Forum: Kultur
"Bunte"-Interview von Torsten Albig: "Eitelkeit allererster Güte"
imago

Torsten Albig plauderte in der "Bunten" über seine Ex-Frau, nun verlor er die Wahl in Schleswig-Holstein. Warum plaudern Politiker überhaupt über Privates? Antworten von Klatschreporter Michael Graeter.

Seite 1 von 4
fatherted98 09.05.2017, 07:56
1. Weil...

...diese Leute eitel sind und sich als Prominente verstehen...wie Schauspieler und Sänger gern im Rampenlicht stehen und meinen ihr Privatleben interessiere irgendjemanden. Albig hat die Wahl selbst vergeigt...durch sein arrogantes Aufreten und seine Ex-Frauen Bashing...auch am Wahlabend keine Spur von Demut...solche Leute sind einfach durch und durch arrogant und abgehoben...und in S-H hat der Wähler es mal gemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
britney_stravinsky 09.05.2017, 08:15
2. Bezeichnend

Wenn jemand eine Sicht auf Männer und Frauen hat, in der sich die Männer attraktive Frauen "angeln" oder in fortgeschrittenem Alter "frauentechnisch umsatteln", dann möchte ich den als Experten für gar nix ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonschnitzler 09.05.2017, 08:16
3. ein passendes Puzzleteil im Gesamtbild

Er hat Recht, dass Albig die Wahl nicht mit diesem einen Interview verloren hat. Es war nur ein Teil das perfekt in das 'Gesamtbild Albig' passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diskantus 09.05.2017, 08:47
4. Der perfekte Beweis, wie wenig sich mediale Hohlkonstrukte lohnen.

Für Print-Online-Medien muss es daher heißen:
Zurück zu Qualität und Information - weg von Wahrsagestory-Blasen. Das bringt weder mehr Leser noch bessere Qualität.

Quote ist nicht alles. Information ist wichtiger.
Kaffeesudleserei braucht man nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putenbuch 09.05.2017, 08:49
5. Die CDU braucht zum Wahlsieg...

im September keine Inhalte, kein Wahlprogramm, keine herausragenden Politiker.
Sie braucht nur ... die SPD.
:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 09.05.2017, 08:53
6. Kleinarbeit ist im Trend

Das von Haus zu Haus gehen, in den USA immer schon in Mode und fast schon traditionell, machte im Saarland und jetzt in Kiel Furore.
Die CDU hat damit die Wahl gewonnen. Überwiegend ältere wurden angetroffen und beeinflusst. Das Ergebnis ist bekannt.
Die CDU gewann 2 Mandate dazu, die sie der SPD abnahm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diestimmevomdach 09.05.2017, 09:22
7. Frauenrechnisch?

Das könnte das Unwort des Jahres werden. Der Interviewte schafft es innerhalb kürzester Zeit, sich als Machomann herauszustellen. Unsympathisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 09.05.2017, 09:34
8. Experte?

Zitat von britney_stravinsky
Wenn jemand eine Sicht auf Männer und Frauen hat, in der sich die Männer attraktive Frauen "angeln" oder in fortgeschrittenem Alter "frauentechnisch umsatteln", dann möchte ich den als Experten für gar nix ernst nehmen.
Wieso nicht? Es "satteln" ja auch Frauen um. Ist heutzutage doch nichts Neues, dass das "Bessere" des Guten Tod ist. Und angeln tun beide Geschlechter bekanntlich gerne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 09.05.2017, 09:38
9. Narzissmus

Wer Öffentlichkeit sucht braucht einen guten Schuss Narzissmus, sonst tut man sich so etwas nicht an. Und dazu gehört es eben, dass man/frau sich selbst darstellen will (und als Politiker auch muss, denn wer wählt schon jemand unbekannten?). Die Medien bieten die Plattform für die Selbstdarstellung. Wir Foristen lesen unser Geschreibsel ja auch gerne, obwohl es nichts ändert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4