Forum: Kultur
Comeback der Chemical Brothers: Paranoia auf dem Dancefloor
Corbis

Ein neues Album von den Chemical Brothers? Braucht kein Mensch. Das dachten wir auch. Aber dann hörten wir "Born In The Echoes", waren begeistert - und wollten wissen, wie zum Teufel den britischen Big-Beat-Veteranen dieses Kunststück gelungen ist.

Seite 2 von 5
Charly de Gohl 17.07.2015, 18:22
10. Panoramabar Mix

Zitat von gmarzahn
Die chemical Brothers hatten ja wohl noch nie was mit Techno zu tun. Weder damals noch heute. Ich finde es schade dass in den deutschen Mainstream Medien so wenig Kompetenz zu finden ist für eine Musik die zum Teil aus Deutschland stammt und hier aber auf jeden Fall ein Zuhause gefunden hat. Ständig erscheinen neue ausgezeichnete Techno und House Alben/mixes von deutschen Künstlern oder Labels die fast nie erwähnt werden. Kommt mir spontan der grandiose panoramabar 06 mix von letztem Jahr in den Sinn, den es auch noch gratis gibt, kein Wort in den Medien. Aber diese abgehalfterten Rave Machos aus England kriegen den roten Teppich. Aber wahrscheinlich liegts daran dass nicht Universal Music dahintersteht und Geld und Tickets an Journalisten verteilt damit die schön Wörter ausspucken. Gute Musik erkennt man oft daran dass sie nicht auf großen Labels rauskommt, sondern auf kleinen, obskuren.
Keine Frage, der Panoramabar Mix ist gut zusammengestellt und handwerklich gut gemixt. Das war es dann aber auch. Etwas weit her geholt, das mit einem Album zu vergleichen. Der künstlerische Wert ist in meinem Augen einfach nicht so hoch. Bei diesem Mix schon gar nicht, da er einfach nur nach vorne geht und das musikalische Spektrum recht gering ist. Da empfehle ich eher den DJ Kicks Mix von Wolf + Lamb vs. Soul Clap.

Grundsätzlich gebe ich Ihnen aber Recht. Hier liest man halt nichts über eher unbekanntere Künstler. Es handelt sich halt auch um ein werbefinanziertes Massenmedium. Ich empfehle Pitchfork oder Resident Advisor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 17.07.2015, 18:27
11.

Zitat von freddykrüger
lol. Akustikgitarre am Lagerfeuer. Ehr das gegenteil. Da scheint wohl der Horizont etwas eingeschränkt zu sein. Der größte Teil des "Inputs" scheint allerdings aus verwerten der Ideen anderer zu sein (samples etc.) als aus eigenen kompositorischen Talent. Wie soll seelenloser Akustischer Sondermüll,Tech No, House usw., die Seele berühren? Vieleicht dem hippen Wellenreiter der 90er? Nein, Techno und House steht für Stupide, Dumpf und Blöd!
Den Vorwurf können sie jeder Musikrichtung machen.
Jazz zB kann sich für Leute die nichts damit anfangen können einfach immer gleich anhören ... sinnloses unharmonisches geklimper auf Instrumenten. Ein Jazzliebhaber sieht das vermutlich anders aber diese Art von Unterstellung können sie jeder Musikrichtung machen egal ob Oper, Rock, Pop oder Techno.
Jede kann stupide, dumpf und blöd sein wenn sie den persönlichen Geschmack nicht trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubsetter 17.07.2015, 18:32
12.

Zitat von freddykrüger
Nein, Techno und House steht für Stupide, Dumpf und Blöd!
also erstmal die scheuklappen abnehmen,
und auch differenzieren...
es gibt betimmt einen haufen müll in dem bereich,
wie in anderen musikrichtungen auch.
heisst aber nicht ,
das alles stupide,dumpf bla bla bla ist..

naja ,die metaller eben...:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 17.07.2015, 18:40
13.

Zitat von freddykrüger
Hallo Vex. Ich glaub du verstehst nicht was ich mit Knöpfchendreher mein. Es bezieht sich speziel auf Techno und House (siehe meinen letzten post). Bin bei einen großen Deutschen Metallabel beschäftigt und es ist interessant zu beobachten wie z.b. unsere Bands wieder zwei Schritte zurück gehen. Viele nehmen nur noch mit analogen Equipment auf. Die einzigste digitalisierung findet nur noch bei der Herstellung der CD statt. Klingt ehrlicher und organischer als dieser ganze Techno und Housemüll. Andere elektronische Musik möchte ich hier ausnehmen. Hör sie hin und wieder auch ganz gern. Beschränkt sich allerdings auf die 70er bis Anfang 80er. War die inovativste Zeit für Elektronik. Und, es waren MUSIKER.
Argh sry als Metalfan über Techno lästern ist ja wohl naja ...

