20 Euro ärmer nach Hause? Nein-eher nicht. Dann lieber Brad Pitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLascych 05.01.2015, 17:08
4. Schauspieler vs. Darsteller

Dieter Hallervorden ist ein Schauspieler, Till Schweiger ist ein Darsteller. Ein Schauspieler kann im Rahmen seiner Möglichkeiten viele Rollen spielen und passt sich diesen an, ein Darsteller spielt i.W. sich selbst und die Rolle muss angepasst werden. Dennoch können beide überzeugen, sofern die Rolle auf die Person des Schauspielers oder Darstellers passt. Ob es einem Gefällt ist subjektiv und sagt nicht über die jeweiligen Qualitäten aus. Insofern ließe sich Schweiger mit John Wayne vergleichen, der auch immer John Wayne war; Hallervorden ist eher wie ... ja wer eigentlich ist ein guter Schauspieler ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 05.01.2015, 17:16
5.

Zitat von peter_30201
Als Schauspieler ist er auch nicht verkehrt; für Tarantino hat es gereicht. Seine Tatorte sind ausgefallen - schlecht sind sie nicht.
hahaha... "fuer Tarantino hat es gereicht"... richtig... als Nebendarsteller in einem Film wo er geschaetzte 3-4 Szenen hatte.

Sorry....international ist Schweiger nichts, trotz seines USA Abenteuers. Er kann einfach nicht schauspielern und mit 2 Gesichtsausdruecken wirds bei Charakterrollen schwer. Das nuscheln hilft auch nicht weiter - da kann Goetz George einfach besser spielen bei leicht besserer Aussprache.

Ueber den Hamburg Tatort sprechen wir lieber erst nicht... bei 20+ Leichen fragt man sich da oefters ob es Tatort Hamburg oder nicht Tatort Tijuana ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 05.01.2015, 17:24
6. das thema alzheimer

ist zu ernst, als dass man es zu einer komödie
verwursten sollte. schweiger hat behauptet, er wolle
das thema mit dem film in den fokus der öffentlichkeit
rücken. tatsächlich hat der meister nur ein interesse,
nämlich kommerziellen erfolg, koste es, was es wolle!!!
dieser milchbubi, der so gern ein ganzer kerl wäre,
ist lediglich etwas zum fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msix 05.01.2015, 18:26
7.

Zitat von Misantroph
Deutsche gucken sich einen Film über amerikanische Superheldenmegasoldaten mit stets perfekter Frisur an, die Deutsche abschlachten. Man stelle sich vor, in den USA soll ein Film laufen, in welchem deutsche Personen Amerikaner abschlachten. Das würde es nicht geben, ja sogar verboten werden. Aber hier finden die Leute das irgendwie geil, kann mir das jemand ml erklären?
In den USA werden, im Gegensatz zu Deutschland, keine fiktiven Spielfilme verboten. Der Film stellt Krieg dar, als das was er ist und verherrlicht überhaupt nichts und zeigt eindrucksvoll, wie der Mensch im Krieg vollkommen verrohrt und abstumpft. Der US Patriotismus hält sich sehr in Grenzen, die Deutschen werden differenziert betrachtet und es werden u.a. Kriegsverbrechen der US Armee thematisiert. Der Film ist all das nicht, was die Foristen, die den Film überhaupt nicht gesehen haben, meinen in diesem zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jubiladino 05.01.2015, 18:28
8. Schweigerfilme sind wie Kantinenessen.

Nur weil Tausende täglich in Kantinen essen, heißt das nicht, das es dort das beste Essen gibt. Toll, das ein Schweigerfilm mal wieder viele in die Kinos lockt. Aus der Aktion und Reaktion von Demenzerkrankten kann man richtig Klamauk machen. Klar, das Schweiger das mit seinem Stil aufgreift. Hoffentlich passiert ihm nicht mal Ähnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sound67 05.01.2015, 18:31
9.

Und danach ist auch die Aussage. " Man stelle sich vor, in den USA soll ein Film laufen, in welchem deutsche Personen Amerikaner abschlachten. Das würde es nicht geben, ja sogar verboten werden." - FURY spielt vor historischem Hintergrund und hat nix mit "Superhelden" zu tun. Eher schon klischeehafte Antihelden, auch wird Brad Pitts Figur keineswegs positiv gezeichnet. Wenn man FURY etwas vorwerfen kann, dann die WKII Klischees und die Lautstärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3