Forum: Kultur
Civey-Umfrage: Rund 39 Prozent für Abschaffung von ARD und ZDF
DPA

Eine Mehrheit in Deutschland will die Öffentlich-Rechtlichen behalten. Doch eine starke Minderheit sieht ARD und ZDF kritisch - vor allem Ostdeutsche, Frauen und AfD-Wähler sind gegen Gebührenrundfunk.

Seite 5 von 38
syracusa 03.03.2018, 14:24
40.

Zitat von Bernhard.R
Man sollte dem Staat schon einen Fernseh- und einen Rundfunksender zubilligen, um die Bürger zu informieren. Das hat mal 2 DM pro Monat gekostet, könnte aber auch aus Steuermitteln finanziert werden.
Erstens ist die Rundfunkgebühr seit ihrer Einführung im Jahr 1953 inflationsbereinigt praktisch unverändert geblieben.

Zweitens kann sie nicht durch Steuern ersetzt werden, weil der ÖRR dann seinen Verfassungsauftrag nicht mehr erfüllen könnte. Zum Verfassungsauftrag gehört auch, den Bürgern ein Kontrollinstrument über den Staat zu sein.

Drittens reicht ein Sender bei weitem nicht aus, denn eine eigene Meinung kann der Bürger sich nur bilden, wenn er aus einer Vielzahl von Perspektiven das Weltgeschehen betrachten kann. Dass der Bürger sich seine eigene Meinung bastelt und nicht eine vorgekaute Meinung absorbiert, ist elementare Grundlage der Demokratie. Der Privatfunk kann aus sehr logischen Gründen die notwendige Vielfalt nicht leisten.

Für die Abschaffung des ÖRR sind nur Leute, die unseren freiheitlichen demokratischen Staat abschaffen wollen, und die Leute, die zu dumm sind, zu erkennen, wem sie da hinterherlaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetdale 03.03.2018, 14:24
41.

Zitat von Akonda
....sondern es geht um den Zwang und die Zwangszahlung! Warum soll man für etwas bezahlen, das man nicht nutzt? Dafür dürfte es doch eigentlich keine rechtliche Handhabe geben. Wieso kann man mich zwingen, für etwas Gebühren zu zahlen, das ich nicht konsumiere? Mir schreibt ja auch niemand vor, was ich zu essen habe. Wo leben wir denn, dass so etwas möglich ist??????
Warum zahlen Kinderlose über ihre Steuern für Kindergärten und Schulen? Warum zahlen Autofahrer, die sich nie mit dem Rad bewegen für den Bau von Radwegen? Warum zahlt wer gesund lebt über immer höre Krankenkassenbeiträge für die Unvernunft von Rauchern, Übergewichtigen, Sportmuffeln und Risikosportlern mit?Warum werden mit Steuermitteln Kultureinrichtungen wie Kunsthallen und Opernhäuser finanziert, welche ein überwiegender Teil der Bevölkerung nicht nutzt?
Früher nannte man so etwas Solidargemeinschaft. Nicht alles was eine Gemeinschaft ihren Mitgliedern anbietet wird von allen in gleicher Weise genutzt.
Auch um die Gebühren für die Müllentsorgung werden sie kaum herumkommen selbst wenn sie persönlich keinen Abfall produzieren.
Das Privatfernsehen in Deutschland hat es in nunmehr 30 Jahren nicht zu Wege gebracht auch nur in rudimentärem Umfang solide Nachrichteninformationen oder grundlegende Bildung zu vermitteln. Zur Ehrenrettung der Privaten kann man sagen, dass sie von den dümmlichen Auswüchsen des italienischen Privatfernsehens noch ein wenig entfernt sind, Sendungen wie das Dschungelcamp oder Big Brother lassen jedoch für die Zukunft nichts Gutes erahnen.
Der Staat hat in der Demokratie die Aufgabe seinen Bürgern Rundfunk und Fernsehen von größtmöglicher Neutralität bereitzustellen. Ob der Bürger dann die Chance ergreift sich mittels dieses Mediums zu informieren ist ihm selbst überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 03.03.2018, 14:24
42.

