Forum: Kultur
Dance von Anohni: Sie zersetzt alle Gewissheiten
DPA

Sie setzt den American Dream auf den Elektrischen Stuhl: Die Transgender-Musikerin Anohni hat mit "Hopelessness" ein Dance-Album aufgenommen - das politischste der letzten Jahren.

Seite 1 von 3
jakopp.auckstayn 06.05.2016, 16:04
1.

Interessantes Album.Wichtige Messages und super Groove.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 06.05.2016, 16:36
2.

Wurde Zeit für so ein Album. Seit Baez und Dylan habe ich nichts tanzbares mit wirklich politischem Inhalt mehr gefunden. Höchstens noch Helge Schneider mit seinem Katzenklo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finchen0598 06.05.2016, 16:59
3. spannend

Ich habe die letzten drei Alben von Antony and the Johnsons. Nach der Lektüre des Artikels werde ich mir dad Werk besorgen, obwohl ich kein großer Fan tanzbarer Musik bin. Aber mag ihre/seine Stimme sehr von der so viel Emotion ausgeht wie von nur ganz wenigen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LapOfGods 06.05.2016, 17:29
4. Grausam

Zitat von Tiananmen
Wurde Zeit für so ein Album. Seit Baez und Dylan habe ich nichts tanzbares mit wirklich politischem Inhalt mehr gefunden. Höchstens noch Helge Schneider mit seinem Katzenklo.
Helge Schneider klingt aber deutlich besser. Und überhaupt - Politische Dance Music? Hyper hyper!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjakob 06.05.2016, 17:36
5. Dance Album ?!

für mein Empfinden, hat das hier nichts mit einen "Dance" Album zu tun. Es gab/gibt einige Stücke von Antony Hagerty, die ich sehr gut fand; alllerdings muss man sich auf diese Stimme einlassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollopa1 06.05.2016, 18:57
6. fängt SPON jetzt auch mit diesem Mist an?

Kann mir mal jemand erklären was eine "Transgender-Musikerin" ist? Oder ist das jetzt die neue Masche in die Zeitung zu kommen und was mehr zu verkaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruschenko 06.05.2016, 19:50
7. Sie haben Recht!

Zitat von lollopa1
Kann mir mal jemand erklären was eine "Transgender-Musikerin" ist? Oder ist das jetzt die neue Masche in die Zeitung zu kommen und was mehr zu verkaufen?
Eigentlich sollte es einfach "Musikerin" heißen. Den Zusatz "Transgender" braucht aber die breite Masse leider noch.

Ansonsten liegen Sie leider etwas daneben. Die Künstlerin stand in den letzten 10 Jahren in einigen Zeitungen. Ich bin mir sicher, ihre sexuelle Identität hat tatsächlich einzig private Gründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaB 06.05.2016, 20:36
8. Gibt es auch in diesem Internetz

Wer die Musik gerne digital haben möchte: Anohni ist bei Bandcamp, https://anohni.bandcamp.com/album/hopelessness

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekreuzigt 06.05.2016, 22:12
9. Omg

Wer das nicht kauft, ist politisch sowas von unkorrekt ... Gender sells.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3