Forum: Kultur
Bremen-"Tatort" über Selbstoptimierung: Die Frau, das unbesiegbare Wesen
RB/ Michael Ihle

Killerinstinkt und Mordseffizienz: In diesem Bremer "Tatort" über modernen Selbstverbesserungswahn gerät Kommissar Stedefreund zwischen Frauen, die ihm haushoch überlegen sind.

Seite 2 von 2
grumpy53 22.10.2017, 21:29
10. HAUPTSACHE Sex

Meine Güte, diese brilliant spielende manipulative Tante macht echt die Männer wuschig. Hingehauchte gepimpte Lippen, mal Teenager, mal Vamp, echt, ist das alles so einfach gestrickt? Und auch ohne prüde zu sein, würde ich gerne mal wieder irgendeinen beliebigen Krimi ohne Sexszenen sehen. Mal gehört es dazu und passt, aber dieses zwanghafte unbedingt immer noch eine Steigerung, mit dem ermittelnden Beamten, dazu ein nackter Mann in der Dusche, oh man ist ja soooo realistisch und cool. Ne, das ist nicht spannend, das ist nur ärgerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard777 22.10.2017, 21:39
11. erstmalig ausgeschaltet den Schrott

Das ist das erste Mal, das ich einen Tatort nach 15 Min. ausgeschaltet habe. Noch niemals einen solchen Stuß gesehen. Selbst der mit Ulrich Tukur war noch zumindest etwas sehenswert. Hier stimmt aber nun gar nichts mehr. Völlig losgelöst von Fakten sind die Darsteller unglaubwürdig und nur mit sich selbst beschäftigt. Das ist Schrott und kein Krimi. Nur Psychopathen und selbst bezogene Darsteller reichen nicht aus, auch nur annähernd Spannung aufzubauen. Deshalb -10 von 10 Punkten. Hoffentlich bleiben uns solche Bewertungen Ihres Redakteurs zukünftig erspart. Sollte vielleicht mal ne richtige Arbeit aufnehmen, statt solchen Schmarrn als Kunst zu bewerten. Ich erwarte bei einem Tatort handwerkliche und solide Arbeit, gern auch mit Aktualität stetig und von mir aus nicht immer ganz bierernst. Aber so etwas bitte nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 22.10.2017, 21:56
12. Stinklangweilig!

So ein öder Film! Ich habe mich 30 min gelangweilt und dann erleichtert ausgeschaltet. So viele nur hysterische Frauen sind eine Zumutung und ein dramaturgisches Desaster. Die armen Schauspielerinnen! Und die Frau mit den aufgespritzten Lippen ist in jeder Rolle gleich (schlecht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aus-berlin 22.10.2017, 23:25
13. super Tatort

Wie immer super Entspannung am Sonntag Abend. Toll, dass jedes Team anders ist. Die Nörgler hier sind einfach nur zu bedauern. Irgend was habt ihr falsch verstanden. Schaut doch mal auf dem Zweiten vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 23.10.2017, 09:58
14.

Figur Inga Selb (Luise Wolfram) "zum Niederknien"? Oh Graus... Im übrigen: Wenn eine Frau mit Döneratem ungefragt Kollegen knutscht, ist das natürlich keine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, ja ne, is klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pan-orama 23.10.2017, 16:14
15. Ouch...!

Also eigentlich sehe ich mir nur noch die Münster Tatorte Tiel und Broene an. Da weiß man das man auf eine Humoreske/ Satire des Grens trifft. Gut der RAF Tatort habe ich mir auch noch gegeben Fazit; war nichts. Den hier Schnell Check Besprochen eben aus diesem Grund.
Christian Buß muss wohl einen anderen Tatort gesehen habe den ich. Karriere optimierte irre kluge Frauen?? Die Frau in Rot, eine kleptomanisch durchgeknallte Soziopathien die in ihrer Armenstube Karriere Phantasien vor dem Spiegel auslebt und von ihrer Tochter mit einer Suppendose kalt entlavt wird . Eine BKA Frau die eher etwas autistisch wirkt den besonders klug. Eine Art Soft Ausgabe der Kriminalistin aus „Die Brücke“ oder "Homeland".

2/10 im beste Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2