Forum: Kultur
Comic-Künstler Simon Hanselmann: Sex, Drugs und Depression
Avant-Verlag

Berichte aus der kaputten Welt einer WG: Die Geschichten des australischen Zeichners Simon Hanselmann erzählen vom Exzess - und von Depressionen. Sie sind sein Versuch, die eigenen Dämonen los zu werden.

kulturmagazintitel 24.06.2015, 16:51
1. Ein Comic wie die Droge, von der er handelt:

Nicht so harmlos, wie man glaubt... Hier liegt auch der kritische Moment für die Leser. Wer mangels eigener Erfahrung an Geschichten aus dem Kiffer- und Drogenmilieu nicht so richtig anknüpfen kann, und wer dennoch nicht nur bittere Schadenfreude, sondern auch Empathie für den armen Eule aufbringt, der könnte Megg und Mogg trotz ihrer naiven optischen Erscheinung irgendwann so widerlich finden, dass er sich vielleicht gar nicht weiter mit deren Leben auseinandersetzen möchte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren