Forum: Kultur
Brief an den unbekannten Hater: Nimm die Hand aus der Hose, wenn ich mit dir rede

Sie schreibt einen Text, er wünscht ihr den Tod: Kolumnistin Margarete Stokowski antwortet einem Pöbelbriefschreiber. Ausnahmsweise.

Seite 27 von 30
eggshen 05.05.2016, 22:15
260. Nicht schlecht

Zitat von mac4me
...das Problem offensichtlich wenigstens verstanden: Wenn Hausrecht dazu führt, eine bestimmte politische Tendenz in Kommentarsammlungen hineinzubringen, indem man differenzierende, netiquettenkonforme, aber eben solche einer - vermeintlich oder tatsächlich - "gegnerischen" Richtung ausblendet, während die sich selbst disqualifizierenden (weil unterirdischen) veröffentlicht werden, dann ist das meiner Meinung nach Missbrauch des Hausrechts. Wenn jemand dieses Forum dann liest, bekommt er nämlich kein realistisches Bild über die angelieferten Kommentare und damit das Meinungsspektrum der Leserschaft. Sondern eins, das völlig undurchsichtig manipuliert ist. Und das führt dann zu einem Vertrauensverlust der Presse insgesamt. Die sich sicher, wie wir alle wissen, ständig öffentlich darüber wundert (oder intern eben auch nicht). Das gilt für jedes Forum.
Eine Antwort auf einen anderen Beitrag wird mit einer Annahme kommentiert, die in einer Feststellung mündet.

Verschwörungstheorie in zwei Absätzen anschaulich erklärt. Respekt.

;->

Beitrag melden
fudiröller 05.05.2016, 22:17
261. Voll super Antwort

Hey! Voll super Antwort ich war total beeindruckt total intelligent formuliert das wird dem Ruven no brainer total die lehre sein so was schreibt der nie wieder nach der hammer mörder schlauen antwort! Echt geil, weiter so!!! Voll mörder cool!

Beitrag melden
engelsgaard 05.05.2016, 22:27
262. Weisheit eines Computerspielers

"Wenn man auf Gegner trifft, ist man auf dem richtigen Weg."

Ich denke ich kann nachvollziehen wie diese stetige Gegenstrom an Pöblern einen schlaucht. Ich wünsche Ihnen, Frau Stokowski, viele Menschen um sie herum, die sie mögen wie Sie sind. Diese vocal minority ist schwer zu ignorieren und die silent majority an anständigen Leuten ist schwer zu finden, trotzdem müssen wir den Glauben nicht verlieren, dass das Verhältnis so und nicht anders herum ist.

Beitrag melden
adubil 05.05.2016, 22:29
263.

Zitat von vaclav.havel
Es ist und bleibt mir völlig unverständlich, wie man über Morddrohungen schmunzeln kann. Die Autorin versucht damit umzugehen und hat sich entschlossen, in die Offensive zu gehen und das Thema öffentlich und persönlich anzusprechen. Es bleiben aber Morddrohungen.
Ich werde 'Ruven' nicht verteidigen, aber:

Wir sollten dann mit Begriffen doch sorgfältig umgehen. 'Ruvens' post ist alles mögliche: unflätig, dumm, substanzlos, peinlich, übelmeinend, böswillig...whatever. Aber keine Morddrohung. Das ist dann nochmal 'ne andere Hausnummer.

Beitrag melden
michlauslöneberga 05.05.2016, 22:31
264. Leider

steht zu vermuten, dass der sehr lesenswerte Artikel den beschriebenen Mitmenschen zu lang ist. Leider....
Wobei davon auszugehen ist, das Lesen in vielen Fällen auch nicht mit Verstehen im Sinne einer selbstkritischen Reflektion des eigenen Tun und Denkens gleichzusetzen ist.

Beitrag melden
WolfThieme 05.05.2016, 22:31
265. Hilfe!