Zitat von Beccaria
dass die Grünen mehrheitlich für den Öff. Rundfunk sind, er bevorzugt sie ja auch deutlich in der Berichterstattung: So wurde am 17.6.17 in der 20h Tagesschau ein Viertel der Sendezeit dem Grünenparteitag gewidmet, obwohl mit damals 8 % die Grünen Splitterpartei waren. Öff recht Berichterstattung sieht anders aus.
Nein, tut sie nicht. Vor allem nicht, weil SIE sich das wünschen. Das aber wäre genau der Grund GEGEN eine Abschaffung der ÖRR: Dass IHRE (und Ihresgleichen) MEINUNG dann die Berichterstattung macht. Danke, aber nein danke.

Von den GRÜNEN als "Splitterpartei" zu sprechen, obwohl die Umfragewerte der Partei in etwa so hoch sind wie die für die offensichtlich von Ihnen präferierte Partei, macht Sie nicht glaubhaft, schon gar nicht sympathisch und erst recht nicht vertrauenswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 03.03.2018, 14:26
43.

Zitat von Akonda
....sondern es geht um den Zwang und die Zwangszahlung! Warum soll man für etwas bezahlen, das man nicht nutzt?
Weil man es deben doch nutzt, wenn auch nur indirekt. Sie bezahlen mit Ihren Steuern ja auch für Universitäten, selbst wenn Sie niemals eine von Innen gesehen haben. Sie bezahlen auch für die Polizei, selbst wenn niemals bei Ihnen eingebrochen wurde, weil es da nichts zu holen gibt.

Der bürgerrechtliche ÖRR ist einer der wichtigsten Pfeiler unserer freiheitlichen Demokratie. Von der profitieren sogar die Leute, die diese freiheitliche Demokratie abschaffen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schallmauer 03.03.2018, 14:29
44. Die Frage zur Abschaffung von ARD und ZDF greift zu kurz.

Die Frage zur Abschaffung von ARD und ZDF greift zu kurz.
Die Frage 22 Programme als öffentlich-rechtliche Programme auszustrahlen steht auf einem anderen Blatt Papier.
Was wir brauchen ist:
ARD, ZDF, Arte, Phönix und nur ein drittes Programm, dass nur 2-3 Stunden regionales ausstahlt.
Alle Kultursendungen, die wichtig sind sollten in einer Art YouTube Kanal via Internet zu Verfügung stehen
Wenn dann noch alle Unproduktiven, die nichts mit dem Programm zu tun haben und Alle mit Parteibuch nicht mehr im ARD/ZDF-Boot sitzen werden die Kosten drastisch reduziert.
Auch eine Anpassung der gezahlten Renten auf Angestelltenniveau macht sich bestimmt kostenmäßig bemerkbar.
Danach ist genügen Geld für ein tolles, staatsfernsehfreies Programm mit neutralen Informationen, Kultur, Dokus, guten Filmen und 4-K Fernsehen realistisch. Und das sicher zu halben Preis, auch wenn m.E. Kleinverdiener kostenfrei fernsehen sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 03.03.2018, 14:30
45.

Zitat von spon-bob123
Die Bevölkerung erkennt offenbar mehr und mehr, dass die öffentlich-rechtlichen Medien von der politischen Mitte (CDU und SPD) gelenkt werden. Ein Blick in die personelle Aufstellung des Verwaltungs- und Fernsehrats bspw. des ZDFs spricht Bände. Ich bin verwundert, dass gemäß dieser Umfrage noch rund 60% der deutschen Bevölkerung an sie glaubt und damit an einen von ihnen ausgehenden vermeintlich freien Journalismus - ich kann nur jedem raten einen Blick in die Aufstellung der Führungsgremien der öffentlich-rechtlichen Medien zu werfen - dann wird schnell klar woher der Wind weht.
"Die Bevölkerung erkennt offenbar mehr und mehr"... Toller Satz. Wie immer. Ständig liest man den oder ähnliche Sätze. Bla, bla.

NEIN, es ist nicht so. Und da können Sie sich über die MEHRHEIT noch so sehr "wundern". Schon erstaunlich, dass Sie sich über Ihre Minderheitenmeinung nicht "wundern". Das wäre doch mal was: Sich an die eigene Nase fassen und sich selbst mal fragen: "Ist das wirklich richtig, was ich da denke?"

Aber Selbstreflektion ist in diesen Zeiten ja schwierig, wo immerzu mit scharfer Munition geschossen wird, statt es mal mit einem Wattebausch zu versuchen.

