Forum: Kultur
"Circus Halligalli"-Staffelstart: "Naa, i mag net mehr!"
DPA

Wer lässt jetzt Besoffene Serien inszenieren, wer bewirbt Mundwasser mit Bumsewitzen? Joko und Klaas sind in ihre letzte "Circus Halligalli"-Saison gestartet. Am besten war die Sendung, wenn sie aus den Fugen geriet.

Seite 2 von 3
babbelnet 15.02.2017, 09:55
10. Meine Güte Frau Rützel...

... was haben Sie für eine Sendung geschaut? Am Anfang war ich von der Sendung auch noch begeistert, weil es halt doch mal was anderes war. Bloß nachdem man sich vor jungendlichem Publikum angefangen hat, sich mit Alkohol voll zu dröhnen und immer wieder die gleichen Gäste eingeladen hat, und irgendwelche Outdoor Spielchen erfunden hat, war es mir dann doch zu doof. Wie sie sich hier geradzu poetisch über die Sendung ausgelassen haben, zeigt doch, dass die Sendung nicht mehr hergibt als sich irgendeinen geschwollenen Mist aus den Fingern zu saugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TscheffichheißeTscheff 15.02.2017, 09:59
11. Humor

Zitat von reflexxion
das war ein krampfhafter (und massiv daneben gegangener Versuch) Raab zu ersetzen. Das soll nicht heißen das Raab das Nonplusultra der TV-Unterhaltung war, er war NUR das Beste was der Serientäter (durch Dauerwiederholungen von Serien) Pro 7 zu bieten hatte. Ohne Raab fiel Pro 7 in ein tiefes Loch und ganz unten in dem Loch waren die beiden Pausenclowns Joko und Klaas. Das unterirdische Niveau dieser TV-Ergüsse wird nur schwer zu unterbieten sein, aber vielleicht schafft das ja Elton, wenn er denn noch für Pro 7 arbeiten sollte. Zur zeigt er ja was kein Niveau bedeutet im ARD-Vorabendprogramm mit Pflaume - Nomen est Omen! Gut das die Privaten ab April nicht mehr auf DVB-T2 gratis kommen, dümmer kann ein werbefinanzierter Sender kaum agieren. Nicht nur miserables Programm sondern auch noch eine Art Rundfunkabgabe ala öffentlich-rechtliche Sender erzwingen. Da fällt die Entscheidung leicht auf die Sta1Pro7 Gruppe zu verzichten. Ich habe alle Staffeln von Big Bang Theory und die von Two and a Half Men ohne Kutscher auf DVD, ich mach mir einfach mein eigenes Pro7 (Simpsons mag und mochte ich sowieso nie).
sei ja, spricht der Volksmund, wenn man trptzdem lacht. Und über den Sinn für selbigen lässt sich trefflich streiten. Im Gegensatz zu Ihnen empfand ich Raab nie als das Beste, was Pro7 je zu bieten hatte. Vielmehr sah ich dort Kopien von Harald Schmidt und Oliver Kalkofe, und beide sind besser in ihrem Metier. Auch erscheint mir noch das Amüsanteste an "Two and a half men", dass eine Serie mit bemüht unkonventioneller Grundidee - Frauenheld, Neurotiker und dicker Junge leben zusammen in Malibu, ha ha - mit regelmäßig eingestreuten Quoten-Cheerleadern - zu erkennen an den eingespielten Pfiffen und Johlern - aber eigentlich erzreaktionärer Message - glücklich werden nämlich nur ordentlich Verheiratete - ausgerechnet von einem drogenabhängigen, mit Pornodastellerinnen herumhängenden und mit vollem Respekt einigermaßen durchgeknallten "Rockstar vom Mars" getragen wurde. Genau dieses anarchische Moment ist es auch, das mich Joko und Klaas witzig finden lässt. Leider ist Ihnen das vollkommen fremd und unverständlich. Daher auch die Abneigung gegenüber den Simpsons, die diese Anarchie wie kaum sonst jemand verkörpern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knumue 15.02.2017, 10:03
12. Spätpubertär

Als älteren Mitbürger hat mich Halligalli von Anfang an an die bunten Abende der siebziger Jahre erinnert, als wir unsere Eltern schockieren wollten und die eigenen Witzchen selbst am komischsten fanden. Allerdings waren wir knapp 10 Jahre jünger als die heutigen Scherzbolde, und unser Humor wurde zu Recht als pubertär eingestuft und nicht mit Grimme-Preis und Echo maßlos überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TscheffichheißeTscheff 15.02.2017, 10:22
13. Nie