Die meisten Beiträge haben das Niveau am Stammtisch unserer Kneipe, nur dass die meisten Verkünder von Hassgefühlen inzwischen verstorben sind. Im Forum wird das auch bald so sein. Meine Güte, sind diese Texte langweilig

Beitrag melden
Micael54 05.05.2016, 22:37
266. Die ganze Geschichte erfahre ich nicht

Vor ein paar Wochen ging auf unserer Hundewiese hier in Marbella ein älterer Herr nahe an mir und meiner Schäferhündin vorbei und zischelte: „I’ll kill it.” Ich glaubte, mich verhört zu haben und war ziemlich schockiert. Der Mann verschwand mit seiner Frau und einem kleinen weißen Hund. Ein paar Tage später wiederholte sich das. Beim dritten Treffen hätte ich den Mann beschimpfen können. Beleidigen. Verächtlich machen. Vielleicht sogar die Polizei rufen. Aber ich sprach den Herrn einfach mit einem Lachen an: „Hey, why do you want to kill my dog?” „It’s a killer”, antwortete er mir. „Why do you say this?” Er kam näher und erzählte mir, dass ein Beagle (mittelgroßer Meutehund) vor ein paar Wochen den kleinen, weißen Hund seiner Frau angegriffen und gebissen habe. Schwanz wedelnd ging meine Candy nun schon auf den Herrn zu. „You can touch her”, sagte ich ihm. Und schon streichelte er sie. Und sie wurden Freunde. Sichtlich erleichtert darüber, dass ihr Mann und ich nun offensichtlich gut verstanden, kam nun auch die Frau hinzu. Während dann der kleine Hund und Candy über die Wiese tobten, unterhielten wir uns über das Problem, dass zu viele Hunde in den falschen Händen sind. Der Mann erzählte mir, dass sie bei sich zu Hause in England sehr große Probleme mit Staffordshire-Bullterriern hätten. Wenn wir uns heute treffen, grüßen wir uns und lassen unsere Hunde spielen. Das mit dem "I kill your dog”, tut ihm heute leid. Und ich freue mich darüber, dass ich die Möglichkeit genutzt und das zuerst sehr verstörende Verhältnis zu dem Mann in ein freundschaftliches Verhältnis gewandelt habe. – Die Ruven-Kolumne bringt mir überhaupt nichts. Ich weiß zu wenig über Ruven. Ist das ein schwer kranker Mann, der dringend Hilfe braucht? Oder ist es ein Mann, der normalerweise nett ist, aber keinen Alkohol verträgt, und diese schlimmen Facebook-Einträge im Suff schrieb? Ich vermute, dass der Mann schwer krank ist und große Probleme hat. Es steht in der Kolumne ja auch: „dass du gesundheitliche Probleme hast” „weil du auf den Fotos unglücklich aussiehst” „dass du einen Herzinfarkt hattest”. Viel Kommentar, aber die ganze Geschichte erfahre ich nicht.

Beitrag melden
kruderzoe 05.05.2016, 22:42
267. Chapeau - auch von mir

Man muss gegegen halten, es gibt soviele Ruven's!

Beitrag melden
darmspiegelgabsschon 05.05.2016, 22:44
268.

Wundervoll, wie wir uns alle einig sind, nicht zu den Unterbelichteten, den Primitiven, den Frustrierten und den Gedemütigten zu gehören.

Beitrag melden
agua 05.05.2016, 22:52
269.

Erstaunlich, wie viele Foristen sich in diesem Forum über Zensur beschweren, weil nicht alle ihre Beiträge veröffentlicht werden und andere Foristen das Forum nutzen, um auszudrücken, dass Frau Stockowski ja selber schuld sei, weil ihr Schreibstil provozieren würde.

Wer bei den Kolumnen am besten weg kommt, ist Herr Fleischhauer, weil dem so gerne zugestimmt wird.

Beitrag melden
Seite 27 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!