Forum: Kultur
"Coco Chanel"-Film: Ganz schön schnittig

Coco Chanel ist eine Weltikone. Ihr Leben war ein einziges Drama, maßgeschneidert für Legenden. Ihre Kreationen krempelten die Modewelt um. Jetzt spielt die niedliche Audrey Tautou die eher herbe Modeschöpferin - und überrascht die Filmkritik: Die Rolle sitzt ihr wie angegossen.

Websingularität 12.08.2009, 17:22
1. überbewertet

zeigt den Film, rund um die Uhr!
Am besten auf dem Chanel-Channel.
Die Frau ist überbewertet. Ich sag nur, bourgeoise, bohème, etc.
Diese "Ich bin was Besonderes" Menschen à la Chanel welche mal zwischendurch mit den Nazis symphatisieren.
Wenn diese Leute nichts zu Stande bringen sind sie depremmiert und irgendwann haben die sogar doch Erfolg mit ihrem Kram, weil man sie einfach machen lässt.
Es ist schlimm dass ausgerechnet solche Leute zu Trendsetter werden und wir mit diesen Characterkrüppeln den Planeten teilen. Die Welt hätte sich auch ohne Chanel weitergedreht. Kleidung sollte primär zweckmäßig sein, warm und sauber halten und nur sekundär modisch.
Überhaupt hasse ich Mode und dass andere Leute damit Unmengen Verdienen finde ich eine Ungerechtigkeit.
Aber die Leute kaufen es ja trotzdem also liegt die Ungerechtigkeit bei den Leuten welche seltsame Prioritäten haben. Diese nennen das dann 'Stil'

Beitrag melden
Walter Sobchak 13.08.2009, 08:37
2. Ich hasse Titel

Zitat von Websingularität
Überhaupt hasse ich Mode und andere Leute
Man merkt das deutlich in Ihrer Wortmeldung. Ihnen waere es wohl recht, dass die Frauen-Mode so zweckmaessig waere wie vor Chanel? Zig Unterroecke, was fuer ein Spass!

Beitrag melden
onchyophaga 13.08.2009, 09:13
3. kleine Richtigstellung ("Wesingularität"

- gemessen an ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung kommt Mode viel zu selten in den allgemeinen Medien vor (ausgenommen vielleicht Frauenmagazine)- "wir" sind IMHO zumindest in Europa immer noch der größte Exporteur in dieser Branche

- "Unmengen verdienen"
beim Vergleich der Durchschnittslöhne findet man die Beschäftigten der Bekleidungsindustrie regelmäßig auf den hinteren Plätzen, gerade noch vor den Gebäudereinigern. Textil- und Bekleidungsfertigung siedelte sich in der Hauptsache in klassisch strukturschwachen Regionen an (z.B. Schwäb. Alp) und war Vorreiter der Internationalisierung. Als vor mehr als dreißig Jahren hier (damit meine ich u.a. an meinem Heimatort im Bergischen) deswegen die Lichter langsam ausgingen, hat irgendwie keiner so laut nach Staatsknete gerufen ... die (zum Großteil weiblichen) Beschäftigen habe sich so durchgewurschtelt..

- "Mode hassen" ist auch eine Mode >> schon mal was von "Punk" gehört?

- "Frau ist überbewertet" - das ist sicher Ansichtssache.
Aber da fallen mir spontan auch noch ein paar andere Kandidaten ein, die als Persönlichkeit vielleicht noch ein bißchen weniger hergeben - erinnert sich noch jmd. an das sog. "Sommermärchen"?

Beitrag melden
Peggy Bundy 15.08.2009, 14:58
4. xx

Zitat von sysop
Coco Chanel ist eine Weltikone. Ihr Leben war ein einziges Drama, maßgeschneidert für Legenden. Ihre Kreationen krempelten die Modewelt um. Jetzt spielt die niedliche Audrey Tautou die eher herbe Modeschöpferin - und überrascht die Filmkritik: Die Rolle sitzt ihr wie angegossen.
Audrey Tautou ist eben nicht "niedlich". Wer sie aus ihren Rollen kennt, weiß, dass sie eine grandiose Schauspielerin ist.
Coco Chanel hat die Mode revolutioniert und einen Stil kreiert, der bis heute nie out war und millionenfach kopiert wurde/wird.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!