Forum: Kultur
Comedy-Serie "Silicon Valley": Frauen? Öööööh...
mczeljk 12.11.2014, 16:28
1.

Kann ich nur empfehlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltenbummler1 12.11.2014, 16:35
2. Frauenquote

Sorry aber vor allem in der Informatikbranche sind Frauen halt nicht wirklich präsent. Genauso sieht es wahrscheinlich auch bei den Start Ups aus. Mir fiele auch keine Frau ein, die an einer Firmen-
gründung einer wichtigen Internet-
firma beteiligt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ole Reißmann (SPON-Redakteur) 12.11.2014, 17:52
3.

Hallo weltenbummler1, ich ärgere mich über Ihren Kommentar. Vielleicht einfach mal nachgucken, wenn man nicht sofort weiter weiß? Schnell nur zwei Beispiele: Meg Hourihan hat mit Pyra Labs Blogger aufgebaut, Caterina Fake hat Flickr mitgegründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jagehtsnoch 12.11.2014, 18:00
4.

Die einen mögen Sex and the City und das gequatsche von Frauen über Männer ... und keiner kann mir sagen, was diese Frauen eigentlich geleistet haben..
andere mögen "Silicon Valley" wo ein junger Entwickler eine geniale Idee hat und mit seinen Kumpels ein Start-up gegründet hat...

Wer erkennt den Unterschied in den Rahmenbedingungen? Bei Frauen steht das gequatsche im Vordergrund... bei Männern die Leistung. Und nun die Frage, welche Art Menschen sich wohl für welches TV -Format interessieren? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 12.11.2014, 18:44
5.

Wo ist das Problem? Ein Blick auf die StudentInnenzahlen in Informatik, Maschinenbau usw bestätigt die Serie...Frauen? Regelmässig Fehlanzeige. Abgesehen davon dass Serien - noch - nicht nach Gender Mainstream bzw Quotenregeln geschrieben werden müssen. Damit kann jeder dem Kunstfreiheit wichtiger ist als Ideologien gut leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dubbel 12.11.2014, 20:40
6.

Zitat von Criticz
Die erste Staffel zeigt Frauen denn auch nur als Randfiguren, als Ex-Freundin, Assistentin oder hilflose Programmiererin. Dafür mussten die Serienmacher auch Kritik einstecken. Für die zweite Staffel nimmt Mike Judge offenbar Korrekturen vor - und hat bereits zwei neue weibliche Hauptfiguren ins Drehbuch geschrieben. Das untermauert seinen Anspruch, nicht bloß Comedy abzuliefern, sondern der Branche einen Spiegel vorzuhalten.
Meiner Meinung nach hat die Serie unserer Branche gerade SO den Spiegel vorgehalten, indem sie keine herausragende Frauenrolle hatte. Das haben doch sowohl Kritiker als auch intelligente Zuschauer bemerkt.

An Frauen als hilflose Programmiererinnen kann ich mich gerade nicht erinnern, aber zumindest die Frau in der Rolle als "Assistentin" wird ja als eine der wenigen Personen, die Dinge tatsächlich auf die Reihe bekommt, dargestellt.

Ich bin gespannt auf die neue Staffel, und auf die weiblichen Hauptrollen. Ich hoffe, dass dieses Problem der Branche nicht unter den Tisch gekehrt wird a la "hier laufen doch überall Frauen rum".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nicolai 11.12.2014, 17:46
7.

Ich Stimme Dubbel komplett zu. Wozu soll man zwingend Frauen in die Geschichte schreiben, wenn die Geschichte ein Abbild der Realität sein soll, in der fast keine Frauen auftauchen? Gibt fast keine Frauen in der IT, also auch fast keine Frauen in einer Geschichte über IT... und die Frau, die bisher in der Geschichte vorkommt (die Sekretärin die sich kompetent um Alles kümmert), wird bereits als die "normalste" von allen Charakteren dargestellt, die ne Menge auf dem Kasten hat.... Aber es gibt ja nie genug, wo man sich drüber beschweren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren