Forum: Kultur
Chinas Tausend-Meter-Wolkenkratzer: "Der Eiffelturm des 21. Jahrhunderts"
Chetwoods

Inmitten eines Sees der chinesischen Zehn-Millionen-Metropole Wuhan sollen die höchsten Zwillingstürme der Welt entstehen. Aber was soll das? Der britische Architekt Laurie Chetwood erklärt, warum er tausend Meter hoch bauen will.

Seite 2 von 5
Mario V. 29.06.2014, 14:55
10. @neanderspezi

Sie mussten den Bürgermeister überzeugen. Das ist ein Politiker, noch dazu ein chinesischer, der genauso leicht mit Größe beeindruckt werden kann wie ein deutscher, aber besser mit Milliarden um sich werfen kann. Da geht es nicht um Rationalität, da geht es um das Ego.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 29.06.2014, 14:58
11. Komisch nur

Dass man in Wuhan und bei den dortigen Behoerden gar nichts von dem Projekt weiss. Muesste daher dieser Londoner Architekt nicht eher Cheatwood heissen? I think this guy is pretty much on the wood-way ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeEmm2010 29.06.2014, 15:02
12. Und nennen könnte man

den Bau einfach "Babylon"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datsenfdöppche 29.06.2014, 15:26
13. Architekt=Größenwahn

Als 1882 Gustave Eiffel für die Pariser Weltausstellung den Bau eines 300m hohen Aussichtsturms ganz aus Eisen hielt ganz Frankreich ihn für einen durchgeknallten Spinner. Und die Pariser waren umso empörter, als er doch tatsächlich den Zuschlag vom Stadtrat den Zuschlag bekam. Ganze 2 Jahre brauchten seine Männer, dann stand das Ding. Abreißen wollten die Pariser den Turm nach der Expo 89. Doch dann entdeckte Marconi 1902 die Radiowellen als ideale Nachrichtenüberträger. Und der Eiffelturm hatte endlich eine wirkliche Aufgabe. Als Funk und später Fernsehturm. Den damaligen Pioniergeist und Willen, genialen Spinnern eine Chance zu geben, haben heute nur noch die Chinesen. Die glauben an die Zukunft und an die Technik. Sie werden oft auf die Schnauze fallen. Auch dieser Architekt. Den Gustave Eiffel hatte jahrzehntelange Erfahrung im Stahlbau. Vergleichbare Erfahrung im Bau von wolkenkratzern fehlt Chetwwo dagegen. Dennoch wird in China eines Tages ein 1000-Meter hoher Wolkenkratzer als erstes stehen. Was technisch machbar und was nicht, entscheidet man in China durch Try and Error. Dem Turmbau zu Babel äh Riad hingegen wünsche ich ein schönes Mißlingen. Eine mittelalterliche Gesellschaft soll auch nur mittelalterliche Bauten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehf 29.06.2014, 15:37
14.

Rosa? Spektakuläre Sonnenuntergänge in Wuhan? Die sind wohl der dramatischen Luftverpestung geschuldet, mit denen sich die Chinesen diesen Größenwahnsinn erkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.nemo 29.06.2014, 15:57
15. Alles, was machbar ist,

Zitat von sysop
Inmitten eines Sees der chinesischen Zehn-Millionen-Metropole Wuhan sollen die höchsten Zwillingstürme der Welt entstehen. Aber was soll das? Der britische Architekt Laurie Chetwood erklärt, warum er tausend Meter hoch bauen will.
wird auch gemacht. Sobald jemand da ist, der es bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkleene 29.06.2014, 16:02
16. Hat doch auch in...

Zitat von urknallmarinchen@yahoo.de
...ist doch absoluter Nonsens! Soll mit solch einem zig Milliardenprojekt nicht ein Milliardengrab für reich gewordene Chinesen geschaffen werden, die für ein Symbol von Größe und Macht so ziemlich alles geben würden, ähnlich wie bei der Chinesischen Mauer. Vielleicht wäre es sinnvoller, sich z.B. mehr im Rahmen der internationalen Weltraumforschung zu angagieren, als auch hier mit eigenen nationalen Prestigeprojekten der Welt etwas vormachen zu wollen. Der Großmannswahn der Chinesen könnte so der weiteren ausgewogenen und gedeihlichen Entwicklung der Menschheit insgesamt, perspektivisch gesehen, im Wege stehen. M.M.n. sollten die begrenzten Ressourcen unserer einzigartigen Erde nicht in letztlich sinnlosen Prestigeprojekten irgendwelcher Parteifunktionäre versenkt werden. Einen gesegneten Sonntag - urknallmarinchen
... Dubai geklappt ein 300m hohes Hotel auf tief sandigen Untergrund mitten im Meer zu bauen.

Zitat von sysop
Chetwood: In Großbritannien würden die Menschen sofort in Frage stellen, ob so etwas überhaupt machbar ist. Es gibt einen Mangel an Ehrgeiz. In China hingegen wollen sie nur wissen, wie wir das schaffen können.
Ob es notwendig, wirtschaftlich, ethisch und ökologisch sinnvoll ist einen riesen Zwillingsturm hinzustellen interessiert dort keinen. Chinesen lieben Status und Protz. Die sind fast verrückt geworden, als das neue iPhone in Gold rausgekommen ist.

Wenigstens legen sie ein bisschen Wert auf Nachhaltigkeit. Und das alternative Energien im Hochhaus funktionieren, hat auch schon Abu Dhabi gezeigt:http://cdn-wac.emirates247.com/polop...2332836404.jpg
Solche Projekte machen auf jedenfall die Städte interessanter, auch wenn sie rational betrachtet unnütz sind.

Aber es gibt eine schöne Antwort auf die Frage nach dem Warum.
"Weil wir es können!" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRuferimWald 29.06.2014, 16:26
17. Alles geht

Solange kein deutscher Politiker am Bau beteiligt ist, kann das was werden.

Sonst gibt es nie ein fertiges Projekt und die Kohle ist weg (also unter Politikern und ihren Freuden verteilt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiealle 29.06.2014, 16:41
18. Ist doch prima...

...dass die Bewohner dieses Objekts nie vergessen werden, wie hart es ist, Energie für Aufzüge, Klimaanlagen und Beleuchtung zu erzeugen. Tagsüber müssen sie aufpassen, dass sie nicht an den Ansauggittern kleben und nachts brummt die Turbine sie in den Schlaf. Macht mal so weiter! Nebenbei: Statik bis 300 m und die 1000 m- Klasse sind ein Unterschied wie Passat und Formel 1!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanoh 29.06.2014, 16:46
19. Packen wirs an ....

In Germany leider nicht umsetzbar. Selbts ein Ausbau von Windkrafträdern bereitet uns schon größte moralische Probleme, so auch zu anderen bekannten Projekten, was wiederum andere Gründe sind. Dafür sind wir bekannt, dass wir zu allem Gründe haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5