Forum: Kultur
CDs der Woche - und Ihre Favoriten?

Jede Woche stellen wir Ihnen unsere Auswahl an wichtigen neuen CDs vor. Aber wir sind auch neugierig auf Ihre Wahl: Welches sind Ihre Favoriten? Und vor allem: warum?

Seite 932 von 1005
mp3-terroristin 14.06.2011, 09:35
9310. Mud Island

Habe letztes Wochenende rausgefunden, dass die Strawberry Fields nicht nur der Name eines Waisenhauses der Heilsarmee in Liverpool waren, sondern auch ganz real auf der Isle of Wight existieren :)
Nach dem sinnflutartigen "Hell Sunday" war ich so fertig den Monday erstmal im Bett zu verbringen.

Essex Green ~ Late Great Cassiopeia
http://www.youtube.com/watch?v=QmznnAylfQo

Tame Impala ~ Half Full Glass Of Wine
http://www.youtube.com/watch?v=zfcHq0hhFWg

13th Floor Elevators ~ You're Gonna Miss Me
http://www.youtube.com/watch?v=hfcHgk10rbg

Herman Düne ~ On A Saturday
http://www.youtube.com/watch?v=S7HdIWdiVLc

Also ich kann dieses Festival jedem empfehlen, der seine eigene Magical Mystery Tour in die 60er machen möchte,
dort ist mancherorts die Zeit stehengeblieben. Besonders der Osten der Insel lohnt sich, dort gibt es einen weichen Strand (Sandown Bay).

Sie verwechseln das:
http://www.youtube.com/watch?v=1Cin0QzuEss Ihren Vorschlag habe ich mir auch mit auf die Insel genommen, sowie dieses Buch ;)

Beitrag melden
Heiner Prahm 14.06.2011, 16:23
9311. ... ich bleibe dabei ...

... und gehe sogar noch weiter ...

Mein Album dieses Jahrzehnts (bis hier hin) ist Todd Sharpville - Porchlight ... man, man, man, wann habe ich mich zu letzt bei Musik so überaus durchgeschüttelt und glücklich gefühlt und beim letzten Lied geweint ?!!!

... und das sehe anscheinend nicht nur ich so, sondern auch die British Blues Awards haben ihn ganz vorne ...

http://www.britishbluesawards.co.uk/vote.htm

Also wer es mag emotional "durchgeknetet" zu werden, der sollte sich das mal antun !

Grüße
Heiner

Beitrag melden
Ion 14.06.2011, 17:08
9312. Ooo

Annie Haslam "Annie in Wonderland"

Beitrag melden
kleintal 14.06.2011, 17:40
9313.

Zitat von
Steht also zu befürchten, dass der geisterhafte weiße Soul Bon Ivers demnächst sogar im Dudelfunk zwischen Lady Gaga und Pietro Lombardi zu hören sein wird.
Da gehört er auch hin, dieser weiß und weich gewaschene Schlaftabletten-Depri-Soul. War Soul nicht mal sexy? Muss Urzeiten her sein. Dieser jaulende Herr hat ein paar Valium zuviel eingeschmissen. Diese ganzen Weißwascher pressen alles Lebendige aus der Musik heraus und sülzen das, was übrig geblieben ist, mit selbstmitleidigem Gewimmer voll. Entspricht anscheinend voll dem Zeitgeist und trifft insbesondere Geschmack mediokrer Musikkritiker.

Beitrag melden
Kuechenchef 14.06.2011, 18:31
9314.

Zitat von kleintal
Entspricht anscheinend voll dem Zeitgeist und trifft insbesondere Geschmack mediokrer Musikkritiker.
Man muss die Musik ja nicht mögen, aber es gibt doch nix putzigeres, als aus Kritikerlob einen Verriss abzuleiten. Die Meinung von 8 bis zweiundvierzig Kritikern ist doch völlig irrelevant, sieht man mal von dem Umstand ab, daß man die Musik, die einem, je nach dem, nicht gefällt, dann auch noch bei DLF Corso, BR2 Zündfunk usw usf hören muss.
Im Umkehrschluss wird doch auch nie ein Schuh draus, oder sind Platten, die überall und von jedem verrissen werden, irgendwie von geheimnisvoller Qualität?

