Forum: Kultur
Brutale "Tatort"-Blödelei: Waidmannsheil, Waidmannstrank!
WDR/ Thomas Kost

Thiel hat plötzlich eine Tochter und Boerne Haarausfall. Im Münster-"Tatort" wird männliche Unsicherheit mit Schnaps und Jagdgewehren bekämpft. Ein Krimi ohne erkennbare Handlung, dafür sehr unterhaltsam.

Seite 1 von 2
digitus_medius 31.03.2017, 15:57
1. Yeah!

Ich freue mich darauf. Wie auf fast jeden Tatort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwmr 31.03.2017, 16:01
2. Warum...

...sollte der Film nerven nur weil am Anfang ein Witz flach ist???? Wenn der restliche Film gut ist, dann ist mir der erste Patzer völlig egal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.w.r. 31.03.2017, 16:01
3. Jägermeister

Jägermeister wird der Autor nie. Textkorrektur zu Foto 9 , Es heißt Waidmann und Waidmanns Trank und nicht "Weidmannsheil! Weidmanns Trank! "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 31.03.2017, 16:34
4.

Ich freue mich auf die Verrückten aus Münster - die Mischung machts....:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe-wien 31.03.2017, 17:23
5. Oberflächlichkeit

Zitat von m.w.r.
Jägermeister wird der Autor nie. Textkorrektur zu Foto 9 , Es heißt Waidmann und Waidmanns Trank und nicht "Weidmannsheil! Weidmanns Trank! "
Da tritt halt die ganze Oberflächlichkeit zutage, mit der Buß Filme schaut und rezensiert. Wir erinnern uns immer gern an seine Kritik, in der er sogar Figuren verwechselte.
Was diesen Tatort angeht, scheinen wir also im Sinne Goethes am Ende und auf dem Höhepunkt der Kunst angelangt: Wenn die Kunst ihren Höhepunkt erreicht hat, ist sie ganz äußerlich. Oder so ähnlich, also reine Form. Mit Inhalt ist dann nichts mehr. Dass dieser Tatort den Krimioverkill der öffentlich-rechtlichen Anstalten ad absurdum führt, ist köstlich. Natürlich sagt Buß implizit, dass jede (Nach-) Kritik an diesem Tatort sinnlos ist, weil es ja weder Logik noch sonstwas gibt, also, außer Effekten und Punchline-Dialogen, heißt, den gespielten Witz à la Hallervordern.
So kann man sich auf den Quotenbringer mal wieder richtig freuen: Sinnloses Existieren mit Schnapsbegleitung. Ich hol schon mal den Wodka raus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
explorer666 03.04.2017, 00:18
6. Fand ihn witzig

Sehr amüsant wie immer. Und ich bin der MEinnung das es "Waidmans DANK" heißt und nicht "trank".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmedanwalt 03.04.2017, 11:30
7. es geht beides

Waidmann oder Weidmann, das ist wurscht. Man schreibt "ausweiden" mit e, aber eher "Waidwerk" mit a.

Aber abgesehen von diesen Kinkerlitzchen ;-) fand ich die Sendung zwar wirr, aber amüsant. Es ist so wie #5 schreibt: Sinnloses Existieren und (eher Bier) trinken. Das muss auch mal sein. Probleme wälzen geht dann immer noch bei Anne Will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klotzscher 03.04.2017, 11:52
8. Schade, auch nur noch eine Klamotte

Es hoppelten die Versatzstücke nur so durch das Bild wie die Osterhasen. Originell und original war nichts - alles nur geklaut. Blaue Haare - das war der grosse Brüller und das Niveau. Haare statt Geist.

Schade. Die wollten mal eine Barnaby-Kopie machen, allerdings mit einem Ekelpaket als Kommissar und einem witzigeren Dr. George Bullard. Was nun rauskommt, ist nur noch was für einen gickerndes Kaffeekränzchen.

Dabei hat das Münster-Team einige wunderbare Filme gemacht. Ich erinnere an diese Episode mit einem bekannten deutschen Schlagersänger mittleren Alters mit einer Horde von durchgeknallten Weibern und einer Spinne aus dem Bananenpaket. Da fange ich hier bei Schreiben wieder an zu schmunzeln.

Und wenn es statt der Sahnetorte eine gewaltige Blähung mit Spinat eines Stieres ins Gesicht von Prof. Böhme gab. Das war doch mal originell und kam noch nie vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 03.04.2017, 14:07
9. verpasste chance

so gut die Schauspieler und die meisten, Dialoge waren, so schwach waren leider Teile des Drehbuchs. Es gab ein Übermaß unwahrscheinlicher Verbindungen, wie es in US-Produktionen üblich ist. Extrem unglaubwürdig: Das zweite Mordopfer, der saufende Journalist und Kommissar Thiel sind die potentiellen Väter der blauhaarigen Leila. Boernes Waidfrau-Kumpanin Dr. Freitag stellt das ominöse Haarwuchsmittel her und wird deswegen zur Mörderin. Solche Zusammenhänge müssten geschickter, d.h. realistischer eingefädelt werden oder, wenn das nicht geht, als getrennte Nebenstories verarbeitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2