Forum: Kultur
Chinas Tausend-Meter-Wolkenkratzer: "Der Eiffelturm des 21. Jahrhunderts"
Chetwoods

Inmitten eines Sees der chinesischen Zehn-Millionen-Metropole Wuhan sollen die höchsten Zwillingstürme der Welt entstehen. Aber was soll das? Der britische Architekt Laurie Chetwood erklärt, warum er tausend Meter hoch bauen will.

Seite 1 von 5
stuff 29.06.2014, 12:58
1. Nicht so ganz wahr

...The Shard wurde von Renzo Piano designt. Und ich wette ganz gelassen, dass dieser 'Bauvorschlag' von Chetwood so nie dort umgesetzt werden wird. Besonders nicht nach Rücksprache mit dem Statier. Ist aber auch nicht wirklich schlimm. Architektenamateur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchs80 29.06.2014, 13:28
2.

Renzo Piano ist auch nicht der Statiker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danyr2d2 29.06.2014, 13:39
3. @ stuff...

Zitat von sysop
Inmitten eines Sees der chinesischen Zehn-Millionen-Metropole Wuhan sollen die höchsten Zwillingstürme der Welt entstehen. Aber was soll das? Der britische Architekt Laurie Chetwood erklärt, warum er tausend Meter hoch bauen will.

...Sie haben vollkommen recht- und schon gar nicht als Thermikkraftwerk- da kommt der Herr "noch Nie gebaut haben Architekt" und meint Ihm gelänge was woanders schon Dutzendmal versucht und abgesagt wurde, weil nicht wirtschaftlich oder von der Energetisch-Ingeniösen Seite bislang undurchführbar... DAS wird ein Bauchplatscher erster Güte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 29.06.2014, 14:20
4.

Einfach nur Wow! Ein Kamin von 1000 Meter produziert Windstärken im Hurricane bereich!

Einfach nur wow wenn die Ing. das hinkriegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 29.06.2014, 14:29
5. Das Jahrhundert währt noch lang und Architekten werden noch fleißig in die Höhe gehen

Jeder Science-Fiction-Autor sollte in der Lage sein, etwas Derartiges mit konstruktiven Details zusammenzufabulieren und kein Comic-Zeichner sollte Probleme haben, solche Himmelsgewächse in seinen Panels empor sprießen zu lassen. Der Laie geht davon aus, dass ein Architekt seinen Tausend-Meter-Entwurf vor dem Einreichen mit einem oder mehreren Statikern auf Realisierbarkeit durchdiskutiert und entsprechende Berechnungen anstellen lässt. In diesem Büro scheint man sich jedoch der Science-Fiction verschrieben zu haben und so banale Dinge wie Schwerkraft, Orkan, Erdbeben, Stabilität, Wirtschaftlichkeit und Wartungsfragen nur sehr randständig betrachten zu wollen und der Häuptling von Wuhan hat vermutlich von der Einheitspartei Grünes Licht zum kulturellen Aufschwung für Tourismus und gesellschaftliches Maulaffenfeilhalten zur architektonischen Großtat bekommen. Geld spielt keine Rolle solange die Bevölkerung stillhält und die Welt in Staunen versetzt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 29.06.2014, 14:33
6. Einen Wolkenkratzer inmitten eines Sees bauen zu wollen...?

...ist doch absoluter Nonsens! Soll mit solch einem zig Milliardenprojekt nicht ein Milliardengrab für reich gewordene Chinesen geschaffen werden, die für ein Symbol von Größe und Macht so ziemlich alles geben würden, ähnlich wie bei der Chinesischen Mauer. Vielleicht wäre es sinnvoller, sich z.B. mehr im Rahmen der internationalen Weltraumforschung zu angagieren, als auch hier mit eigenen nationalen Prestigeprojekten der Welt etwas vormachen zu wollen. Der Großmannswahn der Chinesen könnte so der weiteren ausgewogenen und gedeihlichen Entwicklung der Menschheit insgesamt, perspektivisch gesehen, im Wege stehen. M.M.n. sollten die begrenzten Ressourcen unserer einzigartigen Erde nicht in letztlich sinnlosen Prestigeprojekten irgendwelcher Parteifunktionäre versenkt werden. Einen gesegneten Sonntag - urknallmarinchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Teuber 29.06.2014, 14:36
7. Mogelpackung wird es auch hier sein

Vermutlich sind es nur 930 Meter (immerhin!), den Rest macht eine luftige-leichte Trägerkonstruktion und eine dünne Antenne o.ä.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bimö 29.06.2014, 14:41
8. Raserei!

Zitat von sysop
Inmitten eines Sees der chinesischen Zehn-Millionen-Metropole Wuhan sollen die höchsten Zwillingstürme der Welt entstehen. Aber was soll das? Der britische Architekt Laurie Chetwood erklärt, warum er tausend Meter hoch bauen will.
Was soll´s, natürlich kann man auch Beton in selber Höhe aufschütten, um andere zu beeindrucken. Mit Bauen oder Kultur hat das nix zu tun. Grässlich. Und mit dem Eiffelturm übrigens auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaygeebee 29.06.2014, 14:44
9. optional

Und wisst ihr was? Die bauen das Ding vermutlich sogar fertig! Liegt vermutlich daran, dass HochTief nicht beteiligt ist bzw. Ole von Beust oder Klaus Wowereit ;-) Je mehr Experten und desto weniger Politiker beteiligt sind desto höher stehen die Chancen, dass das Projekt auch tatsächlich realisiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5