Forum: Kultur
Brenders "Spitzel"-Vorwürfe: Ausbruch eines Gepiesackten

Mit seinem Vorwurf, es gebe ein ZDF-internes "Spitzelsystem", hat Nikolaus Brender nicht nur seinen Intendanten empört. Nun schreien alle: Skandal! Dabei sind nicht die Worte des scheidenden Chefredakteurs skandalös, sondern die Zustände im ZDF.

Seite 4 von 12
Gyl 22.02.2010, 19:02
30. Skandal!

Zitat von sysop
Mit seinem Vorwurf, es gebe ein ZDF-internes "Spitzelsystem", hat Nikolaus Brender nicht nur seinen Intendanten empört. Nun schreien alle: Skandal! Dabei sind nicht die Worte des scheidenden Chefredakteurs skandalös, sondern die Zustände im ZDF.
Das Fernsehprogramm ist der eigentliche Skandal.
Alles andere ist doch nur Ablenkung.

Beitrag melden
sukowsky 22.02.2010, 19:02
31. Bravo Herr Brender!

natürlch glaube ich Herrn Brender! Die Ohrenbläser und Lobbyisten haben doch mittlerweile sich ausgebreitet wie ein Pilzmyzelgeflecht und drohen die freie Meinungsäußerung in den öffendlich-rechtlichen Fernsehen abzuwürgen.

Pflügt endlich mal diesen Wucherboden der Parteien um, dass sich die freie Meinungsäußerung wieder Luft verschafft.

Beitrag melden
c++ 22.02.2010, 19:03
32. Der Schwanz wollte mit dem Hund wedeln

Zitat von Vex
Das ist soch komplett falsch was sie hier verbreiten. Herr Brender hat sich sehr wohl dagegen eingesetzt .. er hat zB als erster beim ZDF die Politiker und Parteien gebeten ihre Anfragen und Wünsche schriftlich einzureichen damit er sie veröffentlichen kann das ist doch mal sehr viel Mut in unerer heutigen Zeit in der alles immer nur intern geregelt werden soll ...
Brender hielt sich für den Schwanz, der mit dem Hund wedeln wollte. Wer bitte hat Brender eingesetzt? Wird der Job des Intendanten öffentlich ausgeschrieben, bekommt der Bewerber den Posten, der die höchste fachliche Qualifikation hat?
Es ist eine politische Position, hat mit Qualifikation wenig zu tun. Oder bekommen alle GEZ-Zahler Wahlscheine, in denen sie über den neuen Intendanten abstimmen dürfen? So sollte es eigentlich sein. Funktioniert aber auch nicht, weil den Zahlern die Informationen fehlen.

Zitat von Vex
Er ist in seine Position gekommen weil er eben neutral ist und weder CDU noch SPD so richtig wussten woran sie sind
Was, wenn es stimmt, für sein diplomatisches Geschick spricht. Scheinbar hat er allen vermittelt, dass er ihr Mann ist.

Zitat von Vex
Nachdem er sowohl Schröder als auch Merkel nach den Bundestagswahlen so richtig eine reingedrückt hat und er zusätzlich Parteienwünsche abgelehnt hat fanden ihn alle weniger lustig ....
Bei allen Medienunternehmen gilt: man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

Es gibt keine neutralen oder unabhängigen Chefredakteure oder Intendanten.
Bei den ÖR war es traditionell so, ARD ist rot, ZDF ist schwarz. Ein Proporzsystem.

Wenn dann einzelne Leute sich selbst maßlos überschätzen und eigene Medienpolitik machen wollen, wozu sie niemand legitimiert hat, wird das System auch nicht besser.

Beitrag melden
nuschelsud 22.02.2010, 19:12
33. Ihre Medienkompetenz ist erstaunlich

Zitat von c++
ARD ist rot, ZDF ist schwarz.
Erzählen Sie mal einem beim Bayrischen Rundfunk, seine Anstalt sei rot. Oder einem beim SWR oder einem beim HR oder einem beim mdr.

Die lachen sich scheckelich.

Beitrag melden
denkmalraschnach 22.02.2010, 19:15
34. Rosamunde Pilcher

Zitat von McKiri
Schau dir die Werbung einer Firma an und du weißt, was sie nicht hat und gerne hätte. ... Die Politik aber auch z.B. Interessengruppen wie die Kirchen haben sich des Systems bemächtigt und werden den Teufel tun auch nur einen Finger krumm zu machen um eine Bereinigung zu erreichen. Wie so viel anderer Wildwuchs in diesem Lande ist keine Aussicht auf eine Änderung. Die wird es nur nach dem großen Feuer geben ...
Im Gegenteil es wird noch mehr Weichspüler ins Gerät geschüttet. Ich sage nur Rosamunde Pilcher und dann steht fdie Kiste in der Ecke und läuft wie der Familienaltar und die Politiker meinen, sie können sich so nebenbei ins Bewußtsein der Leute talken. In welches Bewußtsein eigentlich? Volksmusik und Talk heißt das Programm der Gegenwart. Das brauchen die Menschen draußen im Lande, verordnet von den Nichtmenschen.

Beitrag melden
Liberalitärer 22.02.2010, 19:17
35. Mainz

Zitat von mischamai
...alles halb so schlimm,welcher halbwegs gebildete Mensch unter 60 schaut denn noch ZDF,das Weichspülerprogramm aus Mainz ist doch schon länger eine Zumutung für mündige Bürger.
Niemand in der "Zielgruppe" schaut das! Aber auch Rentner sind Wähler. Allein der Standort Mainz verrät alles. Mitten in der Pampa und nahe bei Bauer Roland gedeihen die Wiesen prächtig und die Kühe werden fett. Milch geben sie aber keine. Eine Verlegung nach Kiel wäre sinnvoll, bei Fischer Harry würde der octopus gebühricus noch besser wachsen und hätte längst die Tiefen des Internetmeers bevölkert.