Zitat von knumue
Als älteren Mitbürger hat mich Halligalli von Anfang an an die bunten Abende der siebziger Jahre erinnert, als wir unsere Eltern schockieren wollten und die eigenen Witzchen selbst am komischsten fanden. Allerdings waren wir knapp 10 Jahre jünger als die heutigen Scherzbolde, und unser Humor wurde zu Recht als pubertär eingestuft und nicht mit Grimme-Preis und Echo maßlos überbewertet.
wird mir so ganz klar, warum sich in Foren immer und zu jeder nur möglichen Fernsehsendung selbsternannte Kommentatoren finden, die sich möglichst negativ und abschätzig über diese auslassen, während sie gleichzeitig entweder behaupten, diese gar nicht zu gesehen zu haben oder - wie in Ihrem Fall - sogar sich selbst herabsetzen, um andere als "maßlos überbewertet" zu beleidigen, selbst wenn diese mit dem renommierten Grimme-Preis denkbar hoch ausgezeichnet wurden, während man doch selbst nur "pubertären Humor" vorzuweisen hat, und das vor 40 Jahren als rund 30-Jähriger - Winterscheidt ist 38 und Sie waren damals "knapp 10 Jahre jünger".
Also, was Sinn für Humor, Erfolg, Glaubwürdigkeit und - Achtung Supergag - Lebenserwartung betrifft, liegen Sie gegenüber den beiden so weit zurück wie Barcelona gegen Paris. Dies nur als Vorlage dafür, dass Sie sich nun auch darüber auslassen können, wie doof Fußball, Fußballkommentatoren, Fußballfans und/oder wahlweise Fußball übertragende Sender sind und dass Sie natürlich gar nicht wissen, was Barca derzeit mit Paris zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteveG 15.02.2017, 10:28
14. Werde ich nicht vermissen

Klar haben die zwei ihre Fans - ich habe mich indes nie dazugezählt. Zu stumpfsinnig und platt, weit unter Stefan Raab zu seinen besten Zeiten. Natürlich ist es schade, dass sich in Deutschland Latenight-Shows einfach nicht dauerhaft etablieren zu können scheinen. Aber man darf die Hoffnung einfach nicht aufgeben ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wodkatitten1 15.02.2017, 10:30
15.

Zitat von knumue
Als älteren Mitbürger hat mich Halligalli von Anfang an an die bunten Abende der siebziger Jahre erinnert, als wir unsere Eltern schockieren wollten und die eigenen Witzchen selbst am komischsten fanden. Allerdings waren wir knapp 10 Jahre jünger als die heutigen Scherzbolde, und unser Humor wurde zu Recht als pubertär eingestuft und nicht mit Grimme-Preis und Echo maßlos überbewertet.
Ich wäre mir nicht so sicher, ob ihr Humor heute tatsächliche witziger ist oder, auch wenn er damals nicht der beste gewesen sein mag, einfach verloren gegangen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wodkatitten1 15.02.2017, 10:38
16.

Zitat von Wulff Isebrand
Die Generation Fackju Göte war mit denen ja gut bedient. So wie sich Deutschlland entwickelt, wird in absehbarer Zeit irgedjemand über die Absenz von JW und KHU rumjammern als die letzten echten Intellektuellen im Fernsehen. Genauso wie Bohlen mittlerweile der Beethoven der Popmusik, Axel Schulz die Boxlegende schlechthin ist, werden die beiden bald beweint werden als Göte und Schiler des Unterhaltungsfernsehens. Tröstlich ist,daß es bald schlimmer kommen wird.
Bohlen wird heutzutage als Trash gefeiert; bzw. diese Tage sind eigentlich auch bereits längst gezählt. Da müssen sie ein paar Generationen früher ansetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallenbeck 15.02.2017, 10:40
17. exakt

Zitat von gekreuzigt
mit Frau Rützel mittendrin. Mir persönlich erschließt sich der Unterschied zum sonst so gescholtenen Unterschichtenfernsehen nicht, aber da bin ich wohl nicht Hipster genug.
Sie sagen es: Sie haben einfach keine Plan, darum können Sie HG nicht von Unterschichten-Fernsehen unterscheiden.
ist wie bei Simpsons, das bezeichnen Null-Planer wie Sie auch als Unteschichtenfernsehen.
HG ist einfach 'Studentenfutter', nicht mehr nicht weniger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wodkatitten1 15.02.2017, 10:42
18. Traurig.

Personen mit etwas Selbstwertgefühl schalten Sendungen, die sie nicht mögen, einfach nicht ein. Diese Sendungen trotzdem anzusehen und seine Zeit dann auch noch dafür zu verschwenden, sie hier zu kommentieren, lässt auf ein sehr trauriges Leben schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 15.02.2017, 11:08
19.

Zitat von Wulff Isebrand
[...]Genauso wie Bohlen mittlerweile der Beethoven der Popmusik, Axel Schulz die Boxlegende schlechthin ist, werden die beiden bald beweint werden als Göte und Schiler des Unterhaltungsfernsehens. [...]
Bohlen liefert schlicht eine Unterhaltung, die viele sehen mögen. Mit Beethoven hat den noch keiner verglichen. Alxel Schulz wird deswegen so gerne überbewertet, weil er der letzte relevante "Biodeutsche" in der Schwergewichtsklasse war.

Den Untergang der Kultur kritisieren und dann Göthe und Schiller falsch zu schreiben ist einfach nur großartig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3