Jedenfalls kann ich nur sagen: Ich weiß, woher der Wind weht. Ich habe ihn ständig in der Nase. Weil er stinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 03.03.2018, 14:31
46. Abschaffen nein, beschränken ja

Warum brauchen wir heutzutage noch zwei Medienanstalten mit dutzenden Ablegern? Braucht es wirklich in jedem Staat 4 verschiedene Radioprogramme, von denen mindestens die Hälfte das selbe Programm wie die Privaten sendet? Das war sicherlich nicht der Wille der damaligen Gesetzgebenden. Also schrittweise die Gebühren halbieren und die Jungs zur Rationalisierung zwingen, denn von alleine werden die das bestimmt nicht tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 03.03.2018, 14:31
47.

Ich hätte nichts gegen ein echtes öffentlich-rechtliches Fernsehen, aber de facto haben wir keins. Wir haben ein strenges Regierungsfernsehen, dessen verantwortliche Stellen knallhart nach Parteiproporz "besetzt" werden.

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt: Der Betrieb öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist eine öffentliche Aufgabe, die von staatlichen Aufgaben klar abzugrenzen ist. Dieses besagt der vom Bundesverfassungsgericht mehrfach bekräftigte Grundsatz der Staatsfreiheit. Demnach obliegt dem Staat nicht nur die Aufgabe, den Rundfunk vor staatlicher Einflussnahme zu schützen, sondern auch von den Interessen anderer gesellschaftlicher Gruppen wie zum Beispiel politischer Parteien, Wirtschaftsunternehmen...
Genau das ist bei ARD und ZDF sowie den Dritten und Spartensendern keineswegs gewährleistet. Ich erkenne eher das Gegenteil, ganz besonders bei den meinungsbildenden Nachrichtensendungen und den Laber-Shows, ferner beim Videotext. Eine permanente Berieselung mit regierungsfreundlichen und oppositionskritschen Schlagzeilen. Ein hin und wieder spätabends ausgestrahlter Urban Priol ändert daran nichts! Deshalb sollte der ÖR Rundfunk in seiner jetzigen Form aufgelöst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 03.03.2018, 14:36
48. Zwangszahlung

Zitat von Akonda
....sondern es geht um den Zwang und die Zwangszahlung! Warum soll man für etwas bezahlen, das man nicht nutzt? Dafür dürfte es doch eigentlich keine rechtliche Handhabe geben. Wieso kann man mich zwingen, für etwas Gebühren zu zahlen, das ich nicht konsumiere? Mir schreibt ja auch niemand vor, was ich zu essen habe. Wo leben wir denn, dass so etwas möglich ist??????
Bei konsequenter Anwendung eines solchen Grundsatzes müsste ausnahmslos alles privatisiert werden. Hochschulen finanzieren, wenn man nicht zur Uni geht? Überhaupt Forschung und Entwicklung.
Wie sieht es mit dem Parlament aus? Meine Partei ist dort nicht vertreten, soll der BT doch von anderen finanziert werden...
Merken Sie was mit dieser Betrachtungsweise rauskommt?
Richtig, eine zutiefst unsolidarische Gesellschaft, quasi das exakte Gegenteil einer sozialistischen Gesellschaft, genauso extrem mit anderen, aber ebenso extremen Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elizabeth_Tudor 03.03.2018, 14:38
49. Warum

wird hier immer ueber die Abschaffung geredet. Fuer so viele Zahlungs/ Konsumunwillige geht es doch eigentlich um eine 'opt-out' Moeglichkeit. Das im 21. Jahrhundert TV Stationen diese Art von Macht haben um auf die rabiateste Art und Weise Gebuehren 'beizutreiben' ist unglaublich. (Gehilfen waeren da wohl Einwohnermeldeaemter, Kommunen, Stadtverwaltungen usw.) Single Haushalte werden bestraft in dem sie die 'Gebuehr' alleine tragen. Wohnen aber x-beliebig viele Leute zusammen, ist der Betrag beliebig teilbar. Warum kassieren die oeffentlichen separat ab, wenn alle ihre Kanaele Teil eines Kabelpaketes sind, das ein individueller Konsument sich bestellt hat und bezahlt? Da wird abkassiert als haette man 2 Wohnungen. Die Gier kennt keine Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 38