Forum: Kultur
Dänemarks ESC-Gewinnerin Emmelie de Forest: Barfuß zum Sieg
DPA

Favoritensieg beim Eurovision Song Contest: Wie von den Buchmachern erwartet, gewann die 20-jährige Dänin Emmelie de Forest mit ihrem Song "Only Teardrops". Ihr Erfolg steht für die fortgesetzte Annäherung des ESC-Geschmacks an den Radio-Mainstream.

Seite 1 von 10
kartenleser13 19.05.2013, 01:31
1. Verdienter Sieger...

...zumal die Plätze 2 und 3 schon sehr schnulzig waren. Musikalisch war Norwegen mein klarer Favorit. Der Song war dann aber wohl doch zu modern um überall Punkte zu sammeln. Dass Aserbaidschan schon wieder so weit vorn gelandet ist verdient allerdings schon ziemlich viel Anerkennung. Dass Deutschland nix reißen können würde war mit dieser Song Kopie ja von vornherein klar. Wenn man dann hier und da auch noch die Töne versemmelt... geschenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfwal 19.05.2013, 01:32
2. Ein Hoch ...

auf seichte Militärmusik. Bravo Europa!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut 19.05.2013, 01:33
3. Wie geplant

Cascada war wie geplant ganz hinten. Das war ein Strafstoß für Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
druli 19.05.2013, 01:38
4. Wirklich...

hübsch, die süße Dänin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keyser Söze 19.05.2013, 01:45
5.

Peter Urban ist eine Fehlbesetzung par excellence.

Der Typ ist ja sowas von peinlich. Beispiel: seine Kommentare zu Aserbaidschan.

12 Punkte von der Ukraine an Aserbaidschan wird mit einem "war ja klar, 12 Punkte an den Nachbarn (!) kommentiert". Die Vergabe der Höchstpunktzahl von Belgien an das Nachbarland Niederlande ist jedoch total normal: "Die haben es aber auch verdient!"

Hingegen erstaunt ihn, dass Aserbaidschan keinen einzigen Punkt vom Nachbarland Armenien erhält ("Da wird es noch das ein oder andere Gespräch zwischen diesen beiden geben"). Peter Urban hat also nicht nur von Musik keine Ahnung, sondern auch von Weltpolitik.

Den Vogel schießt er mit seinem Kommentar zu den 12 Punkten von Österreich an Aserbaidschan ab, da das "sicher nicht von alteingesessenen Österreichern stammen könne." Als hätte er die Schädel der Voter vermessen. Und die Tatsache, dass die Hälfte der Punkte von einer Jury vergeben wird, ist ihm anscheinend auch nicht bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schluckspecht 19.05.2013, 01:45
6. Schiebung

Zitat von sysop
Favoritensieg beim Eurovision Song Contest: Wie von den Buchmachern erwartet, gewann die 20-jährige Dänin Emmelie de Forest mit ihrem Song "Only Teardrops". Ihr Erfolg steht für die fortgesetzte Annäherung des ESC-Geschmacks an den Radio-Mainstream.
Favoritensiege in den letzten Jahren. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Buchmacherquoten das Verhalten von Jury und/oder Zuschauern bei der Abstimmung beeinflussen. Persönlich konnte ich mit dem dänischen Lied gar nix anfangen, der norwegische Song hingegen war der allererste ESC Beitrag überhaupt, den ich mal richtig gut fand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
technikaffin 19.05.2013, 01:50
7. Grauenvoll...

Man kann ja über Musikgeschmack streiten aber was da auf den Plätzen 2-10 gelandet ist, ist unterste Schublade. Schade, wenns hier nur nach Sympathie geht. Das beweist die Platzierung der "Geberländer" auf den hintersten Plätzen. Ein Wettbewerb ohne wirklichen Sinn. Ich würde die durchsichtige Punkteschieberei (Norway 12 Points an Dänemark und umgekehrt) weglassen einfach ne Hotline a la DSDS schalten. Aus den Einnahmen kann man dann die ganze Klamauke da bezahlen anstelle den deutschen GEZ-Zahler zu belasten. Deutscher Beitrag war aber auch unterirdisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 19.05.2013, 02:05
8.

Na fein, eine Elfe ist immer besser als diese seltsame deutsch-englische Wuchtbrumme, Gratulation Dänemark

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matjeshering 19.05.2013, 02:25
9. Dänemark war nett...

vielleicht kann ich auch die Bedürfnisse der Jugend nicht richtig einschätzen.
Wobei mir schon auffällt, dass ein riesen Marketing, scheinbar doch Wirkung erzielt.
Was den deutschen Beitrag anbelangt, kann ich nur sagen: Schade, dass ihr in solchen Euro-Zeiten aufgetreten seid. Die Künstler müssen, aus meiner Sicht, auch unter der Anti-Deutschen Stimmung leiden.

Ein anderes Thema kommt bei mir zum wiederholten Male hoch. Qualität mit echter Lyrik scheint nicht Hoffähig zu sein. Liegt wohl am Nachholbedarf des Osten.
Der Holländische Beitrag war vom Text und der Performance super!!!
Leider ist Oberflächlichkeit und Kommerz die Hauptsache.
Glückwunsch an Anouk von meiner Seite. Denn der Song, die Performance und alles haben mich seit vielen Jahren zu Tränen gerührt. Birds dont fly, they fall like Raindrops!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10