Forum: Kultur
Brutale "Tatort"-Blödelei: Waidmannsheil, Waidmannstrank!
WDR/ Thomas Kost

Thiel hat plötzlich eine Tochter und Boerne Haarausfall. Im Münster-"Tatort" wird männliche Unsicherheit mit Schnaps und Jagdgewehren bekämpft. Ein Krimi ohne erkennbare Handlung, dafür sehr unterhaltsam.

Seite 2 von 2
frodosix 03.04.2017, 15:13
10. Typischer Thiel/Boerne eben - Bitte mehr Risiko

Die Folge war halt eine typische Thiel/Boerne Folge... Die beiden ziehen sich gegenseitig auf, Boerne ist mal wieder ganz Snob (nach Wein, Spargel, teuren Autos, der alten Studentenverbindung, Hobbyarchäologie, Golf, Tennis usw. nun also Jäger - wann hat der Mann eigentlich noch Zeit für die Gerichtsmedizin), kleine Scharmützel mit "Alberich" und der Frau Staatsanwältin und am Ende ist wieder alles auf Anfang.

So amüsant der Münsteraner Tatort auch oft mal ist, so sehr stagniert er doch mit den immer gleichen Versatzstücken. Ich wünschte mir, dass die Figuren sich auch mal über die einzelnen Folgen hinaus wenigstens ein bißchen entwickeln und mal was Unerwartetes mit ihnen passiert. Ich hatte ehrlich die Hoffnung, dass die vermeintliche Tochter sich am Ende auch tatsächlich als Thiels Tochter heraus stellt, zumal ich mal kurz mutmaßte, dass die Abwesenheit von "Vaddern" vielleicht zu Einführung einer neuen Figur genutzt werden könnte. Thiel als Papa hätte ich gerne in der Zukunft gesehen, zumal die beiden auch eine recht gute Chemie miteinander hatten.
So ist aber nun wieder alles wie immer... Thiel ist weiterhin griesgrämiger, einsamer Wolf, Boerne ein Snob dessen Haarausfall nun wohl doch keiner war und von seiner Jägerei werden wir in Zukunft mit Sicherheit auch nichts mehr hören (dafür von einem neuen High Society Hobby, das er betreibt... es stehen noch aus Segeln, Trabrennen, Trüffelsuche, Mittelalterlicher Minnegesang... ).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2