For Emma, Forever Ago hat bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, so weich find ich sie btw auch gar nicht, hat schon ein paar ordentliche Ecken und Kanten (das muss sich ja nicht immer in double bass inferno und speed metal riffs äußern). Deshalb hab ich mir die neuen songs auch vorab mal zur Gänze angehört:
http://6thfloor.blogs.nytimes.com/20...n-iver-record/
Der erste song ("Perth") hat mich von den Socken gehauen, allerdings ging mir die "Phil Collins"-Passage aus der Einleitung nicht aus dem Kopf, und tatsächlich, der letzte song, "Beth/Rest", scheint ein Fall für das Schnitzmesser zu sein, zumindest auf vinyl kann man unter Umständen damit die Gesamtlaufzeit etwas verkürzen...wie aber auch überhaupt das Album den Eindruck "überproduziert" bei mir hinterlassen hat.
Jedenfalls, als weichweissgewaschener Valiumdepressiver ohne Sex bleibe ich vorerst bei Dan Mangan. *g*
http://youtu.be/T7khbuOBHbo

Beitrag melden
kleintal 14.06.2011, 19:06
9315. .

Zitat von Kuechenchef
Jedenfalls, als weichweissgewaschener Valiumdepressiver ohne Sex bleibe ich vorerst bei Dan Mangan. *g*
In melancholischen Momenten höre ich wiederum gern den Soundtrack zu dem Film "The assassination of Jesse James by the coward Bob Ford" aus der Feder von NICK CAVE und WARREN ELLIS. Erinnert mich stellenweise auch an das sehr zu empfehlende Album "The Rodeo Eroded" vom TIN HAT TRIO.

Hier die Filmmusik von Cave und Ellis:
http://www.youtube.com/watch?v=g8aQEDF7kSQ

http://www.youtube.com/watch?v=xH0b2TooTxY

Vielleicht kann das ja Heinrich, den Musiknazi, besänftigen?

Beitrag melden
patpong records 14.06.2011, 20:28
9316. 8-)

Zitat von QuixX
Dass Sie keinen Klavierunterricht hatten?
Seltsamer Beitrag.


Dieser Song streichelt immer wieder meine Seele.

Und danke für diesen Tipp: Karma To Burn - Cynics.
Sehr schönes und beknacktes Video^^

Nurse With Wound - Wet Sound

Beitrag melden
QuixX 15.06.2011, 12:30
9317. Fahrstuhl

Zitat von kleintal
Da gehört er auch hin, dieser weiß und weich gewaschene Schlaftabletten-Depri-Soul. War Soul nicht mal sexy?
Sie scherzen, wenn Sie diesen Drei-Griff-Knilch als Soulinterpreten bezeichnen. Selbstverständlich hat auch dieses Spartalent eine Seele, aber das hat mit Soul nichts, null zu tun.

Marvin Gaye würde kotzen.
Joe Cocker, ja sogar Elvis Presley haben erkennbare Elemente in Ihrer Art. Aber nur weil der Sparfuchs (nix üben) quietscht wie Black Metal ist das noch nichts mit "soul".
Ich geh jetzt wieder in den Fahrstuhl zum Musikhören, bevor ich auch kotze.

Beitrag melden
easystreets 16.06.2011, 05:04
9318. Großes Rügenreich

Hier wird ja wieder um sich geschleudert mit den Wort-Morgensternen.

Herwig Mitteregger - Lass dir nix erzähln
Fishbone - Karma Tsunami
System of a down - Chop Suey

Wenn Alicia Keys über New Yorker Kühlschränke singt, wird mir ganz anders. Oder wie sie Broadway betont. "Broad-waiyee". (Alicia Keys - Empire State Of Mind). Es gibt ja diese Gegend um die 9th Avenue Höhe 42nd Street, die nennt sich "Hell's kitchen". "Wie geil ist das denn?" würde der Neudeutsche blubbernd am Spreestrand in die Luft blasen. Die Geschichte, die ich gehört habe, ist, dass es dort mal einen "Hell" gab, der hatte einen Küchenladen in der Gegend; im Notfall, und wenn man nicht weiter weiß, war es ein Ire. Aber so richtig wissen tut man es in Amerika nie, was stimmt und was nicht, denn die Legenden ranken sich um jedes kleine Dingens nur so herum, dass man irgendwann völlig verwirrt aus diesem New Yorker Brutkasten aussteigt und sich sagt, dass Preußen auch nicht schlecht ist. Aber diese Alicia. Damn.

Beitrag melden
oasis 16.06.2011, 12:40
9319.

Zitat von kleintal
In melancholischen Momenten höre ich wiederum gern den Soundtrack zu dem Film "The assassination of Jesse James by the coward Bob Ford" aus der Feder von NICK CAVE und WARREN ELLIS. Erinnert mich stellenweise auch an das sehr zu empfehlende Album "The Rodeo Eroded" vom TIN HAT TRIO. Hier die Filmmusik von Cave und Ellis: Vielleicht kann das ja Heinrich, den Musiknazi, besänftigen?
Grantler kleintal!
Manchmal drängt sich mir der Verdacht auf, daß Du hier und andernorts heimlich mitliest. *fg*

Beitrag melden
Seite 932 von 1005
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!