Ich bin ein ziemlicher Rock bzw Metal Hater sowas wie AC/DC ist für mich mit das schlimmste was die Musik vorgebracht hat grad noch so besser als Volksmusik aber da hör ich lieber echt miesen Techno der 90er ... Scooter und all son Müll den ich schon echt schlimm finde.

Das Metalmusiker nun mehr Musiker sein sollen bezweifle ich ganz stark. Da sie eher Instrumente spielen sind sie vermutlich bessere Musikhandwerker wenn man den Computer nicht als Instrument akzeptiert aber als Metalmusiker sollte man echt nicht über die Qualität von Techno oder House lästern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peteftw 17.07.2015, 18:50
14. @freddykrüger

Metall, war das nicht der Lärm den man nur mit mind. 3 promille ertragen kann und der vor allem von headbangenden Einzelgängern und bemitleidenswerten Freaks in schwarzen langen Ledergewändten gehört wird? Gibts den Quatsch denn immer noch? Ironie off.. Ich würde mir niemals anmaßen Produzenten, Musiker, Hörer oder die Musik selbst als "dumm" o.ä. zu bezeichnen wie Sie es bzgl Techno und House gemacht haben. Der Horizont ist also offensichtlich stark bei Ihnen beschränkt, somit erübrigt sich jede weitere Diskussion mit Ihnen über die meiner Meinung nach intensivste und einfach genialste Musikströmung der letzten Jahrzehnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 17.07.2015, 18:52
15. @dubsetter

Nein! Bei Techno und House muß, bzw. sollte man die Scheuklappen nicht absetzen. Seit Ende der 80er, also seit über 25 Jahren, hört sich dieser inovativlose Müll immer gleich an, ohne hörbare veränderungen. Mußte aber doch ein bißchen schmunzeln, "diese Metaller". Stimmt. 40 Jahre hat Metal jeden Sch*** Trend überlebt und hat als einziges Musikgenre immer noch zugewinne zu verbuchen. Aber wie dem auch sei, wenn du Spaß an Techno/House hast dann ist das doch OK. Mein wohlbefinden ist da nicht von abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 17.07.2015, 18:52
16. Toller Vergleich...,

der mit D. Guetta. Jeder, der die Musik der Chemical Brothers seit ihren Anfängen mitgemacht hat, muß schon ziemlich erstaunt, oder besser angewidert sein, wenn sie Leute wie diesen Guetta hier mit in den Kontext ziehen. Als ob dieses unsägliche, baukastenartige, dröge zeitgenössische House- bzw. Techno-Ding mit der Musik der beiden Engländer konkurrieren könnte? Guetta ist ein NIEMAND im Vergleich hierzu. Seine Musik einfach nur noch einfältigste Mainstreamsch..... Die Wichtigkeit und der Einfluß der Brothers liegt für mich um Einiges eher auf dem Niveau von Kraftwerk, wogegen Leute wie dieser Mainstream-Kasper Guetta für mich eher Richtung Modern Talking angesiedelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TylerDurden1986 17.07.2015, 18:52
17. Freddy Krüger ist kein Freund von mir

Sehr geehrter Herr Krüger,

ihrem Image als wilden Traumfänger werden Sie durchaus gerecht.

Ich muss leider feststellen dass Sie bis Weilen innerhalb Ihrer Adoleszent noch nicht erfahren durften dass sich Musik auf eine gewisse Weise viel mannigfaltiger verhält, als Sie bisher glauben zu wissen. So spare ich mir weitere Kritik an Ihrer doch sehr dogmatischen und bornierten Art. Des Weiteren verkneife ich mir auch auf Ihre, offensichtlich, falsche Auslegung von Superlative einzugehen. Ein wenig mehr Toleranz und vor allem Akzeptanz könnten Ihnen jedenfalls nicht schaden.

Mit besten Grüßen

Der andere Mann aus den Tagträumen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamer_Exterminator 17.07.2015, 18:53
18.

Hm, der Gesang ist mir fast durchgehend zu schlecht.
Manchmal triftet die Musik zu sehr in 60er Jahre Gejaule ab (I'll see you there).

Für mich: 5/10

Beitrag melden Antworten / Zitieren
popeypope 17.07.2015, 18:55
19. Falls man..

..Virtuosität meint: Sicher, das hat was für sich. Aber man kann auch beim Nasebohren virtuos sein, und der beste Geiger kann seelenlose, langweilige Musik produzieren. Sicher gibts bei Techno+House viel langweiliges, bereits seit Unzeiten abgeklappertes Zeug, aber auch anderes, erfrischendes.
und nur weil metal bands jetzt wieder produzieren wie in den 80ern: deswegen soll das spannend sein? Glaub ich eher nicht. In Genres wie Metal sind die Restriktionen klar festgelegt, und deswegen ist Metal eher langweilig (geworden), falls es überhaupt je spannend war..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5