Beitrag melden
Knütterer 22.02.2010, 19:23
36. Es war ja schon oft in Mainz....

Zitat von sysop
Mit seinem Vorwurf, es gebe ein ZDF-internes "Spitzelsystem", hat Nikolaus Brender nicht nur seinen Intendanten empört. Nun schreien alle: Skandal! Dabei sind nicht die Worte des scheidenden Chefredakteurs skandalös, sondern die Zustände im ZDF.
... ein offenes "Geheimnis" der Lerchenberg sei ein einziger "Puff", doch was sich hier an Abgründen auftun könnte, wird so ziemlich alles in den bekannten Schatten stellen!

Man darf gespannt sein ;-)

Beitrag melden
Polstein 22.02.2010, 19:28
37. Das ist doch das Problem

Zitat von c++
Es ist eine politische Position, hat mit Qualifikation wenig zu tun. Oder bekommen alle GEZ-Zahler Wahlscheine, in denen sie über den neuen Intendanten abstimmen dürfen? So sollte es eigentlich sein. Funktioniert aber auch nicht, weil den Zahlern die Informationen fehlen. ..... Bei allen Medienunternehmen gilt: man beißt nicht die Hand, die einen füttert.
Dann muss eben das Publikum die öffentlich-rechtlichen Sender bezahlen, die Bevölkerung.

Öh, moment mal, das ist ja schon so! So was aber auch...

Aber warum bestimmen dann Leute wie Koch, wer Chefredakteur werden kann. Warum sind die Parteien so vollkommen übervertreten in den Gremien der ÖR?

Könnte es sein, dass die sich da, formaljuristisch gesprochen, ein paar Pistoleros an die Macht geputscht haben? Und dass bei denen kein echtes Interesse an einer demokratischen Struktur vorliegt?

Die Lösung:
Ich möchte nicht ersatzweise von Zeitungsverlegern indoktriniert werden. Die "Privaten Sender", von den "Konservativen" als Gegengift zum "Rotfunk" entworfen, liefern ein Programm, dessen durchgehend verblödetes Niveau jeden aufrechten Konservativen den Brechreiz in den Verdauungstrakt treibt.

Wie wenig Vertrauen existiert, dass die Sender ihre "öffentliche Aufgabe" erfüllen, wegen der sie ihre Privilegien hat, zeigt sich doch hier im Forum!

Ich möchte wirklich öffentlich-rechtliche Sender, mit einem Gremium, dass z.B. nach dem Zufallsprinzip aus der Bevölkerung gebildet wird, oder nach sonst einem wirklich sinnvollen Prinzip, möglichst OHNE Parteien. Die haben schon genug zu sagen.

Und ein Programm, in dem mehr Meinungen zur Sprache kommen.

Das Internet bietet doch eine Meinungsvielfalt und Schärfe der Diskussion, die im TV schon lange nicht mehr existiert. Da ist alles auf Mainstream gedrechselt.

Darüber sollte man sich mal Gedanken machen. Nach dem Bundesverfassungsgericht muss das nämlich gar nicht so aussehen, wie es jetzt aussieht. Es ist sogar fraglich, ob es verfassungsgemäß ist.

Ich habe keine Lust zu resignieren. Die öffentlich rechtlichen Institutionen sind die letzten Institutionen, die einer Demokratisierung offen stehen. Ich hätte auch gerne ÖR Banken mit entsprechender Kontrolle.

Bloss keine Privatisierung, wie bei den Wasserbetrieben, der Bahn und der Post. Und bloss keine Berlusconi Verhältnisse in Deutschland!

Beitrag melden
Tommi16 22.02.2010, 19:36
38. na und....?

Zitat von sysop
Mit seinem Vorwurf, es gebe ein ZDF-internes "Spitzelsystem", hat Nikolaus Brender nicht nur seinen Intendanten empört. Nun schreien alle: Skandal! Dabei sind nicht die Worte des scheidenden Chefredakteurs skandalös, sondern die Zustände im ZDF.
Das ist doch das Schöne an der Demokratie:
Jeder darf alles sagen.
Nur, das sich nichts ändert, das ist wie in
ein Nicht-Demokratie.
Was soll´s also, Herr Brender ?

Beitrag melden
werner3 22.02.2010, 19:44
39. zu Erinnerung

Zitat von sysop
Mit seinem Vorwurf, es gebe ein ZDF-internes "Spitzelsystem", hat Nikolaus Brender nicht nur seinen Intendanten empört. Nun schreien alle: Skandal! Dabei sind nicht die Worte des scheidenden Chefredakteurs skandalös, sondern die Zustände im ZDF.
Wegen Brender-Abwahl
Abgang im Zorn: Peter Voß, ehemaliger Intendant des SWR, hat wegen der Causa Brender sein CDU-Parteibuch zurückgegeben. Nicht nur Hessens Ministerpräsident Roland Koch habe die Ablösung des ZDF-Chefredakteurs betrieben - sondern auch Kanzlerin Merkel.

Das Ausdehnen der Causa Brender auf die SPD macht keinen Sinn, wer es übertreibt und brutalstmöglich vorgeht, ist die CDU! Die betrachtet das ZDF als ihren Sender.

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!